evb-banner

   

1. Vorstellung der Ansprechpartner ‚Gewaltprävention in der Schule‘
- Hauptansprechpartner ist Herr Romang, unterstützt wird er von Herrn Benda.
2. Wahl der neuen Vertreter der Schülersprecher
- Sollten der gewählte Schülersprecher Muhammad Azad und sein gewählter Vertreter
Tizian Burk krankheitsbedingt oder aus sonstigen Gründen fehlen, so benötigen die
Schüler weitere Ansprechpartner, welche dann mit SV Lehrer Herr Benda Kontakt
aufnehmen können. Zudem führen die gewählten Vertreter als auch ihr Ersatz durch die
SV Treffen, protokollieren, organisieren etc.
- Gewählt wurden: Amber Brunty (9cR) und Alan Mohammad (10bR), herzlichen
Glückwunsch und vielen Dank für die Übernahme der Aufgaben.
3. Informationen zur Stadt SV
- In den letzen 2 Jahren gab es bereits eine Stadt Schülervertretung. Beratender Lehrer
und Vertrauensperson war Herr Benda auch auf Stadtebene.
- Nach 2 Jahren müssen neue Schülervertreter und Lehrer als Kontaktpersonen für diese
Schüler gewählt werden. Am 04.10 wird dazu im Philippinum im Kultidrom ein Treffen
aller Vertreter aller öffentlichen Schulen der Sekundarstufen zur Beratung und Neuwahl
abgehalten. Die Teilnahme von Seiten der EvB werden Muhammad Azad (10cR) und Lasse
Seiner (7cR) sichern. Als Ersatz für den Krankheitsfall steht zudem Miloš Trifunovic (7bR)
bereit. Begleitet werden die Schülervertreter von Herrn Benda.
4. Gründung einer ‚Jahrgangs-SV‘
- Da eine allgemeine SV zwar viele Themen abdeckt, aber vor allem jahrgangsbezogene
Themen nicht immer und vor allem nicht vor allen Schülervertretern besprochen werden
müssen, schlagen Frau Schneider (Schulsozialpädagogin) sowie Herr Benda vor, dass die
Klassen in den einzelnen Jahrgängen Wünsche, Themen, Ideen und Kritik sammeln und an
ihre Klassensprecher weitergeben. Diese gesammelten Inhalte sollen dann bei einem
Treffen aller Schüler eines Jahrgangs diskutiert und wenn möglich, gemeinsam gelöst
werden. Beispielsweise haben die Klassen 10 das Thema ‚Abschlussstreich' ganz oben auf
ihrer Liste. Die Treffen werden im Oktober und November stattfinden.
5. Allgemeine Punkte
- Nach wie vor wünschen sich die Schüler der EvB Verbesserungen bei der Ausstattung der
Sanitäranlagen. Die Stadt Marburg informierte bisher nur, dass selbst Sichtschutzwände
Extras sind, welche man derzeit nur schwer finanzieren kann.
- Ein weiterer Punkt in den heißen Tagen des Jahres ist die Klimaanlage, die in vielen
Räumen und auch Aufgängen schlecht oder gar nicht funktioniert. Geöffnete Fenster zum
Lüften sind ein Muss, aber selbst das ist nicht immer möglich. Hier besteht
Handlungsbedarf, insbesondere, da einige Lehrer sich weigern, die Fenster zu öffnen
oder sogar damit drohen, die Griffe abzubauen und somit ein Öffnen der Fenster
komplett unmöglich zu machen. Wir sagen: das ist unmöglich!
- Auch das Olleyball-Feld sorgt für Ärger, denn die jetzige Platzierung bringt die wild
spielenden Olleyballer zu häufig in Kontakt mit den Speisen der Mitschüler, die diese
gerade in der Cafeteria gekauft haben. Ein ruhiges Sitzen auf dem Hof, Essen oder
geschütztes Gehen ist nicht immer möglich. Die SV beantragt eine Neuverlegung der
Felder unter die mittleren Bäume auf dem Hof, weiter weg von der Eingängen, der
Cafeteria und den Bänken.
- Zuletzt beschweren sich nach wie vor Schüler über die schlechte Hörbarkeit von
Durchsagen auf dem unteren Schulhof sowie in manchen Räumen, insbesondere im U-
Gebäude.
Protokoll: Fr. Schneider und Hr. Benda

Protokoll:

1. Reinigung / Hofdienst

- da das an das Schulgelände angrenzende Haspelgässchen oftmals von Schülern und

Schülerinnen verdreckt wird, wird dieses nun ebenfalls vom wöchentlich eingeteilten

Hofdienst unter Aufsicht der Lehrer gereinigt.

