evb-banner

   

IMG 1485

Die Stimmung ist auf einem Jahreshoch, das herbstliche Wetter spielt blendend mit, beste Bedingungen für ein gelungenes Förderstufenfest. Mit viel Platz draußen und in der großen Turnhalle gleich neben dem Schulhof bedeuten auch die letzten pandemiebedingten Vorsichtsmaßnahmen keine Einschränkung mehr für eine ausgelassene Stimmung.

Das Förderstufenfest, das im letzten Herbst leider ausfallen musste, war ein ermutigendes Zeichen. Nach den harten, für viele junge Menschen auch einsamen Monaten, kann Schule endlich wieder gemeinsam gelebt werden. Beim Förderstufenfest bereiten alle fünften und sechsten Klassen ein Spiel, eine Bewegungsaktion oder eine besondere Bastelaktion vor. Die Schüler*innen betreuen dann abwechselnd die Aktion, damit jeder auch an den Aktionen der anderen Klassen teilnehmen kann.

Die Festatmosphäre war an diesem Nachmittag kurz vor den Herbstferien schnell und einfach hergestellt, „Stressball-Basteln“, „Steine-Bemalen“ und „Wollbild-Flechten“ wurden launig unter Partyzelten platziert, das „Bobbycar-Rennen“ bezog die Platanen auf dem oberen Schulhof geschickt mit ein. Für die Ballspiele stand der Basketball-Platz zur Verfügung und die nicht ganz rückstandsfreie „Seifenblasen-Aktion“ nutzte den großen freien Platz zwischen Cafeteria und Turnhalle. Einzig das „Legoauto-Rennen“ fand Innen in der großen Turnhalle statt. Eltern und Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, sich gemütlich mit Kaffee, Kuchen und Waffeln aus der Cafeteria unter den schützenden Platanen aufzuhalten.

Nach dem Startschuss durch Konrektor Schiebl gegen kurz vor 14 Uhr, zogen die großen und kleinen Festteilnehmer los, um ihre Laufkarten so schnell wie möglich mit Teilnahmestempeln zu füllen. Die Großen waren dabei die Förderstufenschüler*innen der 5.und 6.Klassen. Die Kleinen waren die vielen Grundschüler*innen, die am neuen Nachmittags-Betreuungsangebot „ Pakt für den Nachmittag“ teilnehmen. Manche Teilnehmer waren so eifrig dabei, dass sie sogar mehrere Laufkarten voll bekamen, ob da wohl die kleine Süßigkeitenbelohnung eine Rolle spielte?

Nach gut eineinhalb Stunden musste das bunte Treiben jäh unterbrochen werden für den angekündigten Überraschungsgast. Nur wenige Sekunden brauchte der Marburger Beatboxer „Babeli“, um sein Publikum in Bann zu ziehen. Was Babeli an Klängen aus einem einfachen Mikrofon und einem tragbaren Schullautsprecher zauberte erstaunte nicht nur die jungen und jugendlichen Zuhörer. Der amtierende Beatbox-Europameister ist spezialisiert auf das Imitieren von Techno-Sounds. Klar, dass nach der gut 15-minütigen Performance eine Zugabe fällig war.

Der Beatboxer Babeli erleichterte mit seiner Energie nicht nur das folgende gemeinsame Aufräumen, er warb mit seinem Auftritt auch für sein Nachmittagsangebot, das nach den Herbstferien starten soll.

Gerd Schiebl

 

 

Mehr Bilder vom Förderstufenfest

gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

   

Aktuelle Beiträge

Musikalischer Adventskalender 2021

 

01 Marie

Marie, Klasse 4G

5a Weihnachtskarten

Weihnachtskarten, 5a

Weihnachtspyramiden

Weihnachtspyramiden, 5b

Induktion

Induktion, 9bH

Weihnachtsbaum

Elena EliseElena, 9bR

4G Mann im Mond

Mann im Mond, 4G

Foyer

"Das Feuer", 5b

boomwhackers

Boomwhackers, 5c

FerdinandFerdinand, 4G

10 11 12
13 14 15 16
 17 18 19 20
21 22 23 24

 

 

Schulelternbeirat 2021/22

Vorsitzende: Frau Olga Rein

Stellvertreterin:  Frau Katja Radestock

 

Wahl der neuen Schülersprecher der Emil-von-Behring Schule Marburg, 2021

SV 2021

Nachdem im Sommer 2021 die letzten gewählten Schülersprecher ihren Schulabschluss machten, wurden nun von den Schülerinnen und Schülern der Emil-von-Behring Schule neue Schülersprecher gesucht, die ihre Interessen vertreten würden. Nach einigen Wochen der Bewerbung und Ideenfindung kristallisierten sich zwei Kandidatengruppen heraus.

