evb-banner

   

1. Vorstellung der Ansprechpartner ‚Gewaltprävention in der Schule‘
- Hauptansprechpartner ist Herr Romang, unterstützt wird er von Herrn Benda.
2. Wahl der neuen Vertreter der Schülersprecher
- Sollten der gewählte Schülersprecher Muhammad Azad und sein gewählter Vertreter
Tizian Burk krankheitsbedingt oder aus sonstigen Gründen fehlen, so benötigen die
Schüler weitere Ansprechpartner, welche dann mit SV Lehrer Herr Benda Kontakt
aufnehmen können. Zudem führen die gewählten Vertreter als auch ihr Ersatz durch die
SV Treffen, protokollieren, organisieren etc.
- Gewählt wurden: Amber Brunty (9cR) und Alan Mohammad (10bR), herzlichen
Glückwunsch und vielen Dank für die Übernahme der Aufgaben.
3. Informationen zur Stadt SV
- In den letzen 2 Jahren gab es bereits eine Stadt Schülervertretung. Beratender Lehrer
und Vertrauensperson war Herr Benda auch auf Stadtebene.
- Nach 2 Jahren müssen neue Schülervertreter und Lehrer als Kontaktpersonen für diese
Schüler gewählt werden. Am 04.10 wird dazu im Philippinum im Kultidrom ein Treffen
aller Vertreter aller öffentlichen Schulen der Sekundarstufen zur Beratung und Neuwahl
abgehalten. Die Teilnahme von Seiten der EvB werden Muhammad Azad (10cR) und Lasse
Seiner (7cR) sichern. Als Ersatz für den Krankheitsfall steht zudem Miloš Trifunovic (7bR)
bereit. Begleitet werden die Schülervertreter von Herrn Benda.
4. Gründung einer ‚Jahrgangs-SV‘
- Da eine allgemeine SV zwar viele Themen abdeckt, aber vor allem jahrgangsbezogene
Themen nicht immer und vor allem nicht vor allen Schülervertretern besprochen werden
müssen, schlagen Frau Schneider (Schulsozialpädagogin) sowie Herr Benda vor, dass die
Klassen in den einzelnen Jahrgängen Wünsche, Themen, Ideen und Kritik sammeln und an
ihre Klassensprecher weitergeben. Diese gesammelten Inhalte sollen dann bei einem
Treffen aller Schüler eines Jahrgangs diskutiert und wenn möglich, gemeinsam gelöst
werden. Beispielsweise haben die Klassen 10 das Thema ‚Abschlussstreich' ganz oben auf
ihrer Liste. Die Treffen werden im Oktober und November stattfinden.
5. Allgemeine Punkte
- Nach wie vor wünschen sich die Schüler der EvB Verbesserungen bei der Ausstattung der
Sanitäranlagen. Die Stadt Marburg informierte bisher nur, dass selbst Sichtschutzwände
Extras sind, welche man derzeit nur schwer finanzieren kann.
- Ein weiterer Punkt in den heißen Tagen des Jahres ist die Klimaanlage, die in vielen
Räumen und auch Aufgängen schlecht oder gar nicht funktioniert. Geöffnete Fenster zum
Lüften sind ein Muss, aber selbst das ist nicht immer möglich. Hier besteht
Handlungsbedarf, insbesondere, da einige Lehrer sich weigern, die Fenster zu öffnen
oder sogar damit drohen, die Griffe abzubauen und somit ein Öffnen der Fenster
komplett unmöglich zu machen. Wir sagen: das ist unmöglich!
- Auch das Olleyball-Feld sorgt für Ärger, denn die jetzige Platzierung bringt die wild
spielenden Olleyballer zu häufig in Kontakt mit den Speisen der Mitschüler, die diese
gerade in der Cafeteria gekauft haben. Ein ruhiges Sitzen auf dem Hof, Essen oder
geschütztes Gehen ist nicht immer möglich. Die SV beantragt eine Neuverlegung der
Felder unter die mittleren Bäume auf dem Hof, weiter weg von der Eingängen, der
Cafeteria und den Bänken.
- Zuletzt beschweren sich nach wie vor Schüler über die schlechte Hörbarkeit von
Durchsagen auf dem unteren Schulhof sowie in manchen Räumen, insbesondere im U-
Gebäude.
Protokoll: Fr. Schneider und Hr. Benda

Protokoll:

1. Reinigung / Hofdienst

- da das an das Schulgelände angrenzende Haspelgässchen oftmals von Schülern und

Schülerinnen verdreckt wird, wird dieses nun ebenfalls vom wöchentlich eingeteilten

Hofdienst unter Aufsicht der Lehrer gereinigt.

- sollten Schüler oder Schülerinnen beim Rauchen erwischt werden, werden sie ebenfalls

zum Dienst abgeordnet. Dieser findet jeden Freitag nach Absprache mit Herr Schiebl

statt.

- In den Bereichen der Mediathek gelten diese Regeln auch, zudem ist die Mediathek und

die Aufgänge zu ihr kein Schulhof!

2. Osteraktion

- die Aktion ist leider sehr schlecht verlaufen, da die Schüler und Schülerinnen keinerlei

Rückmeldungen getätigt hat. Dadurch war eine erfolgreiche Durchführung unmöglich.