- sollten Schüler oder Schülerinnen beim Rauchen erwischt werden, werden sie ebenfalls

zum Dienst abgeordnet. Dieser findet jeden Freitag nach Absprache mit Herr Schiebl

statt.

- In den Bereichen der Mediathek gelten diese Regeln auch, zudem ist die Mediathek und

die Aufgänge zu ihr kein Schulhof!

2. Osteraktion

- die Aktion ist leider sehr schlecht verlaufen, da die Schüler und Schülerinnen keinerlei

Rückmeldungen getätigt hat. Dadurch war eine erfolgreiche Durchführung unmöglich.

3. Toiletten

- Michaela Eucker wird verstärkt mit der Schulleitung in Verbindung stehen, um

Missstände noch schneller und klarer weiterzugeben und abzustellen

4. Bundesjugendspiele

- Herr Benda und Herr Herbst haben mittlerweile Änderungen am Ablauf besprochen und

Ziel ist es, mehr sportliche Aktivitäten sowie ein abschließendes Schüler-Lehrer-

Fussballspiel zu ermöglichen

5. Pausenglocke

- auf dem unteren Schulhof sind die Pausenglocke sowie Durchsagen kaum bis gar nicht

zu hören. Hier wäre ein technisches Upgrade wünschenswert.

6. Pausenaufsicht

- die Schüler der DIKs weigern sich, die Aufgänge oder ihre Klassenräume zu verlassen.

Selbst geduldige Hinweise werden schroff abgewiesen. Die verantwortlichen Lehrer der

DIKs kommen nicht ihrer Aufsichts- und Schließpflicht nach. Die Räume sind immer

offen.

- die Schüler der 5. Klassen dürfen weiterhin nicht in ihren Klassenräumen vor

Schulbeginn auf die Lehrer warten, da ihre Klassenlehrer die Disziplinarmaßnahme

aufrecht erhalten werden, bis besseres Pausen- und Ordnungsverhalten eintritt.

7. neuer Fussballplatz

- die Schüler und Schülerinnen schlagen vor, aus dem oberen Basketballfeld ein

Mehrzweckfeld zu machen, indem man einen Käfig um die Anlage erstellt (Outdoor

Fussballkäfig) und unter die Basketballkörbe kleine Tore (soccer cage) baut.

- Der Vorschlag wurde einstimmig von allen Klassen angenommen.

- zudem sollen feste Regeln deutlich sichtbar für die Nutzungszeiten erstellt werden

- Muhammed wird den Antrag an die Schulleitung erstellen.

8. alte Overheadprojektoren sollen aus Klassen, in denen sie nicht genutzt werden,

genommen werden und Klassenräumen, welche sie benötigen, zugeordnet werden.

Vorsitz der Sitzung: Muhammed Azad, Schülersprecher

Beisitzer: Tizian Burk, Schülersprechervertreter

Unterstützung von: Schulvertrauenslehrer Herr Benda, Schulsozialpädagogin Frau

Schneider

Protokoll: Tizian Burk, Herr Benda

Vor den Weihnachtsferien hielten wir an zwei aufeinander folgenden Wochen Treffen der Schülervertretung ab, da wir per Umfrage in allen Klassen die wichtigsten Themen und Wünsche ermitteln wollten.

Am 08.12.2015:

Zuerst einmal stellten sich unser neuer Schülersprecher Muhammed Azad aus der 9cR und sein Vertreter Tizian Burk aus der 9a vor.

Danach schritten sie gleich zur Tat und gaben einen Rückblick auf die bisher erreichten Dinge, insbesondere die ersten Verbesserungen der Toilettensituation. Anschließend gaben sie allen Klassensprechern ein von den Klassen auszufüllendes Umfrageblatt zur Hand, um neue Ideen und Wünsche schnell und direkt zu erfragen.

Am 15.08.2015:

Am folgenden Dienstag versammelte man sich erneut um die Umfrageblätter auszuwerten und gemeinsam mit Vertrauenslehrer Herr Benda zu ermitteln, welche Ideen umsetzbar und/ oder nötig sind und welche nur Wunschtraum bleiben werden, da sie den gesetzlichen Rahmen des Schulgesetzes sprengen würden

Zuerst einmal einigte man sich mit überwältigender Mehrheit darauf, dass man im Jahr 2016 eine Osterwichtelaktion durchführen will. Die Stimmverteilung ergab folgendes Bild:

Ja: 27 Stimmen Nein: 0 Stimmen Enthaltungen: 1 Stimme

Bereits Ende Januar beginnen dafür die Planungen, da die Organisation aufwändig ist. Wer mit der Aktion nichts anfangen kann, hier die Kurzfassung:

Jede/r Schüler/in kann per Liste Mitschülern seiner/ihrer Wahl Schokoladenosterhasen schenken. Diese werden zentral und somit günstiger gekauft und dann am Freitag vor den Osterferien an die hoffentlich positiv überraschten Mitschüler ausgegeben. So kann man schon zum Ferienstart ein Lächeln in das Gesicht seiner Lieblingsmitschüler und Freunde zaubern.