Gemeinsam zog man in den fairen Wahlkampf und stellte sich in den Tagen vom 03.11. - 08.11.2021 nach und nach allen Klassen der Schule vor, um für sich zu werben.

Am Dienstag, den 09.11.2021 fand die Wahl schließlich statt. Mehr als 520 Schülerinnen und Schüler in 10 Klassenstufen hatten dabei die Möglichkeit, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Nachdem die Wahl durchgeführt war, ging es für Schulvertrauenslehrer Herr Benda mit Unterstützung von Schulsozialpädagogin Frau Schneider an das Auszählen der Stimmen. Zuerst war es ein enges Rennen und der Stimmenvorsprung wogte zwischen den Kandidatengruppen hin und her, doch langsam zeichnete sich eine Tendenz ab und diese bestätigte sich schlussendlich mit dem Wahlsieg der größeren Kandidatengruppe.

Zu den Fakten: Es gab 443 gültige abgegebene Stimmen. Davon entfielen 255 auf die Sieger.

Unsere neuen Schülersprecher, hier gemeinsam vor dem historischen Turnergarten, sind Anthony Ball, Luan Shala, Kilian Hainer und Elena Manke.

Wir gratulieren ganz herzlich und hoffen auf eine tatkräftige Amtszeit unserer neuen Schülersprecher.

Christian Benda, Schulvertrauenslehrer

 

 

Schulsanitätsdienst der Emil-von-Behring-Schule mit Hygienekonzept wieder aufgenommen

Schulsanitaeter 2021Die Schulsanitäter der Emil-von-Behring Schule haben nach über eineinhalb Jahren Corona-Pause ihren Dienst wieder aufgenommen.

Ihr wertvoller Dienst findet zur Zeit mit speziellem Hygienekonzept statt. An zwei Fortbildungstagen im Oktober und November wurden ihre Kenntnisse in der Ersten Hilfe aufgefrischt und auch der Pandemiesituation angepasst.

Die 12 Schülerinnen und Schüler kommen zur Zeit aus den Klassen 9 und 10. Nachdem das Corona Hygienekonzept des Malteser Hilfsdienstes es wieder ermöglichte, konnten die Fortbildungen durchgeführt werden.

Alle Beteiligten freuen sich jetzt darüber, ein kleines Stück Normalität zurückgewonnen zu haben.

Stefan Rautenberg

 

 

 

 

 

Das Leben kehrt zurück – EvB feiert Förderstufenfest

IMG 1485

Die Stimmung ist auf einem Jahreshoch, das herbstliche Wetter spielt blendend mit, beste Bedingungen für ein gelungenes Förderstufenfest. Mit viel Platz draußen und in der großen Turnhalle gleich neben dem Schulhof bedeuten auch die letzten pandemiebedingten Vorsichtsmaßnahmen keine Einschränkung mehr für eine ausgelassene Stimmung.

Das Förderstufenfest, das im letzten Herbst leider ausfallen musste, war ein ermutigendes Zeichen. Nach den harten, für viele junge Menschen auch einsamen Monaten, kann Schule endlich wieder gemeinsam gelebt werden. Beim Förderstufenfest bereiten alle fünften und sechsten Klassen ein Spiel, eine Bewegungsaktion oder eine besondere Bastelaktion vor. Die Schüler*innen betreuen dann abwechselnd die Aktion, damit jeder auch an den Aktionen der anderen Klassen teilnehmen kann.

Die Festatmosphäre war an diesem Nachmittag kurz vor den Herbstferien schnell und einfach hergestellt, „Stressball-Basteln“, „Steine-Bemalen“ und „Wollbild-Flechten“ wurden launig unter Partyzelten platziert, das „Bobbycar-Rennen“ bezog die Platanen auf dem oberen Schulhof geschickt mit ein. Für die Ballspiele stand der Basketball-Platz zur Verfügung und die nicht ganz rückstandsfreie „Seifenblasen-Aktion“ nutzte den großen freien Platz zwischen Cafeteria und Turnhalle. Einzig das „Legoauto-Rennen“ fand Innen in der großen Turnhalle statt. Eltern und Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, sich gemütlich mit Kaffee, Kuchen und Waffeln aus der Cafeteria unter den schützenden Platanen aufzuhalten.