3. Toiletten

- Michaela Eucker wird verstärkt mit der Schulleitung in Verbindung stehen, um

Missstände noch schneller und klarer weiterzugeben und abzustellen

4. Bundesjugendspiele

- Herr Benda und Herr Herbst haben mittlerweile Änderungen am Ablauf besprochen und

Ziel ist es, mehr sportliche Aktivitäten sowie ein abschließendes Schüler-Lehrer-

Fussballspiel zu ermöglichen

5. Pausenglocke

- auf dem unteren Schulhof sind die Pausenglocke sowie Durchsagen kaum bis gar nicht

zu hören. Hier wäre ein technisches Upgrade wünschenswert.

6. Pausenaufsicht

- die Schüler der DIKs weigern sich, die Aufgänge oder ihre Klassenräume zu verlassen.

Selbst geduldige Hinweise werden schroff abgewiesen. Die verantwortlichen Lehrer der

DIKs kommen nicht ihrer Aufsichts- und Schließpflicht nach. Die Räume sind immer

offen.

- die Schüler der 5. Klassen dürfen weiterhin nicht in ihren Klassenräumen vor

Schulbeginn auf die Lehrer warten, da ihre Klassenlehrer die Disziplinarmaßnahme

aufrecht erhalten werden, bis besseres Pausen- und Ordnungsverhalten eintritt.

7. neuer Fussballplatz

- die Schüler und Schülerinnen schlagen vor, aus dem oberen Basketballfeld ein

Mehrzweckfeld zu machen, indem man einen Käfig um die Anlage erstellt (Outdoor

Fussballkäfig) und unter die Basketballkörbe kleine Tore (soccer cage) baut.

- Der Vorschlag wurde einstimmig von allen Klassen angenommen.

- zudem sollen feste Regeln deutlich sichtbar für die Nutzungszeiten erstellt werden

- Muhammed wird den Antrag an die Schulleitung erstellen.

8. alte Overheadprojektoren sollen aus Klassen, in denen sie nicht genutzt werden,

genommen werden und Klassenräumen, welche sie benötigen, zugeordnet werden.

Vorsitz der Sitzung: Muhammed Azad, Schülersprecher

Beisitzer: Tizian Burk, Schülersprechervertreter

Unterstützung von: Schulvertrauenslehrer Herr Benda, Schulsozialpädagogin Frau

Schneider

Protokoll: Tizian Burk, Herr Benda

Vor den Weihnachtsferien hielten wir an zwei aufeinander folgenden Wochen Treffen der Schülervertretung ab, da wir per Umfrage in allen Klassen die wichtigsten Themen und Wünsche ermitteln wollten.

Am 08.12.2015:

Zuerst einmal stellten sich unser neuer Schülersprecher Muhammed Azad aus der 9cR und sein Vertreter Tizian Burk aus der 9a vor.

Danach schritten sie gleich zur Tat und gaben einen Rückblick auf die bisher erreichten Dinge, insbesondere die ersten Verbesserungen der Toilettensituation. Anschließend gaben sie allen Klassensprechern ein von den Klassen auszufüllendes Umfrageblatt zur Hand, um neue Ideen und Wünsche schnell und direkt zu erfragen.

Am 15.08.2015:

Am folgenden Dienstag versammelte man sich erneut um die Umfrageblätter auszuwerten und gemeinsam mit Vertrauenslehrer Herr Benda zu ermitteln, welche Ideen umsetzbar und/ oder nötig sind und welche nur Wunschtraum bleiben werden, da sie den gesetzlichen Rahmen des Schulgesetzes sprengen würden

Zuerst einmal einigte man sich mit überwältigender Mehrheit darauf, dass man im Jahr 2016 eine Osterwichtelaktion durchführen will. Die Stimmverteilung ergab folgendes Bild:

Ja: 27 Stimmen Nein: 0 Stimmen Enthaltungen: 1 Stimme

Bereits Ende Januar beginnen dafür die Planungen, da die Organisation aufwändig ist. Wer mit der Aktion nichts anfangen kann, hier die Kurzfassung:

Jede/r Schüler/in kann per Liste Mitschülern seiner/ihrer Wahl Schokoladenosterhasen schenken. Diese werden zentral und somit günstiger gekauft und dann am Freitag vor den Osterferien an die hoffentlich positiv überraschten Mitschüler ausgegeben. So kann man schon zum Ferienstart ein Lächeln in das Gesicht seiner Lieblingsmitschüler und Freunde zaubern.

Ein weiterer zentraler Punkt waren die Bundesjugendspiele, welche ein ‚happening‘, also eine echte Veranstaltung werden sollen und nicht nur eine bloße Aneinanderreihung von Sportartenwettkämpfen. Die Ideen sind folgenden:

  • Klassenwettkämpfe in mehreren Sportarten

  • Einbeziehung der Klassenlehrer um ihren Klassen Punkte zu verschaffen (Minispiele o.ä.)

