evb-banner

   

Liebe Eltern, liebe Lehrer, liebe Schülerinnen und Schüler,

Schule funktioniert wie ein mechanisches Uhrwerk:

Das 1. Zahnrad ist das Schulleitungsteam. Es ist bemüht Ideen zu entwickeln und zu planen, aber wirklich arbeitsfähig ist es alleine nicht.

Daher gibt es ein 2. Zahnrad – die Lehrkräfte. Sie sind hoch motiviert und engagiert, aber auch diese 2 zusammen bewirken nichts.

Sie brauchen Zahnrad Nr. 3 – die Schülerinnen und Schüler, die lernen möchten, Fragen stellen und neugierig sind.

Jetzt funktioniert das kleine Uhrwerk.

Aber wie so oft gibt es Dinge in einfacher oder sehr komplexer Ausprägung.

Es gibt noch ein 4. Zahnrad – die Elternschaft, die nur das Beste für die Kinder möchte und die die Lehrkräfte und Schulleitung beobachtet.

Natürlich legen wir alle Wert darauf, dass unser kleines Uhrwerk auch gut und präzise funktioniert.

Dafür gibt es die manchmal so unscheinbar wirkenden Stellschrauben – die Damen aus dem Sekretariat, der Hausmeister, die Betreuungskräfte am Nachmittag und „das Ohr der Schule“ unsre Sozialpädagogin.

Und zu guter Letzt haben wir auch eine Stellschraube für die Feinjustierung – den Schulleiter. Er sorgt dafür, dass alle Rädchen perfekt zusammenarbeiten und dabei noch diverse Vorschriften eingehalten werden.

Jetzt haben wir das Uhrwerk Emil-von-Behring-Schule.

Seit 8 Jahren bin ich nun Teil dieses Uhrwerk. In all dieser Zeit ist dieses kleine feine Zusammenspiel unterschiedlichster Rädchen nie stehengeblieben. Es tickte weiter als Herr Range in den wohlverdienten Ruhestand ging, es geriet nicht aus dem Takt, als die Feinjustierung immer nur zeitlich begrenzt und immer wieder anders besetzt wurde, es arbeitet weiter während ihr, liebe Schülerinnen und Schüler von der Schule geht und neue kleine Kinder hier beginnen.

Dieser feine Mechanismus hat Projekte geschaffen:

z.B. die Oper Dido und Äneas, das Babyprojekt, die Schulsanitäter, Schuby und andere Klassenfahrten, die England-Sprachreise, das Abschluß-Musical, Bläser- und Sportklassen, Ruderer, Fußballmannschaften, Weihnachtsmarktstände und Weihnachtsfeiern, die Schülerfirma und dabei ist es nun schon mehr als 60 Jahre alt !!

Trotz seines Alters entwickelt es sich weiter, hat neue Ideen und renoviert bzw. saniert ab und an sein Gehäuse: neue Klassenräume mit modernen Tafeln, Umbau des ehemaligen Turnergartens zur Mediathek, die Außenflächen.

Aber wieso funktioniert diese Uhrwerk so beinahe reibungslos ?

Es funktioniert nur, weil diese Schule ein wirklich hoch engagiertes Schulleitungsteam hat, weil sie über Lehrkräfte verfügt, die nicht nur von 8 Uhr bis 14 Uhr Unterricht machen, sondern ihre Freizeit auch damit verbringen, ihre jeweils ganz persönlichen besonderen Fähigkeiten mit in das Uhrwerk einfließen zu lassen.

Es funktioniert zudem, weil die EvB eine interessierte Elternschaft hat von der Grundschule bis hoch zu den Abschlußklassen und es funktioniert auch wegen euch, liebe Schülerinnen und Schüler.

Meine Zeit in diesem Uhrwerk ist nun leider abgelaufen.

Deshalb möchte ich mich bei Ihnen bedanken:

Bei den Eltern für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Bei dem Schulleiter und seinem Team, die Elternarbeit ganz toll fördern und auch fordern, was keine Selbstverständlichkeit ist.

Bei den Lehrkräften, die mir Einblicke in ihre Welt und in die Welt der Schule gestattet haben, mit sehr viel Humor und Geduld und immer für Gespräche zur Verfügung standen.