Ein weiterer zentraler Punkt waren die Bundesjugendspiele, welche ein ‚happening‘, also eine echte Veranstaltung werden sollen und nicht nur eine bloße Aneinanderreihung von Sportartenwettkämpfen. Die Ideen sind folgenden:

  • Klassenwettkämpfe in mehreren Sportarten

  • Einbeziehung der Klassenlehrer um ihren Klassen Punkte zu verschaffen (Minispiele o.ä.)

  • Schüler vs. Lehrer Fußballspiel zum Abschluss (inklusive Mannschaftsfotos, Pokal für den Sieger und ‚bragging rights‘, also dürfen die Schüler oder Lehrer (das muss verhindert werden ) dann ein Jahr lang mit dem Sieg angeben)

  • Essensstand

  • Freie Musik an den einzelnen Sportstationen (wireless speaker mit Akku nutzen!)

Die Ideen werden derzeit noch in den Klassen besprochen und ergänzt. Ansprechpartner ist natürlich Herr Benda, aber auch der BJS Verantwortliche Herr Herbst sowie die fleißigen Helfer Frau Althaus und Herr Bögel oder jeder Klassenlehrer.

Weitere Ideen, welche allerdings erst einmal wirklich nur Ideen sind, die in der nächsten Gesamtkonferenz vorgestellt werden sollen:

  • Automatischer Türmechanismus für die Toiletten

  • Spinde für Schulsachen

  • Gesundes Essen in der Cafeteria

  • Fußballplatzausbau auf dem unteren Hof

  • Lautsprecher für Unteres Gebäude

  • Snackautomat

 

So, das war es erst einmal.

Euer Muhammed Azad mit Herrn Benda

SV Momo Bender kleinAm 17.11.2015 wurde der neue Schülersprecher der EvB ermittelt. Nach 2 Jahren gibt der bisherige Schülersprecher Peter Hansmann seinen Posten ab um frische Kräfte ans Ruder zu lassen.

Wahlberechtigt waren alle Schüler der Klassen 5-10. Am Vortag stellten sich die sechs Kandidaten noch einmal ihren Mitschülern vor.
Am Wahltag halfen fleißige Wahlhelfer der SV und führten die Wahl durch. Alles klappte reibungslos. Vielen Dank für euren Einsatz!

Am frühen Nachmittag ging es dann ans Eingemachte und die Wahlzettel wurden ausgezählt. Hierbei halfen Michaela Eucker und Frau Schneider um die insgesamt 444 Wahlzettel gemeinsam mit Herrn Benda auszuwerten.

 

Hier das Endergebnis der Schülersprecherwahl 2015:

Der neue Schülersprecher der EvB ist Muhammed Azad Hamasaleh aus Klasse 9cR. Herzlichen Glückwunsch und auf eine erfolgreiche Amtszeit!

1. Platz und damit neuer Schülersprecher: Muhammed Azad Hamasaleh aus Klasse 9cR.

2. Platz und damit Stellvertreter: Tizian Burk aus Klasse 9aR

3. Platz: Lauin Kasim und Michel Schmidt

4. Platz: Mika Hormel

5. Platz: Sarah Budde

In Zahlen sieht es dann so aus:

Wahlberechtigte: 475 Schüler abgegebene Wahlzettel: 444 Schüler


davon ungültige Stimmen: 10, davon enthaltene Stimmen: 2


Muhammed Azad Hamasaleh: 162 Stimmen

Tizian Burk: 79 Stimmen

Michel Schmidt: 69 Stimmen

Lauin Kasim: 69 Stimmen

Mika Hormel: 37 Stimmen

Sarah Budde: 16 Stimmen

Muhammed nahm die Wahl sowie die Glückwünsche von Schulvertrauenslehrer Herr Benda an und freut sich nun darauf, gemeinsam mit seinen Mitschülern und den Lehrern neue Ideen und Konzepte anzugehen und wenn möglich, mit vereinten Kräften umzusetzen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer für die erfolgreiche Umsetzung der Wahl.

Christian Benda, Schulvertrauenslehrer

 

 

 

1.Siegerehrung zur Aktion ‚Saubere Schule‘

Seit einigen Jahren gibt es an der EvB die Aktion ‚Saubere Schule‘ unter

Federführung von Herrn Brauer, welche sich für saubere Klassenräume und ein

sauberes Schulgelände stark macht. Alle Schüler beteiligen sich mit ihren Klassen

daran, ihre Klassenräume sauber zu halten und den Reinigungskräften die Arbeit zu

erleichtern. Die Klassen mit den besten Resultaten kriegen zur Belohnung eine

Zuwendung in Höhe von 20

für ihre Klassenkasse.