  • Schüler vs. Lehrer Fußballspiel zum Abschluss (inklusive Mannschaftsfotos, Pokal für den Sieger und ‚bragging rights‘, also dürfen die Schüler oder Lehrer (das muss verhindert werden ) dann ein Jahr lang mit dem Sieg angeben)

  • Essensstand

  • Freie Musik an den einzelnen Sportstationen (wireless speaker mit Akku nutzen!)

Die Ideen werden derzeit noch in den Klassen besprochen und ergänzt. Ansprechpartner ist natürlich Herr Benda, aber auch der BJS Verantwortliche Herr Herbst sowie die fleißigen Helfer Frau Althaus und Herr Bögel oder jeder Klassenlehrer.

Weitere Ideen, welche allerdings erst einmal wirklich nur Ideen sind, die in der nächsten Gesamtkonferenz vorgestellt werden sollen:

  • Automatischer Türmechanismus für die Toiletten

  • Spinde für Schulsachen

  • Gesundes Essen in der Cafeteria

  • Fußballplatzausbau auf dem unteren Hof

  • Lautsprecher für Unteres Gebäude

  • Snackautomat

 

So, das war es erst einmal.

Euer Muhammed Azad mit Herrn Benda

SV Momo Bender kleinAm 17.11.2015 wurde der neue Schülersprecher der EvB ermittelt. Nach 2 Jahren gibt der bisherige Schülersprecher Peter Hansmann seinen Posten ab um frische Kräfte ans Ruder zu lassen.

Wahlberechtigt waren alle Schüler der Klassen 5-10. Am Vortag stellten sich die sechs Kandidaten noch einmal ihren Mitschülern vor.
Am Wahltag halfen fleißige Wahlhelfer der SV und führten die Wahl durch. Alles klappte reibungslos. Vielen Dank für euren Einsatz!

Am frühen Nachmittag ging es dann ans Eingemachte und die Wahlzettel wurden ausgezählt. Hierbei halfen Michaela Eucker und Frau Schneider um die insgesamt 444 Wahlzettel gemeinsam mit Herrn Benda auszuwerten.

 

Hier das Endergebnis der Schülersprecherwahl 2015:

Der neue Schülersprecher der EvB ist Muhammed Azad Hamasaleh aus Klasse 9cR. Herzlichen Glückwunsch und auf eine erfolgreiche Amtszeit!

1. Platz und damit neuer Schülersprecher: Muhammed Azad Hamasaleh aus Klasse 9cR.

2. Platz und damit Stellvertreter: Tizian Burk aus Klasse 9aR

3. Platz: Lauin Kasim und Michel Schmidt

4. Platz: Mika Hormel

5. Platz: Sarah Budde

In Zahlen sieht es dann so aus:

Wahlberechtigte: 475 Schüler abgegebene Wahlzettel: 444 Schüler


davon ungültige Stimmen: 10, davon enthaltene Stimmen: 2


Muhammed Azad Hamasaleh: 162 Stimmen

Tizian Burk: 79 Stimmen

Michel Schmidt: 69 Stimmen

Lauin Kasim: 69 Stimmen

Mika Hormel: 37 Stimmen

Sarah Budde: 16 Stimmen

Muhammed nahm die Wahl sowie die Glückwünsche von Schulvertrauenslehrer Herr Benda an und freut sich nun darauf, gemeinsam mit seinen Mitschülern und den Lehrern neue Ideen und Konzepte anzugehen und wenn möglich, mit vereinten Kräften umzusetzen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer für die erfolgreiche Umsetzung der Wahl.

Christian Benda, Schulvertrauenslehrer

 

 

 

1.Siegerehrung zur Aktion ‚Saubere Schule‘

Seit einigen Jahren gibt es an der EvB die Aktion ‚Saubere Schule‘ unter

Federführung von Herrn Brauer, welche sich für saubere Klassenräume und ein

sauberes Schulgelände stark macht. Alle Schüler beteiligen sich mit ihren Klassen

daran, ihre Klassenräume sauber zu halten und den Reinigungskräften die Arbeit zu

erleichtern. Die Klassen mit den besten Resultaten kriegen zur Belohnung eine

Zuwendung in Höhe von 20

für ihre Klassenkasse.

Hierfür danken wir dem Schulförderverein recht herzlich.

Die besten Klassen in den Jahrgängen waren folgende:

Klasse 5c; Klasse 6b; Klasse 7a; Klasse 8h; Klasse 9b und 9c; Klasse 10a

In der Grundschule erreichte die Klasse 1 eine Durchschnittsnote von 1,17. Den

zweitbesten Schnitt aller Klassen erreichte die Klasse 8H mit 1,08. Der beste Wert

wurde von den Klassen 9b und 9c erreicht mit 1,04.

Herzlichen Glückwunsch dazu!

2. Durchführung der SV-Wahl

Nach 2 Jahren im Amt des SV Vorsitzenden ist es nun an der Zeit, andere Schüler

ans Ruder zu lassen. Deshalb wird eine SV-Wahl durchgeführt um eine neue

Vorsitzende oder einen neuen Vorsitzenden und die Vertreter zu ermitteln. Ich gebe

meinen Vorsitz dann ab.

Am 16.11.2015 werden die Kandidaten sich in den ersten beiden

Unterrichtsstunden in der Turnhalle vorstellen.

