evb-banner

   

Nach den guten Erfahrungen mit der Bildung einer Bläserklasse im 5. Jahrgang, bieten wir auch für die beiden andern Klassen 5 jeweils einen Schwerpunkt an: Eine Klasse mit dem Schwerpunkt "Ästhetik" (Gesang und Theater) und eine Klasse mit dem Schwerpunkt Bewegung und gesunde Ernährung.

5cF

Herr Schmücker ist der Bläserspezialist der EvB. Wer sich in diesen Schwerpunkt einwählt, erhält zusätzlich zum "normalen" Musikunterricht Instrumentalunterricht auf der Klarinette, Posaune, Trompete oder Querflöte.

Bläserklasse

Dieser Instrumentalunterricht findet im Rahmen des Schulvormittags statt und wird von Lehrern der Marburger Musikschule unterrichtet. Für das Entleihen der Instrumente und den Instrumentalunterricht müssen die Eltern einen monatlichen Beitrag bezahlen, der im Vergleich zu sonst üblichen Kosten für Instrumentalunterricht allerdings wesentlich günstiger ist. Unterstützt werden unsere Bläserklassen derzeit vom Land Hessen. So können auch sozial schwächere Schüler problemlos an diesem Schwerpunkt teilnehmen.

Spätestens ab dem 2. Halbjahr werden die Schüler auch im Ensemble zusammenspielen.

Dieses gemeinsame Klangerlebnis ist für viele Schüler eine starke weitere Motivation. Musiktheorie und eigenes Musizieren werden in einer Bläserklasse ideal miteinander  verknüpft. Ziel ist auch hier das lebenslange eigene Musizieren. Doch erstmal sollen die Schüler mit Freude im 5. und 6. Schuljahr ihr Blasinstrument erlernen, um dann ab der 7. Klasse in einer Schul-Big-Band mitwirken zu können.

5aF

 

Die 5aF ist eine Musikklasse mit dem Schwerpunkt Singen. So genannte Singklassen sind in der Grundschuldidaktik in einigen Bundesländern fest verankert. Klassenleherer der Klassenlehrer passt das Konzept gemeinsam mit Musiklehrer Herr Schiebl für die Schüler der fünften Klasse an. Die Klasse singt jeden Tag. Atem- und Stimmübungen kommen in spielerischer Form hinzu. Schritt für Schritt bauen die Schüler eine kultivierte Singweise auf. Ziel ist ein sicherer Umgang mit der Stimme sowie das Singen von schwereren auch mehrstimmigen Sätzen.

Rhythmus und Koordination wird durch Body-Percussion und einfache Gruppentänze geschult. So kann Singen zu einem lebenslangen musikalischen Begleiter für die Schüler werden.

5bF

Die 5bF ist eine Klasse mit Bewegungs- und Gesundheitsschwerpunkt. Das Konzept "Fitte Schule" ist spielerische Bewegungsförderung und quizgesteuerte Vermittlung Ernährungswissen durch Quizaktiv- Pausen innerhalb der Schulstunden.

Fakt ist, dass die Zahl der übergewichtigen Kinder immer mehr zunimmt. Darüber hinaus treten gravierende Haltungsschäden, koordinative und konditionelle Mängel immer stärker hervor. Kinder in Klasse 5/6 befinden sich in einer sensiblen Phase, in der sich der Körper, der kindliche Bewegungsapparat besonders für Krafttrai- ningsreize eignet. Vielfach liegt ein problematisches Ernährungsverhalten in den Familien vor.

Mit dem Konzept „Fitte Schule“ erhalten die Schüler vielfältige Anregungen, ihr eigenes Verhalten bezüglich Ernährung und Bewegung zu überprüfen.

Vergnügliches Krafttraining bietet interessante Möglichkeiten, die Skelettmuskulatur mit einem Partner zu kräftigen. Auf anregende und spielerische Weise entwickeln die Kinder durch Wahrnehmungsschulung immer mehr Gefühl für ihren eigenen Körper. Durch Kraft wird die eigene Stärke erfahren und dadurch Selbstsicherheit gefördert. Neben den positiven Effekten werden gleichzeitig weitere Ziele erreicht, Abbau von Affekten, Lockerung und Entspannung sowie Training von Gruppenverhalten.