Hierfür danken wir dem Schulförderverein recht herzlich.

Die besten Klassen in den Jahrgängen waren folgende:

Klasse 5c; Klasse 6b; Klasse 7a; Klasse 8h; Klasse 9b und 9c; Klasse 10a

In der Grundschule erreichte die Klasse 1 eine Durchschnittsnote von 1,17. Den

zweitbesten Schnitt aller Klassen erreichte die Klasse 8H mit 1,08. Der beste Wert

wurde von den Klassen 9b und 9c erreicht mit 1,04.

Herzlichen Glückwunsch dazu!

2. Durchführung der SV-Wahl

Nach 2 Jahren im Amt des SV Vorsitzenden ist es nun an der Zeit, andere Schüler

ans Ruder zu lassen. Deshalb wird eine SV-Wahl durchgeführt um eine neue

Vorsitzende oder einen neuen Vorsitzenden und die Vertreter zu ermitteln. Ich gebe

meinen Vorsitz dann ab.

Am 16.11.2015 werden die Kandidaten sich in den ersten beiden

Unterrichtsstunden in der Turnhalle vorstellen.

Am 17.11.2015 wird dann die Wahl durchgeführt. Hierbei unterstützen fleißige

Helfer aus der SV Herrn Benda und mich.

Der Gewinner oder die Gewinnerin und somit neuer SV Vorsitzender / neue SV

Vorsitzende sowie die Vertreter werden hier zeitnah bekanntgegeben. Auf eine gute

Wahl.

Peter Hausmann, SV Vorsitzender

Herr Benda, Schulvertrauenslehrer

  1. Thema: Integrationsklasse „Deutsch Intensiv“

  • Suchen von Paten als Ansprechpartner für die Schüler der Klasse „Deutsch Intensiv“

  • 9 Schüler meldeten sich verbindlich als Kontaktperson bei aufkommenden Fragen oder Problemen, um in der Heimatsprache der „Deutsch Intensiv“- Schüler zu vermitteln

  • Die Bekanntmachung der Schüler untereinander wurde und wird weiterhin von Frau Schneider und Herrn Benda organisiert

  1. Thema: Neuwahl Schülersprecher und Vertretung

  • Alle Klassensprecher und Vertreter stellen in ihren Klassen die Möglichkeit vor, sich als Schülervertreter ordentlich zu bewerben

  • Peter Hansmann, Klasse 9c, derzeitiger Schülersprecher erzählt von seinen Erfahrungen, Aufgaben und Möglichkeiten

  1. Thema: Toilettensituation an der EvB

  • Die Seifenspender sind kaputt, Papiertücher ständig leer

  • Die Eingangstüren der Toiletten sollten aus hygienischen Gründen durch einen automatischen Tritt oder Infrarot-türöffner öffnen

  • Abtrennungen zum Blickschutz bei den Urinals in der Jungentoilette werden gefordert

  • Passende Mülleimer für die Bereinigung und Entsorgung von Hygieneartikel, insbesondere in der Mädchentoilette werden gefordert

  • Der SV Lehrer weist hiermit darauf hin, dass diese Forderungen bereits seit März 2015 bestehen und mehrfach an die Schulleitung herangetragen wurden

  1. Thema: sonstiges

  • Der Vertretungsplan sollte online frei zugänglich sein, um die passenden Materialien dabei haben zu können und auch, um unpassende nicht auch noch tragen zu müssen

  • Verhalten in den Pausen wurde von den Vertretern der Klassen 10 angesprochen, da sich vermehrt Schüler der niedrigeren Klassen weigern, das Schulgebäude zu verlassen oder sogar aktiv gegen die Aufforderungen der Schüleraufsicht vorgehen

  •  aus diesem Grund fasste die SV folgenden Beschluss:

  • „Wenn ein Schüler/ eine Schülerin selbst nach mehrmals erfolgter Aufforderung zum Verlassen des Schulgebäudes dieser Aufforderung nicht nachkommt, so ist ein Lehrer hinzu zu ziehen und besagter Schüler /besagte Schülerin muss bei Herrn Riehl für den folgenden Nachmittag den Hofdienst übernehmen.“

  • Der Beschluss wurde angenommen mit 21 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 2 Enthaltungen

  • Der Beschluss wird der GK der EvB vorgelegt und soll abgestimmt werden

SV Sitzung vom 12.11.2014

 


 

  1. Aktion saubere Schule

 


 

Gemeinsam mit dem federführenden Herrn Brauer überreichte Schülersprecher Peter Hansmann aus der 8cR den Gewinnerklassen aller Jahrgänge bei der Aktion ‚Saubere Schule‘ Gutscheine für ihre Ordnung und Sauberkeit. Die Gutscheine kommen natürlich den Klassenkassen zugute.