Und zuletzt auch bei diesem Jahrgang von Schülerinnen und Schülern und ganz besonders bei der 10c – das, was ihr mir gezeigt habt besonders in der Zeit seit Februar, sagt mir, dass wir Erwachsenen Jugend nicht so abwertend beurteilen dürfen, wie es immer wieder passiert mit dem Spruch „Ach, die Jugend von heute...“ - ihr, dieser Jahrgang hat es verdient als „zauberhaft“ bezeichnet zu werden.

Meine abschließende Bitte an Sie alle:

Lassen Sie das Uhrwerk Emil-von-Behring-Schule so weiter ticken.

Danke schön.

   

Aktuelle Beiträge

Jan Bliß gewinnt Mathe-Wettbewerb der 8. Klassen

Mathewettbewerb 01Beim jährlich stattfindenden Mathematik-Wettbewerb sicherte sich Jan Bliss aus der 8b mit 44 Punkten den ersten Platz. Seine Klassenkameradin Noemi Bernhardt wurde Zweite. Den dritten Platz teilten sich Lenox Broda (8b) und Nico Rucker (8a) punktgleich. Für die Hauptschule errang Max Tereschtschenko den Sieg.

Alle Sieger erhielten eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk. Im März werden sie die Fahnen der EvB beim Kreisentscheid der Mathematiker vertreten. Dazu wünschen wir euch gutes Gelingen.

 

Philipp Becker, Fachsprecher Mathematik

 

 

 

 

 

 

Churer-Modell, Bericht der Oberhessischen Presse

OP 14 11 18

Ständige Kunstausstellung - Schülerarbeiten im Schuljahr 2017/18 II

Arbeiten der Klassen 5

IMG 2660 

Arbeiten der Klassen 6

IMG 3483 

Arbeiten der Klassen 7

 IMG 2611

Arbeiten der Klassen 8

IMG 2850 

Arbeiten der Klassen 9

IMG 2994

Weihnachtsfeier der Emil-von-Behring-Schule in der Lutherischen Pfarrkirche 2018

IMG 4190

„Das Gemeinsame betonen“. Unter diesem Motto stand die Weihnachtsfeier der Emil-von-Behring-Schule in der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien, die Religionslehrerin Sabine Karbus zusammen mit Pfarrer Ulrich Biskamp vorbereitet hatte. Dieser leitete auch in das Thema ein. Überrascht konnten die Schülerinnen und Schüler während der Feier feststellen, dass die Geburtsgeschichte Jesu nicht nur in der Bibel vorkommt, sondern auch im Koran, auch wenn sie dort anders erzählt wird.

Die fünften Klassen hatten dazu Krippenspiele vorbereitet, die sie mit dem Klassenlehrer Stefan Bögel und dem Ethiklehrer Moritz Romang eingeübt hatten. Entsprechend gekleidet schlüpften die Schülerinnen und Schüler in die verschiedenen Rollen. Schulleiter Klaus Schäfer freute sich am Ende über immer neuen Ideen für die Weihnachtsfeiern und entließ die Schülerschaft in die Weihnachtsferien.

S. Karbus

 

 

Mehr Bilder von der Weihnachtsfeier aus der Pfarrkirche gibt es in der Galerie...

 

 

 

Weihnachtskonzert der Klassen 5 - 7, 2018

Die Gäste des Weihnachtskonzertes erwartete diesmal ein ganz besonderes Programm. Teil 1 des Konzertes fand in der Turnhalle statt und wurde von den Bewegungsklassen der Jahrgänge 5 und 6 unter der Leitung von Inga Hindemith durchgeführt. Bei der Einstudierung des gelungenen Turn-Spektakels hatten eine ganze Reihe von Studierenden der Uni mitgewirkt, die mit viel Herz und Hingabe den Nachwuchsturnern tolle Übungen an Barren, Stufenbarren, Kasten und Boden beigebracht haben. Die kurzweilige und spannende Show darf als voll und ganz gelungene Premiere im Rahmen der Weihnachtskonzerte angesehen werden.