Am 17.11.2015 wird dann die Wahl durchgeführt. Hierbei unterstützen fleißige

Helfer aus der SV Herrn Benda und mich.

Der Gewinner oder die Gewinnerin und somit neuer SV Vorsitzender / neue SV

Vorsitzende sowie die Vertreter werden hier zeitnah bekanntgegeben. Auf eine gute

Wahl.

Peter Hausmann, SV Vorsitzender

Herr Benda, Schulvertrauenslehrer

  1. Thema: Integrationsklasse „Deutsch Intensiv“

  • Suchen von Paten als Ansprechpartner für die Schüler der Klasse „Deutsch Intensiv“

  • 9 Schüler meldeten sich verbindlich als Kontaktperson bei aufkommenden Fragen oder Problemen, um in der Heimatsprache der „Deutsch Intensiv“- Schüler zu vermitteln

  • Die Bekanntmachung der Schüler untereinander wurde und wird weiterhin von Frau Schneider und Herrn Benda organisiert

  1. Thema: Neuwahl Schülersprecher und Vertretung

  • Alle Klassensprecher und Vertreter stellen in ihren Klassen die Möglichkeit vor, sich als Schülervertreter ordentlich zu bewerben

  • Peter Hansmann, Klasse 9c, derzeitiger Schülersprecher erzählt von seinen Erfahrungen, Aufgaben und Möglichkeiten

  1. Thema: Toilettensituation an der EvB

  • Die Seifenspender sind kaputt, Papiertücher ständig leer

  • Die Eingangstüren der Toiletten sollten aus hygienischen Gründen durch einen automatischen Tritt oder Infrarot-türöffner öffnen

  • Abtrennungen zum Blickschutz bei den Urinals in der Jungentoilette werden gefordert

  • Passende Mülleimer für die Bereinigung und Entsorgung von Hygieneartikel, insbesondere in der Mädchentoilette werden gefordert

  • Der SV Lehrer weist hiermit darauf hin, dass diese Forderungen bereits seit März 2015 bestehen und mehrfach an die Schulleitung herangetragen wurden

  1. Thema: sonstiges

  • Der Vertretungsplan sollte online frei zugänglich sein, um die passenden Materialien dabei haben zu können und auch, um unpassende nicht auch noch tragen zu müssen

  • Verhalten in den Pausen wurde von den Vertretern der Klassen 10 angesprochen, da sich vermehrt Schüler der niedrigeren Klassen weigern, das Schulgebäude zu verlassen oder sogar aktiv gegen die Aufforderungen der Schüleraufsicht vorgehen

  •  aus diesem Grund fasste die SV folgenden Beschluss:

  • „Wenn ein Schüler/ eine Schülerin selbst nach mehrmals erfolgter Aufforderung zum Verlassen des Schulgebäudes dieser Aufforderung nicht nachkommt, so ist ein Lehrer hinzu zu ziehen und besagter Schüler /besagte Schülerin muss bei Herrn Riehl für den folgenden Nachmittag den Hofdienst übernehmen.“

  • Der Beschluss wurde angenommen mit 21 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 2 Enthaltungen

  • Der Beschluss wird der GK der EvB vorgelegt und soll abgestimmt werden

SV Sitzung vom 12.11.2014

 


 

  1. Aktion saubere Schule

 


 

Gemeinsam mit dem federführenden Herrn Brauer überreichte Schülersprecher Peter Hansmann aus der 8cR den Gewinnerklassen aller Jahrgänge bei der Aktion ‚Saubere Schule‘ Gutscheine für ihre Ordnung und Sauberkeit. Die Gutscheine kommen natürlich den Klassenkassen zugute.

 


 

  1. Wahl der Schülersprecher-Vertreter

 


 

Da mit Beendigung des letzten Schuljahres die offiziellen Vertreter von Schülersprecher Peter Hansmann unsere Schule verlassen haben, benötigten wir neue fleißige Vertreter für die Arbeit in der SV.

 

Zur Wahl stellten sich Tizian Burk aus der 8aR, Nizar Junior Khulki aus der 8H sowie Viktor Kolvik aus der 10cR.

 

Unsere neuen Vertreter wurden Viktor und Junior, die die Wahl gerne annahmen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Vielen Dank auch an den Schülerrat für euren Einsatz und eine reibungslose Wahl.

 


 

  1. Information zum Stadtschülerrat

 

Am Freitag, den 7.11.2014, trafen sich die Schülervertreter aller weiterführenden Schulen Marburgs gemeinsam mit ihren SV-Verbindungslehrern im Staatlichen Schulamt Marburg-Biedenkopf. Ziel war es, einen Stadtschülervertreter zu wählen. Zudem sollten drei Stadtverbindungslehrer gewählt werden, welche der Stadt-SV unter die Arme greifen. Dieser Rat soll ein zuverlässiger Ansprechpartner aller Schüler der weiterführenden Schulen in Marburg werden und direkt im Schulamt Probleme, Ideen sowie Pläne kommunizieren und die Marburger Schulen verbessern helfen.