 


 

  1. Wahl der Schülersprecher-Vertreter

 


 

Da mit Beendigung des letzten Schuljahres die offiziellen Vertreter von Schülersprecher Peter Hansmann unsere Schule verlassen haben, benötigten wir neue fleißige Vertreter für die Arbeit in der SV.

 

Zur Wahl stellten sich Tizian Burk aus der 8aR, Nizar Junior Khulki aus der 8H sowie Viktor Kolvik aus der 10cR.

 

Unsere neuen Vertreter wurden Viktor und Junior, die die Wahl gerne annahmen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Vielen Dank auch an den Schülerrat für euren Einsatz und eine reibungslose Wahl.

 


 

  1. Information zum Stadtschülerrat

 

Am Freitag, den 7.11.2014, trafen sich die Schülervertreter aller weiterführenden Schulen Marburgs gemeinsam mit ihren SV-Verbindungslehrern im Staatlichen Schulamt Marburg-Biedenkopf. Ziel war es, einen Stadtschülervertreter zu wählen. Zudem sollten drei Stadtverbindungslehrer gewählt werden, welche der Stadt-SV unter die Arme greifen. Dieser Rat soll ein zuverlässiger Ansprechpartner aller Schüler der weiterführenden Schulen in Marburg werden und direkt im Schulamt Probleme, Ideen sowie Pläne kommunizieren und die Marburger Schulen verbessern helfen.

 

Wenn ihr Ideen habt, dann wendet euch an euren SV-Sprecher, damit die wichtigen Informationen in den Stadtschülerrat gelangen. Eure Mitarbeit ist gefragt.

 


 


 


 


 

Nun zur Wahl:

 

Stadtschülerratssprecherin ist:

 

Aysel Hristov (Klasse 9, Richtsberg-Gesamtschule Marburg)

 

Vertreter: Philip Braun (Kaufmännische Schule Marburg)

 

Simon Bartels (Gymnasium Philippinum)

 

Zudem gibt es 5 Beisitzer. Jeder andere SV Schüler ist aber auch jederzeit willkommen!

 


 

Stadtschülerrat – Verbindungslehrer sind:

 

Herr Benda (Emil-von-Behring Schule Marburg)

 

Herr Lincke (Adolf-Reichwein-Schule Marburg)

 

Frau Zeis (Richtsberg-Gesamtschule Marburg)

 


 

  1. Besprechungsthemen der SV der EvB am 12.11.2014:

 

Ein großes Thema waren die Sanitäranlagen, denn hier scheint eine Verbesserung möglich. Wir setzen uns für mehr Papierkörbe, Papier, Seife und mehr Sauberkeit durch euch, liebe Mitschüler! Ihr wollt es ja auch sauber vorfinden. Zudem hätten wir gerne, dass man Handtrocknergebläse anschafft.

 

Zudem verständigten wir uns darauf, dass kein Schüler in den Toiletten rauchen darf. Nicht nur weil es generell verboten, ungesund und eklig ist. Die Raucher blockieren die Toiletten und andere können dann nicht gehen. Also Leute, mehr frische Luft und kein Qualm!

 

Zudem sind einigen älteren und dadurch größeren Schülern die Spiegel zu niedrig. Sie sehen kaum ihr Gesicht, wenn sie davor stehen.

 

Eine Idee war, die Öffnung der Toilettentür im Säulengang ohne Hände zu ermöglichen, da das Anfassen doch eine ziemliche Keimschleuder ist.

 

Das zweite Thema war eine stärkere Unterstützung derjenigen Schüler, die gerade Hofdienst haben. Keiner sollte denen extra Müll vor die Füße werfen oder generell einfach alles neben! die Mülleimer werfen. Ihr wollt ja auch nicht, dass man das mit euch macht. Nutzt bitte die Eimer.

 

Drittes Thema war die Schulhomepage. Wir könnten die echt mit mehr Infos füttern. Wenn ihr einen Ausflug macht, ne Aktion macht oder außerschulisch lernt, macht ein paar Fotos und schreibt ein paar Zeilen dazu. Das könnt ihr dann bei Herrn Brauer abgeben, oder, noch besser: ihm schicken.

 

So, das wäre es fürs Erste.

 


 

Peter, Viktor, Junior und Herr Benda

 

Die Schüler-Vertretung an der Emil-von-Behring Schule bietet uns Schülern und Schülerinnen, die Möglichkeit unsere Meinung in das Schulleben einzubringen. Ich finde, das ist gerade in der heutigen Zeit wichtig. Wir sind diejenigen im Bildungssystem, auf die es ankommen sollte. Wir sind die, die am meisten betroffen sind.