Zum 2. Teil des Konzertes musste man sich kurz die Beine vertreten und in die Mediathek im Turnergarten wechseln. Hier spielten die Bläserklassen unter Leitung von Herwig Schmücker und die Schülerband mit ihrem Leiter Herrn Fietz. Den gelungenen Abschluss des Abends gestaltete der Chor der EvB in Begleitung von Johannes Becker (Gießen) am Klavier. Die Schülerinnen und Schüler des Chors sangen die schönsten Melodien aus den beliebtesten Weihnachtsfilmen. Die Leitung des Chores sowie des ganzen Weihnachtskonzertes hatte Gerd Schiebl.

IMG 3829 IMG 4045

 

Mehr Bilder vom Weihnachtskonzert gibt es in der Galerie...

 

Ein Clown in der Schule – Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte!

IMG 3649

Ein heller Aufschrei geht durch den Klassenraum, wenn ein sehr komisches Wesen ans Fenster klopft. „Hallo Clown!“ rufen die 7 – 11 Jahre Kinder erfreut, öffnen das Fenster und ziehen, zerren und schieben die fröhliche Rotnase in den Klassenraum. Dort gibt es viel zu entdecken. Für was braucht man einen Stuhl, was sind Zahlen und wie kann man richtig lesen? Das alles ist dem Clown völlig unbekannt und so müssen die Kinder ihm alles erklären und zeigen. Die Kinder der Deutsch – Intensivklasse stammen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt und sprechen viele verschiedene Sprachen. Alle sind hier, um Deutsch zu lernen. Der Clown auch! „Der Clown erreicht diese Kinder auf einem ganz anderen Kanal“, so die Klassenlehrerin Ina Schröder, „sie wechseln die Perspektive, der Clown gibt ihnen das Gefühl, dass sie schon sehr viel können, sie bringen dem Clown ihre neu gelernten Wörter und Buchstaben bei und erfahren sich selbst dadurch auf eine besondere Weise als kompetent.“ Sprachbarrieren gibt es nicht, da der Clown mit Geräuschen oder dem Körper reagiert und spricht, fühlt sich jeder verstanden. Es gibt keine Berührungsängste, der Clown kennt keine Konventionen und Regeln. Lachen ist universell.

Doch warum fungiert der Clown hier als solch ein phantastischer Brückenbauer. Der Clown bewegt sich in einem Zustand, bevor bei sog. „normalen Menschen“ die Erziehung eingesetzt hat, er wertet nichts und bewertet niemanden. Er sagt zu allem Ja. Besonders zu sich selbst und ist somit eine Figur des unmittelbaren Seins. Er ist ein Resonanzkörper für alle Gefühle und Verhaltensweisen, die ein Mensch ausmacht. Der Betrachter kommt beim Spiel mit dem Clown in Kontakt mit sich selbst.

Clowns handeln in bester Intension. Oft wirkt ihr Weg kompliziert und führt nicht oft ans Ziel - aber immer zu etwas Besserem.

 

Susanne Fey

Mehr Bilder vom Clownbesuch gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

Weihnachtskonzert der Grundschule 2018

IMG 3344

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder vom Weihnachtskonzert gibt es in der Galerie...

 

 

Adventssingen 2018

IMG 3225Auch in diesem Jahr treffen sich die 4 Grundschulklassender EvB wieder jeden Montag im Advent um das Adventssingen durchzuführen...

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Adventssingen gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

EvB Musiker auf dem Weihnachtsmarkt am Görzhäuser Hof

IMG 3179Anlässlich des Weihnachtsmarks am Görzhäuser Hof spielten die Bläserklassen der EvB unter Leitung von Herwig Schmücker ein buntes Potpourrie bekannter Weihnachtslieder. Der Schulchor unter Leitung von Gerd Schiebl hatte sich bei der Auswahl der Weihnachtslieder auf Filmusiken der beliebtesten Weihnachtsfilme konzentriert. Zusätzlich zum musikalischen Beitrag war die EvB mit zwei Weihnachtsständen vertreten. In der einen Bude bot die von Heiko Tittmar geleitete Schülerfirma Produkte aus ihrer LASER-Produktion an, nebenan boten der Glaskurs von Sabine Karbus, sowie der Keramikkurs von Heide Zavaczki  filigrane Glas- und Tonarbeiten an.

M. Brauer

 

Mehr Bilder vom Weihnachtsmarkt gibt es in der Galerie...

 

 

 

   
© M. Brauer