 

Wenn ihr Ideen habt, dann wendet euch an euren SV-Sprecher, damit die wichtigen Informationen in den Stadtschülerrat gelangen. Eure Mitarbeit ist gefragt.

 


 


 


 


 

Nun zur Wahl:

 

Stadtschülerratssprecherin ist:

 

Aysel Hristov (Klasse 9, Richtsberg-Gesamtschule Marburg)

 

Vertreter: Philip Braun (Kaufmännische Schule Marburg)

 

Simon Bartels (Gymnasium Philippinum)

 

Zudem gibt es 5 Beisitzer. Jeder andere SV Schüler ist aber auch jederzeit willkommen!

 


 

Stadtschülerrat – Verbindungslehrer sind:

 

Herr Benda (Emil-von-Behring Schule Marburg)

 

Herr Lincke (Adolf-Reichwein-Schule Marburg)

 

Frau Zeis (Richtsberg-Gesamtschule Marburg)

 


 

  1. Besprechungsthemen der SV der EvB am 12.11.2014:

 

Ein großes Thema waren die Sanitäranlagen, denn hier scheint eine Verbesserung möglich. Wir setzen uns für mehr Papierkörbe, Papier, Seife und mehr Sauberkeit durch euch, liebe Mitschüler! Ihr wollt es ja auch sauber vorfinden. Zudem hätten wir gerne, dass man Handtrocknergebläse anschafft.

 

Zudem verständigten wir uns darauf, dass kein Schüler in den Toiletten rauchen darf. Nicht nur weil es generell verboten, ungesund und eklig ist. Die Raucher blockieren die Toiletten und andere können dann nicht gehen. Also Leute, mehr frische Luft und kein Qualm!

 

Zudem sind einigen älteren und dadurch größeren Schülern die Spiegel zu niedrig. Sie sehen kaum ihr Gesicht, wenn sie davor stehen.

 

Eine Idee war, die Öffnung der Toilettentür im Säulengang ohne Hände zu ermöglichen, da das Anfassen doch eine ziemliche Keimschleuder ist.

 

Das zweite Thema war eine stärkere Unterstützung derjenigen Schüler, die gerade Hofdienst haben. Keiner sollte denen extra Müll vor die Füße werfen oder generell einfach alles neben! die Mülleimer werfen. Ihr wollt ja auch nicht, dass man das mit euch macht. Nutzt bitte die Eimer.

 

Drittes Thema war die Schulhomepage. Wir könnten die echt mit mehr Infos füttern. Wenn ihr einen Ausflug macht, ne Aktion macht oder außerschulisch lernt, macht ein paar Fotos und schreibt ein paar Zeilen dazu. Das könnt ihr dann bei Herrn Brauer abgeben, oder, noch besser: ihm schicken.

 

So, das wäre es fürs Erste.

 


 

Peter, Viktor, Junior und Herr Benda

 

Die Schüler-Vertretung an der Emil-von-Behring Schule bietet uns Schülern und Schülerinnen, die Möglichkeit unsere Meinung in das Schulleben einzubringen. Ich finde, das ist gerade in der heutigen Zeit wichtig. Wir sind diejenigen im Bildungssystem, auf die es ankommen sollte. Wir sind die, die am meisten betroffen sind.

In SV-Sitzungen, zu denen alle Klassensprecher und Klassensprecherinnen eingeladen sind, haben wir Raum, unsere eigenen Vorschläge auszuarbeiten. So haben wir beispielsweise die Möglichkeit an der neuen Schulordnung aktiv mitzuwirken. Auch führen wir immer wieder Projekte durch, wie zum Beispiel die Nikolaus-Aktion.

Ich bin immer offen für Anregungen und Themen, welche die Schüler und Schülerinnen interessieren.  Wenn es  solche gibt, werde ich sie gerne in der SV ansprechen und darüber diskutieren. Als Schulsprecher vertrete ich die Meinung der Schüler in den Gesamtkonferenzen. Wir können also direkt Einfluss nehmen.

Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit,

Alexander Vogt, Schulsprecher

Wie in jedem Jahr fand im Dezember wieder die alljährige Nikolausaktion statt. Hierbei konnte man sich gegenseitig Schokonikoläuse schenken. Am 6. Dezember wurden dann die süßen kleinen Nikoläuse von Gehilfen des Nikolaus aus der SV an die Schülerinnen und Schüler verteilt.

In diesem Jahr war die Aktion so erfolgreich wie noch nie, mit 950 verschickten Schokonikoläusen gab es an diesem Tag viele überraschte und glückliche Schüler.

Julia Peter

   

Aktuelle Beiträge

Förderstufenfest 2017

Einladung Foerderstufenfest 2017

Fußballstadtmeisterschaft der Marburger Schulen

Stadtmeisterschaften 2017EvB Schule gegen die Marburger Gymnasien

Am 19.09.2017 und am 20.09.2017 fanden die diesjährigen Stadtmeisterschaften auf dem Georg-Gassmann Gelände statt. Dabei spielten unsere drei Schulteams als alleinige nicht gymnasiale Schule gegen die Marburger Teams der Elisabeth-Schule, des Philippinums und der Steinmühle um den Sieg.