In SV-Sitzungen, zu denen alle Klassensprecher und Klassensprecherinnen eingeladen sind, haben wir Raum, unsere eigenen Vorschläge auszuarbeiten. So haben wir beispielsweise die Möglichkeit an der neuen Schulordnung aktiv mitzuwirken. Auch führen wir immer wieder Projekte durch, wie zum Beispiel die Nikolaus-Aktion.

Ich bin immer offen für Anregungen und Themen, welche die Schüler und Schülerinnen interessieren.  Wenn es  solche gibt, werde ich sie gerne in der SV ansprechen und darüber diskutieren. Als Schulsprecher vertrete ich die Meinung der Schüler in den Gesamtkonferenzen. Wir können also direkt Einfluss nehmen.

Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit,

Alexander Vogt, Schulsprecher

Wie in jedem Jahr fand im Dezember wieder die alljährige Nikolausaktion statt. Hierbei konnte man sich gegenseitig Schokonikoläuse schenken. Am 6. Dezember wurden dann die süßen kleinen Nikoläuse von Gehilfen des Nikolaus aus der SV an die Schülerinnen und Schüler verteilt.

In diesem Jahr war die Aktion so erfolgreich wie noch nie, mit 950 verschickten Schokonikoläusen gab es an diesem Tag viele überraschte und glückliche Schüler.

Julia Peter

   

Aktuelle Beiträge

Was macht eigentlich ein Falkner?

IMG 7301Am 12. April bekam die EvB Besuch von Herrn Schanze aus dem Haunetal, das ist im Landkreis Hersfeld/Rotenburg. Herr Schanze hat einen besonderen Beruf. Er hegt und züchtet Greifvögel, mit denen er sogar auf die Jagd gehen kann.

Damit sich die Schülerinnen und Schüler der EvB das richtig vorstellen können, hat Falkner Schanze drei seiner Jagdvögel mitgebracht. Der kleinste war der Wanderfalke Maverik. Maverik ist klein aber schnell. Im Sturzflug erreicht er Geschwindigkeiten über 350 km/h. Die größte Flügelspannweite von fast 1,5 m hatte das Rotmilanweibchen Lucia. Rotmilane werden oft auch als Gabelweihen bezeichnet. Das liegt an ihren tief gegabelten Schwanz, erklärte Herr Schanze. Den größten Eindruck auf die Schülerinnen und Schüler machte Uhu Pimpf. Obwohl Pimpf der größte Vogel der aus dem Haunetal angereisten Vögle war, muss er sich mit dem Namen Pimpf begnügen. Das liegt daran, dass sein Uhuweibchen noch 20 cm größer ist als er. Das ist bei Vögeln in der Regel so, dass die Weibchen größer und auch aggressiver sind als die Männchen.

Welche Tiere man mit den Vögeln jagen kann, zeigte Herr Schanze am Beispiel mitgebrachter Schädelknochen und Tierfelle. Rotmilan Lucia kann Füchse jagen und Uhu Pimpf nimmt es sogar mit einem Dachs auf. Mit seinem Steinadler Zeuss, der eine Flügelspannweite von über 2m hat, aber leider an diesem Tag leider zu Hause bleiben musste, können sogar Rehe und Hirsche gejagt werden.

Ganz entscheidend für den Jagderfolg der Greifvögel sind ihre extrem starken Krallen. Je nach Größe können die die Vögel eine Kraft entwickeln, die dem Druck mehrer 100 kg bis zu einer Tonne Gewicht entspricht. Damit zertrümmern sie die Schädel Ihrer Opfer,  die dann sofort wehrlos sind. Wanderfalke Maverik gleicht seine nicht so große Kraft in den Krallen dadurch aus, dass er seine Beute im Flug erwischt. Er stürzt sich mit über 300 km/h in den Rücken seiner überraschten Beute und schlägt dort wie eine Gewehrkugel ein. 

Besonders beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler, welch inniges Verhältnis zwischen Falkner Schanze und seinen Vögeln bestand. Sie gehorchten ihm aufs Wort und Herr Schanze konnte an winzigen Anzeichen ablesen, wass die Vögel als im nächsten Moment unternehmen würden. Einen ausgewachsenen Jagdvogel kann man nicht verkaufen, erklärte er. Jeder Vogel sucht sich in seinem Leben nur eine einzige Bezugsperson. Die Freundschaft zwischen einem Vogel und einem Menschen dauert ein ganzes Leben.

Natürlich ging es bei den Vorträgen, die Herr Schanze in der EvB hielt, nicht ständig ums Fressen und Gefressen werden. Die Schülerinnen und Schüler konnten auch häufig lachen. Beispielsweise konnte Uhu Pimpf mit seinen riesigen Augen unentwegt in eine Richtung starren, während Herr Schänze seinen Unterkörper um 270° hin und her drehte. Das können sie, weil Eulen 14 Halswirbel besitzen, hingegen Säugetiere, bzw. Menschen nur über sieben Halswirbel verfügen, erklärte Schanze.