Nach dem Startschuss durch Konrektor Schiebl gegen kurz vor 14 Uhr, zogen die großen und kleinen Festteilnehmer los, um ihre Laufkarten so schnell wie möglich mit Teilnahmestempeln zu füllen. Die Großen waren dabei die Förderstufenschüler*innen der 5.und 6.Klassen. Die Kleinen waren die vielen Grundschüler*innen, die am neuen Nachmittags-Betreuungsangebot „ Pakt für den Nachmittag“ teilnehmen. Manche Teilnehmer waren so eifrig dabei, dass sie sogar mehrere Laufkarten voll bekamen, ob da wohl die kleine Süßigkeitenbelohnung eine Rolle spielte?

Nach gut eineinhalb Stunden musste das bunte Treiben jäh unterbrochen werden für den angekündigten Überraschungsgast. Nur wenige Sekunden brauchte der Marburger Beatboxer „Babeli“, um sein Publikum in Bann zu ziehen. Was Babeli an Klängen aus einem einfachen Mikrofon und einem tragbaren Schullautsprecher zauberte erstaunte nicht nur die jungen und jugendlichen Zuhörer. Der amtierende Beatbox-Europameister ist spezialisiert auf das Imitieren von Techno-Sounds. Klar, dass nach der gut 15-minütigen Performance eine Zugabe fällig war.

Der Beatboxer Babeli erleichterte mit seiner Energie nicht nur das folgende gemeinsame Aufräumen, er warb mit seinem Auftritt auch für sein Nachmittagsangebot, das nach den Herbstferien starten soll.

Gerd Schiebl

 

 

Mehr Bilder vom Förderstufenfest

gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

Juniorwahl an der Emil-von-Behring-Schule

Am 22. September 2021 fand die Juniorwahl der Emil-von-Behring-Schule statt.

juniorwahl 01Aber was genau sind die Juniorwahlen? Mit der Juniorwahl lernt man den Ablauf einer Wahl kennen und bekommt einen Einblick in die Organisation hinter den Kulissen. Im Unterricht geht man die wichtigsten Themen durch, um zu verstehen, was bei einer Wahl passiert. Außerdem kann man bei einer Juniorwahl seine Meinung vertreten. Am Ende mündet der Unterricht nicht in einer Arbeit sondern einer Wahl.

Eine Juniorwahl ist verglichen zu einer „richtigen“ Wahl jedoch etwas anders. Der größte Unterschied ist hierbei natürlich, dass Menschen unter 18 wählen können. Dabei kommt es auch nicht auf die Staatsbürgerschaft an. Ein weiterer Punkt ist, dass die Wahl von Jugendlichen selbst durchgeführt wird. Diese organisieren den größten Teil der Wahl und bauen mit etwas Hilfe die Wahllokale selber auf. Allerdings hat die Juniorwahl keinen Einfluss auf die „echte“ Wahl, sie soll lediglich Erfahrungen bringen und einen Einblick verschaffen.

Sobald eine Juniorwahl ansteht, man sich dafür interessiert und gerne mal ausprobieren möchte, kann ich nur empfehlen sich zu melden um dabei zu helfen. Hat man also großes Interesse, die Stimmzettel auszuwerten oder die Aufgaben des Wahlvorstands zu erledigen ist so eine Juniorwahl eine gute Option und es bereitet einen gut auf die „richtige“ Wahl vor und man wird mit dem Ablauf vertraut.juniorwahl 02

Der Ablauf ist identisch, mit dem der „richtigen“ Wahl: Die Schüler*innen kommen zum Turnergarten (unsrem Wahllokal), dort wird ihnen gesagt, in welches Lokal sie gehen sollen und warten dann, auf den Einlass. Im Wahllokal, gehen die Wählenden zum Wahlvorstand, wo Ablauf und Fragen geklärt werden. Das Grundprinzip ist, wie bei einer Ü 18 Wahl – Man muss sich ausweisen und bekommt dann den Wahlzettel. Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass man nicht so streng mit der Ausweisung ist, wie bei der „echten“ Wahl selbst. Hat man den Wahlzettel, geht man in eine freie Kabine und wählt. Sobald man damit fertig ist, faltet man den Zettel und wirft diesen in die Wahlurne. Anschließend kann man gehen.