Unser Team 2004 musste neidlos die Überlegenheit der Gymnasien anerkennen und man verlor überaus deutlich und chancenlos gegen die Steinmühle und das Philippinum mit jeweils 1:6 und gegen die Elisabethschule mit 0:4. Es gewann das Philippinum in dieser Altersklasse.

Das Team 2002 ging stark ersatzgeschwächt in das Turnier. Denn unsere „ Lebensversicherung“ in der Abwehr, Dennis Linzmeyer, laboriert an einem Kreuzbandriss und unser Kreativspieler Naod Tedros Slum befand sich in der Aufbauphase nach einem Zehenbruch. Dennoch spielte unser Team stark und nachdem man einige klare Chancen ausgelassen hatte, brachte kurz vor Schluss ein mehr als zweifelhafter Elfmeter für das Steinmühleteam das 1:0 und die unverdiente Niederlage. Im zweiten Spiel gegen die E-Schule reichte es trotz dominanten Spiels und einer klaren 2:0 Führung zum Ende nur für ein 2:2 und damit nur zu Platz drei, wegen des schlechteren Torverhältnisses. Es gewann, wie in den letzten Jahren das Team der Steinmühle.

Jetzt konnte nur das Team 2006 am 20.09.2017, das überwiegend aus Spielern der Fußball AG bestand, die Gymnasien „ein wenig ärgern“. Das taten sie auch und wie.

Im ersten Spiele, was sich im Nachhinein als ein echtes Endspiel herausstellen sollte, trat unser Team gegen das Team 1 der Elisabethschule an und hielt bis Sekunden vor Schluss eine 2:1 Führung. Doch ein technischer Fehler eines Abwehrspielers eröffnete dem Gegner die Chance zum Ausgleich, die er auch nutzte. Nach zwei klaren Siegen gegen die Elisabethschule 2 mit 11:0 und gegen das Philippinum mit 5:2 musste das Torverhältnis zwischen uns und der E-Schule 1 entscheiden. Dabei zogen wir ungeschlagen mit 18:4 gegenüber 23:2 den kürzeren und hatten damit eigentlich den Turniersieg im ersten Spiel in letzter Sekunde verspielt.

Zwar sehr traurig, aber als faire Verlierer gratulieren wir der E-Schule und auch allen anderen Siegern zum Erfolg.

Coach Rainer Berghöfer bedankt sich bei allen EvB-Spielern für ihren vorbildlichen Einsatz in ihren Schulteams und Co-Coach Giani für seine Unterstützung.

R. Berghöfer

 

 

Musik zum Tag des offenen Denkmals 2017

IMG 5420Bereits zum zweiten Mal veranstaltete die Emil-von-Behring-Schule anlässlich des „Tags des offenen Denkmals“ ein kleines Konzert in der Mediathek, dem ehemaligen Turnergarten.

Der Marburger Turnergarten gehört zu einer der vielen Marburger Örtlichkeiten, die anlässlich des Museumstags ihre Pforten für interessierte Besucher öffnen.

Tatsächlich hatten sich auch über die Eltern der Chorsängerinnen und Sänger hinaus einige Besucher und Gäste im Turnergarten eingefunden und ließen sich von Michaela Haas – ihres Zeichens Kunsthistorikerin und Leiterin der Schulmediathek – die Geschichte des Turnergartens erklären. Es folgte eine Führung durch das 2011 grundsanierte Gebäude mit seinem großen Saal, dem Balkonsaal und der historischen Kegelbahn im Keller.

Eindruck machte vor allem eine Parkettplanke des ursprünglichen Bodenbelags, die bei der Restaurierung gefunden wurde und neben anderen handschriftlichen Notizen den damaligen Stundenlohn der Handwerker mit der beigefügten Bemerkung: „Hungerlohn!“ erwähnt.

Nach dem Rundgang durchs Gebäude wurden alle Gäste zu einem kleinen Konzert eingeladen. Schüler und Lehrer wechselten sich dabei ab. Aufgeführt wurden Teile des bereits im vergangenen Schuljahrs konzertierten Luther-Musicals unter der Leitung von Musiklehrer Gerd Schiebl. Johannes Becker (Gießen) und Michael Brauer musizierten drei Lieder von Hugo Wolf nach Gedichten von Mörike. Außerdem gab es noch Schuberts „Auf dem Strom“ in der Besetzung Klavier (Becker), Cello (Schiebl) und Gesang (Brauer) zu hören.

Kaffee und Gebäck rundeten den gelungenen Nachmittag ab. Sicherlich wird es nicht die letzte Veranstaltung dieser Art am "Tag des offenen Denkmals" sein. Auch im kommenden Jahr ist wieder ein kleines Konzert für die interessierte Öffentlichkeit geplant, um sich das sicherlich schönste Gebäude der EvB von innen ansehen zu können.

M. Brauer

Mehr Bilder vom Konzert gibt es in der Galerie...

Zwei tolle Tage im Stadtwald

IMG 4797Sich kennenlernen, Spaß haben, Abenteuer erleben, Aufgaben gemeinsam lösen, sich streiten und wieder vertragen, Grenzen kennenlernen und Grenzen überschreiten, dieses und noch viel mehr erlebte die Klasse 5a der Emil-von-Behring Schule an zwei tollen Tagen im Stadtwald.