Falkner Schanze hielt insgesamt vier Vorträge vor den Schülerinnen  und Schülern  der EvB. "So schnell wie beim Falkner müssten die anderen Stunden auch mal vorübergehen!", fasste ein Schüler der 6. Klasse den den gelungenen Vormittag zusammen. 

Mehr Bilder von der Veranstaltung gibt es in der Galerie...

 M. Brauer

 

Sportlich in die Osterferien

6a sieger fussbalturnier maerz 18Der Jahrgang 6 der Emil-von-Behring-Schule absolvierte am 23.03.2018 das obligatorische Fußballjahrgangsturnier für das laufende Schuljahr und wurde von Lehrer Rainer Berghöfer mit großem Lob für sportliche Leistungen, Einsatz und Fairness in die Osterferien verabschiedet.

In spannenden Wettkämpfen, Siebenmeterschießen, Zielschießen und Spielen jeder gegen jeden traten die Klassen gegeneinander an. Dabei zeigten nicht nur die Jungen unseres Schulfußballteams ihre Klasse sondern auch zahlreiche Hobbyfußballerinnen und Hobbyfußballer bemerkenswerte sportliche Leistungen.

Dominiert wurde das Turnier von der Sportklasse 6a, während die Klassen 6c, 6b und 5c auf gleichem Level spielten und deren Ergebnisse untereinander sehr knapp bzw. unentschieden ausfielen.

Wir gratulieren 6a zum Erfolg und zur Qualifikation zur Teilnahme am Turnier des Jahrgangs 7. Besonderen Dank auch an Jonathan de la Motte, der alle Spiele als Schiedsrichter souverän geleitet hat.

 

Es ergab sich folgende Abschlusstabelle:

  1 2 3 4
6a 6c 6b 5c
Punkte 9 4 2 1
Tore 12:2 8:10 5:8 8:13

 

Die jubelnde 6a verabschiedet sich in die Osterferien!

R. Berghöfer

 

 

 

Gerlinde Mitschke (2017/18)

mitschkeHallo liebe Schulgemeinde,

ich freue mich sehr darüber, dass ich seit dem Beginn des 2. Halbjahres 2018 das Kollegium der EvB verstärken kann. Die Lage der Schule zwischen dem Schloss und der Oberstadt ist einfach traumhaft, und die überschaubare Größe der Schule haben mir die Eingewöhnung sehr erleichtert. Ich bin eine gebürtige Marburgerin und im Jahr 2016 nach 20 Jahren Abwesenheit wieder zurück in meine Heimat gekehrt. Nach einem Studium in Kommunikationsdesign in Trier folgte noch mein zweites Studium auf Realschullehramt mit meinen Lieblingsfächern Kunst und Geschichte in Koblenz. Ich habe in Rheinland-Pfalz an verschiedenen Schulen gearbeitet, besonders interessant war meine Zeit an einer Privatschule im Münchner Süden. Nebenher war ich immer wieder als Grafik/Designerin und Buchillustratorin freiberuflich beschäftigt. Nach einer vierjährigen Aus- und Elternzeit in Kalifornien freue ich mich, jetzt wieder meine Fächer unterrichten zu können sowie auf neue Herausforderungen, vielleicht auf Bilingualen Unterricht und Einsatz meiner Kompetenzen als Grafik/Designerin in der Schule. Kunst und Geschichte sind auch meine Hobbies, ansonsten gehe ich gerne joggen und reiten und bin gerne mit meinem Mann und meinen Kindern draußen unterwegs.

 

 

 

 

Miriam Rabe (2017/18)

rabeLiebe Schulgemeinde,

mein Name ist Miriam Rabe, ich bin 28 Jahre alt und komme aus Gießen. Dort absolvierte ich ebenfalls mein Lehramtsstudium für die Fächer Biologie, Sport und Mathematik, welche mir alle drei viel Freude bereiten. Besonders im Fach Sport konnte ich mich während meiner Studienzeit in vielen Sportarten weiterbilden und habe nebenher u.a. eine Ausbildung zur Fitnesstrainerin gemacht, die auch in meiner Freizeit noch einen Platz einnimmt. Ich treibe sehr gerne Sport (besonders im Fitnessbereich) und gebe selbst diverse Kurse in einem Fitnessstudio. Aber auch in der Natur bin ich in meiner Freizeit gerne unterwegs, sei es im sportlichen Bereich oder mit Freunden.