Bei der ersten wählenden Klasse, die um kurz nach acht anfing, gab es noch ein paar Fehler verglichen zur „richtigen“ Wahl. Es wurde wenig auf Ruhe und Ordnung geachtet. Als die Schüler*innen der Klasse gewählt haben, gab es eine kleine „Feedback-Runde“ und bei der zweiten wählenden Klasse lief es wesentlich besser. Alle wussten jetzt besser, was zu tun war, somit war es leiser und organisierter.

Wir haben auch ein Team, für die Auswertungen und bei diesem Team war ich einmal und habe beobachtet, was da so passiert. Das Team bestand aus insgesamt 6 Personen, diese haben sich in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe zählt die Stimmen zusammen und die zweite Gruppe rechnet die Stimmen in Prozenten aus. Hier ist nicht viel los, bis dann die Stimmzettel aus dem Wahllokal kommen und alle etwas zu tun haben. Es wirkte manchmal etwas stressig und ich kann mir gut vorstellen, dass es nach einer „echten“ Wahl nicht anders aussieht. Also kein Job, für schwache Nerven.

juniorwahl 03Als alle Stimmen ausgewertet waren und keine Klasse mehr wählen musste, haben sich unsere Gruppe und die, der anderen Klasse zusammengetan und alle Stimmen ausgewertet. Als alles ausgewertet und gezählt wurde, kamen wir zu folgendem Ergebnis:

Die meisten Erststimmen hat die SPD, diese hat 32,2%, die zweitmeisten Stimmen hat die CDU mit 19,5% und die drittmeisten Stimmen hat die FDP mit 17,1%. Die meisten Zweitstimmen hat die SPD mit 28,1%, die zweitmeisten Stimmen hat die FDP mit 20,4% und die drittmeisten Zweitstimmen hat die CDU an unserer Schule erlangt.

 

Ein Bericht von Felix, Eric und Said

 

 

 

 

 

Emils Bote Ausgabe 13, Oktober 2021

Emilbote13 2021 Deckblatt

Grundschulkonzept

Grundschulkonzept

Kollegium 2021/22

Kollegium EvB 2021 22

 

Kollegium:

Althaus, Sarah; Baumeister, Alexander; Bauschke, Petra; Becker, Philipp; Benda, Christian; Blaufuß, Anja; Boß, Juliane; Bösser, Linda; Brauer, Karl Michael; Busch, Gabriele; Cardillo, Petra; Damm, Melanie; Derx, Frauke; Döringer, Sabine; Fett, Wolfgang; Fey, Susanne; Finger, Birgit; Franz, Bernadette; Gawlina, Matthias; Goldberg, Marc André; Grieger, Ronald; Herbst, Axel; Hindemith, Inga; Hofmann, Jacqueline; Karbus, Sabine; Keck, Alexander; Maggio, Sonia; Marschall, Julia; Mitschke, Gerlinde; Pustelnik, Christoph; Rabe, Miriam Mattheja; Rautenberg, Stefan; Romang, Moritz; Schiebl, Gerd; Schmücker, Herwig; Schneider, Alessandra; Schnell, Birgit; Schröder, Ina; Schütz, Hanna; Simon, Konrad; Tittmar, Heiko

Demuth, Bettina (LiV); Kupfer, Jelena (LiV); Pshenychna, Nataliia (Liv)

Arnold, Tanja (Sekretariat); Kolat, Hakki (Hausmeister);  Biskamp, Ulrich (Pfr.); Debus, Franziska (UBUS); Schneider,Mareike (Soz. Päd); Berg, Sandra (BFZ); Hoffmann, Iris (BFZ); Schlögel, Susanne (BFZ); Hemberger, Klaus (BFZ); Koch, Karl-Heinrich (HA-Betreuung); Becker, Sascha (Agentur für Arbeit); 

Winkelmann, Dagmar (Betreuung); Steininger, Anke (Betreuung); Pohl, Leo (Betreuung); Haas, Michaela (Bibliothek);

Mößer, Erika (Reinigung); Kuliberta, Helmut (Reinigung); Sawetzki, Anke (Reinigung)

  

 

 

 

   
© M. Brauer