Die erste Herausforderung bestand bereits darin, alles was man für zwei Tage dringend benötigt: Zahnbürste, Handtuch, Wechselbekleidung, Lunchpaket, Regenjacke usw. in nur einen Rucksack zu packen, denn schließlich mussten die letzten zwei Kilometer von der Haltestelle „Platz der Weißen Rose“ bis zum Stadtwaldgelände, zu Fuß marschiert und das Gepäck getragen werden.

Nachdem diese erste Hürde genommen war, ging es gleich mit Spiel und Spaß unter Anleitung von Dieter und Christina vom Haus der Jugend weiter.
Trotz einiger Regenschauer und eher mäßigen Temperaturen, konnten die meisten Spiele im Freien stattfinden.

Dass einige Aufgaben nur im Team zu lösen waren, stellte die Klasse am ersten Tag auf eine schwere Probe. Aber was zunächst noch unüberwindbar erschien, klappte am zweiten Tag schon viel besser.

Highlight war sicherlich die Hüttenbau-Challenge: Aus Allem, was im Wald zu finden ist, sollten in drei Teams Hütten gebaut werden. Geräumig genug für die ganze Gruppe und ein besonderes Accessoire musste auch noch erdacht und eingebaut sein.

Für die Verpflegung vor Ort sorgte Herr Arnold von der Schul-Cafeteria. Vegetarisch, laktosefrei, halal – alles kein Problem, jeder Wunsch wurde berücksichtigt und alle wurden satt. Abends wurde gegrillt und viele Stockbrote wurden über der noch heißen Glut knusprig braun gebacken.

Vor dem Schlafengehen gab es noch eine Nachtwanderung mit echten Fackeln, die den dunklen Wald in schön gruseliges Licht tauchten. Zum wieder Aufwärmen folgte eine Gutenachtgeschichte mit Moers Käpt‘n Blaubär und dann ab ins Bett…

„Können wir nicht noch etwas länger bleiben?“, fragte zum Schluss Mayar die Teamer in der Feedback-Runde. Aber irgendwann musste Schluss sein und schließlich wurde es Zeit, dass Schüler und Teamer nach Hause kamen um sich aufzutauen und wieder trocken zu werden.

M. Brauer

Mehr Bilder vom Stadtwaldbesuch gibt es in der Galerie...

 

Workshop an der EvB: „Leben im doppelten Deutschland“

Zeitzeugen 2017Am 7.9.2017 führte die Deutsche Gesellschaft EV.Berlin , vertreten durch den Referenten Niels Dehmel in Zusammenarbeit mit dem Politik und Wirtschaft Lehrer Rainer Berghöfer mit der Klasse 10aR den Workshop „ Leben im doppelten Deutschland “ durch.

Eingebettet in das POWI-Thema Markt- und Planwirtschaft sollten die Schüler über die Wirtschaftsthemen hinaus, das Leben in der DDR kennenlernen. Ein Zeitzeuge, der das DDR-Regime hautnah mit allen politischen, wirtschaftlichen, familiären und emotionalen Facetten erlebt hat, unterstützte Herrn Dehmel und beantwortete detailliert die Schülerfragen.

Ausgehend von der historischen Entwicklung nach Kriegsende, bei dem die unterschiedlichen Startbedingungen beider Staaten herausgearbeitet wurden, konzentrierte sich das Gespräch auf die Ausführungen des Zeitzeugen. Er berichtete über seine Erfahrungen mit einem undemokratischen System der Angst, der Bespitzelung durch Stasi Mitarbeiter, Berufsverboten, politischer Verfolgung bis hin zur Verhaftung. Mit seinen Schilderungen erzeugte er bei den Schülern, die unsere Demokratie und deren Vorzüge als das Selbstverständlichste erleben, eine beklemmende Stimmung.

Im weiteren Verlauf des Workshops befasste sich die Arbeitsgruppe mit den Inhalten, Mangelwirtschaft, Militarisierung der Jugend, Propaganda im Sozialismus, Datschen Kultur, Freizeit in der DDR und Zwangsadoption.

Um die sich dabei aufgebaute bedrückende Stimmung ein wenig aufzuhellen und die Schüler wieder auf zu muntern, führte Herr Dehmel zum Schluss der Veranstaltung noch ein kleines Wortratespiel durch.. So nannte Herr Dehmel die DDR Wortkreationen für typisch westliche Produkte, Namen etc. und die Schüler erfuhren beim Raten u.a., dass eine Grilletta ein Hamburger und ein Schallplattenaufleger ein Diskjockey war.

In der Abschlussreflexion erkannten die Schüler der 10a, dass unsere Demokratie ein unschätzbares Gut ist, das erkämpft werden musste und für die Gegenwart und Zukunft immer wieder gegen ihre Gegner verteidigt werden muss.

R. Berghöfer

Die Saison mit einem besonderen Freundschaftsspiel eröffnet.

Fußball September 2017Am 8.9.2017 trug unser D-Team nach DFB-Regeln ein Vorbereitungsspiel für die am 19.09. stattfindenden Stadtschulmeisterschaften aus.