Nach meinem Studium verbrachte ich die Zeit meines Referendariats an der Alten Landesschule in Korbach, durch welches ich das erste Mal richtig in Kontakt mit der Marburger Umgebung kommen durfte und mich schon dort sehr wohl fühlte. Seit Februar 2018 bin ich nun an der Emil-von-Behring Schule tätig, an der ich meine ersten Erfahrungen als richtige Lehrerin sammeln darf. Ich fühle mich schon jetzt sehr wohl und freue mich auf die kommende Zeit mit vielen neuen Herausforderungen!

 

 

 

Förderverein sponsert neue CNC-Maschine

EvB CNC FraeseYunus Tufan, Schüler der Klasse 9c, ist begeistert: „Solche CNC- Maschinen stehen auch in Betrieben. Damit werden wir hier gut auf die Berufswelt vorbereitet.“ Für die Anschaffung der neuen CNC- Maschine, die nun im Unterricht vielseitig genutzt werden kann, hat der Förderverein der Emil-von-Behring- Schule 6500 Euro zur Verfügung gestellt. Die alte CNC-Maschine war seit mehr als 20 Jahren in Gebrauch und nicht mehr auf dem aktuellsten Stand der Technik. Die neue arbeitet auf 1/10 Millimeter genau und arbeitet viel schneller. Nun sind natürlich auch die Schülerinnen und Schüler viel zufriedener, wenn die Arbeitsergebnisse besser gelingen. Ronald Grieger, zuständig für den Fachbereich Arbeitslehre, an der EvB, betont: „Die Eltern zeigten sich beim Tag der offenen Tür von unserer technischen Ausstattung und der damit verbundenen Vorbereitung der Jugendlichen auf die Berufswelt sehr beeindruckt.“

R. Grieger

 

 

 

 

 

 

Info Schulanfänger 2018/19

Liebe Eltern der kommenden 5. Klassen.

Wenn Sie sich vorab schon über unsere Schule informieren möchten, finden Sie hier eine Zusammenstellung aller wichtigen Informationen.

Wir würden uns aber freuen, Sie und Ihre Kinder persönlich auf unseren Info-Veranstaltungen im Februar 2018 begrüßen zu können.

Sie möchten uns jetzt schon persönlich sprechen? Rufen Sie uns einfach an unter: 06421 169 550 oder schicken Sie uns eine Mail an: Sekretariat [AT] evb-marburg [PUNKT] net.

Vielen Grüße aus der EvB

 

 Info Startseite

Zu den Informationen bitte hier klicken...

 

 

Tage der offenen Tür 2018

evb Tage der offenen tuer 2018

 

 

Schüler in die Kl. 5 der EvB fürs Schuljahr 2018/19 anmelden...

Liebe Eltern, so können Sie das Anmeldeformular für die EvB ausfüllen:

Musteranmeldung   Zum Vergrößern bitte anklicken!

 

 

Der Schulelternbeirat 2017/18 stellt sich vor:

Jens Wege
Ich bin Jens Wege, 41 Jahre alt und seit Dezember 2017 Vorsitzender des Schulelternbeirates der EvB.
 
Beruflich bin ich als Berufssoldat derzeit im Bataillon elektronische Kampfführung 932 in Frankenberg/Eder stationiert und dort als „Freizeitberater“ eingesetzt. D.h. ich plane und organisiere Aktivitäten zur Freizeitgestaltung meiner Kameraden.
 
Meine Tochter Chiara ist in der Klasse 6cF und meine 2. Tochter, Tabea, besucht derzeit die 3.Klasse der GS Bürgeln - Betziesdorf.
Meine Hobbies sind Kochen, Geocaching und Rad fahren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Renate Lipinsky
Dr.phil. Renate Lipinsky, 47 Jahre alt, Slavistin und Hausfrau.
Ich habe vier Kinder zwischen 8 und 16 Jahren, von denen zwei in die Elisabethschule, eins in die EKS-Grundschule in Cappel und Paul (14 Jahre) in die 8aR der EvB gehen.
Meine Zeit investiere ich gerne in ehrenamtlicher Tätigkeit, ab und zu als Lektorin, seit 9 Jahren in der Schülerbücherei der EKS in Cappel, seit dreieinhalb Jahren im Elternbeirat der EvB und seit zweieinhalb Jahren auch als Vertreterin der EvB im Stadtelternbeirat.
Außerdem lese und tanze ich gerne und versuche mich an Yoga.
 
 
 
 
Der Schulelternbeirat ist jederzeit über folgende Mailadresse zu erreichen:
elternbeirat-evb [AT] marburg-schulen [PUNKT] de
 
Sollten Sie Fragen oder Anregungen für den Schulelternbeirat haben, dann melden Sie sich
bei uns, nur dann können wir für Sie tätig werden!
 
 
 
 
 
 
   
© M. Brauer