Leider decken sich die Regeln des Fußballsports an Schulen nicht mit den DFB-Regeln, sodass es immer bei der Altersstruktur der Teams, des Einsatzes von Mädchen in Jungenteams und sogar bei der Platzgröße zu äußerst kritikwürdigen Unterschieden kommt und eine professionelle Vorbereitung immer schwierig ist. So müssen z.B. D-Jugendspieler auf dem großen Platz auf große Tore spielen und die Mädchen dürfen nicht ein Jahr älter sein als die Jungs!!!!

Aber nun zum Spiel, das in Michelbach gegen die D1 der Spielgemeinschaft Lahntal/Michelbach ausgetragen wurde. Dabei kam es zu einer pikanten Situation, denn zwei der besten Spieler Michelbachs, „Messi“ Emilio und „Abräumer“ Steve Deutsch sind auch tragende Säulen unseres Teams. Michelbachs kooperativer Trainer Joachim Keil einigte sich mit Coach Berghöfer auf eine salomonische Lösung. Emilio wurde für die erste Halbzeit und Steve für die zweite Halbzeit für das EvB-Team freigestellt.

Und unser beider „Messi“ machte schließlich auch den Unterschied. Er war der überragende Spieler der ersten Halbzeit. Laufstark wie eh und je tauchte er überall auf, zeigte sich laufstark , dribbelte sich immer wieder durch und brachte die EvB mit 2:0 in Führung, die Michelbach kurz vor der Pause auf 2:1 verkürzte. In der zweiten Halbzeit konnte unser Team das 2:1 in einem komplett ausgeglichen Spiel halten, da auch „Messis“ Kondition nicht übermenschlich war und unser Torwart Leon Stecker, der kurzerhand vom Stammfeldspieler zum Torwart umfunktioniert wurde, auch auf diesem Posten besondere Qualitäten zeigte und alles hielt, was zu halten war. So blieb es beim glücklichen aber nicht ganz unverdienten 2:1 für uns.

Wir bedanken uns bei unserem Gastgeber für die Spielbereitschaft und das sehr faire Spiel und würden uns wünschen, dass mehr Vereinsschaften unseren Teams zur Spielpraxis verhelfen könnten.

R. Berghöfer

 

 

Tag des offenen Denkmals 2017

Ankündigung2017

Internationale Sprachenzertifikate mit hervorragenden Ergebnissen.

Sprachenzertifkat klSeit mehreren Jahren bietet unsere Schule guten Schülern in den Fächern Englisch und Französisch an, am Ende der 10. Klasse ein internationales Sprachenzertifikat abzulegen. Im vergangenen Schuljahr nahmen 4 Schülerinnen und Schüler an den Prüfungen zum Erwerb des TELC-Zertifikats auf dem Niveau A2/B1 teil. Alle erhielten ein Zertifikat auf dem höheren Niveau B1. In Teilbereichen wurden sogar fast die volle Punktzahl erreicht. Vorbereitet wurden die Schülerinnen und Schüler von Lehrerin Frau Maggio. Die Durchführung der Zertifikatsprüfungen erfolgte in Kooperation mit der VHS Marburg. Besonders erfreulich ist, dass sich im vergangenen Schuljahr auch Prüflinge für die zweite Fremdsprache Französisch gefunden haben. Auch hier erhielten alle das angestrebte Zertifikat auf den Sprachenniveaus A1/A2.

Gerd Schiebl

 

 

 

 

Rudern mit der EvB

IMG 4414Mit besten Bedingungen fürs Rudern starteten die EvB-Ruderer in die Rudersaison 2017/18. Schönes Wetter und hoher Wasserstand in der Lahn boten beste Voraussetzungen für den Beginn des Ruderbetriebs am Gisselberger Bootshaus des MRV.

An zwei Trainingsterminen in der Woche nehmen insgesamt mehr als 30 Kinder am Rudersport teil. Dienstags findet das Training für den WP-Kurs Rudern des 9. Schuljahrs statt. Mittwochs nach der 6. Stunde gibt es ein offenes AG-Angebot für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10.

Unterstützt wird das Training von erfahrenen Mitgliedern des MRV, die sich mit viel Geduld in der Ausbildung der Anfänger und beim Nachwuchs engagieren. Besonders gefragt ist ihr Wissen und ihre Erfahrung bei den Schülerinnen und Schülern, die bereits an Regatten teilnehmen. So haben es zwei Ruder-Kids der EvB vor den Sommerferien sogar bis zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Brandenburg geschafft.

Im Fokus des Ruderangebots der EvB steht natürlich der Spaß am Rudern und die wichtige Erfahrung, dass es im Rudersport nur mit funktionierender Teamarbeit klappt. So steht die Ruder-AG allen Jungens und Mädchen, die Lust an diesem tollen Sport haben, offen. Einfach mittwochs vorbeikommen und mitmachen…

Auch im laufenden Schuljahr 2017/18 ist wieder eine Ruderwanderfahrt und die Teilnahme am hessischen Wettbewerb „Jungend-Trainiert für Olympia“ geplant.

M. Brauer

Mehr Bilder vom Rudern gibt es in der Galerie...

 

 

   
© M. Brauer