 

   

Aktuelle Beiträge

Tolles Förderstufenfest 2021 mit Beatboxmeister "Babeli"

IMG 1485

 

Mehr Bilder vom Förderstufenfest

gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juniorwahl an der Emil-von-Behring-Schule

Am 22. September 2021 fand die Juniorwahl der Emil-von-Behring-Schule statt.

juniorwahl 01Aber was genau sind die Juniorwahlen? Mit der Juniorwahl lernt man den Ablauf einer Wahl kennen und bekommt einen Einblick in die Organisation hinter den Kulissen. Im Unterricht geht man die wichtigsten Themen durch, um zu verstehen, was bei einer Wahl passiert. Außerdem kann man bei einer Juniorwahl seine Meinung vertreten. Am Ende mündet der Unterricht nicht in einer Arbeit sondern einer Wahl.

Eine Juniorwahl ist verglichen zu einer „richtigen“ Wahl jedoch etwas anders. Der größte Unterschied ist hierbei natürlich, dass Menschen unter 18 wählen können. Dabei kommt es auch nicht auf die Staatsbürgerschaft an. Ein weiterer Punkt ist, dass die Wahl von Jugendlichen selbst durchgeführt wird. Diese organisieren den größten Teil der Wahl und bauen mit etwas Hilfe die Wahllokale selber auf. Allerdings hat die Juniorwahl keinen Einfluss auf die „echte“ Wahl, sie soll lediglich Erfahrungen bringen und einen Einblick verschaffen.

Sobald eine Juniorwahl ansteht, man sich dafür interessiert und gerne mal ausprobieren möchte, kann ich nur empfehlen sich zu melden um dabei zu helfen. Hat man also großes Interesse, die Stimmzettel auszuwerten oder die Aufgaben des Wahlvorstands zu erledigen ist so eine Juniorwahl eine gute Option und es bereitet einen gut auf die „richtige“ Wahl vor und man wird mit dem Ablauf vertraut.juniorwahl 02

Der Ablauf ist identisch, mit dem der „richtigen“ Wahl: Die Schüler*innen kommen zum Turnergarten (unsrem Wahllokal), dort wird ihnen gesagt, in welches Lokal sie gehen sollen und warten dann, auf den Einlass. Im Wahllokal, gehen die Wählenden zum Wahlvorstand, wo Ablauf und Fragen geklärt werden. Das Grundprinzip ist, wie bei einer Ü 18 Wahl – Man muss sich ausweisen und bekommt dann den Wahlzettel. Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass man nicht so streng mit der Ausweisung ist, wie bei der „echten“ Wahl selbst. Hat man den Wahlzettel, geht man in eine freie Kabine und wählt. Sobald man damit fertig ist, faltet man den Zettel und wirft diesen in die Wahlurne. Anschließend kann man gehen.

Bei der ersten wählenden Klasse, die um kurz nach acht anfing, gab es noch ein paar Fehler verglichen zur „richtigen“ Wahl. Es wurde wenig auf Ruhe und Ordnung geachtet. Als die Schüler*innen der Klasse gewählt haben, gab es eine kleine „Feedback-Runde“ und bei der zweiten wählenden Klasse lief es wesentlich besser. Alle wussten jetzt besser, was zu tun war, somit war es leiser und organisierter.

Wir haben auch ein Team, für die Auswertungen und bei diesem Team war ich einmal und habe beobachtet, was da so passiert. Das Team bestand aus insgesamt 6 Personen, diese haben sich in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe zählt die Stimmen zusammen und die zweite Gruppe rechnet die Stimmen in Prozenten aus. Hier ist nicht viel los, bis dann die Stimmzettel aus dem Wahllokal kommen und alle etwas zu tun haben. Es wirkte manchmal etwas stressig und ich kann mir gut vorstellen, dass es nach einer „echten“ Wahl nicht anders aussieht. Also kein Job, für schwache Nerven.

juniorwahl 03Als alle Stimmen ausgewertet waren und keine Klasse mehr wählen musste, haben sich unsere Gruppe und die, der anderen Klasse zusammengetan und alle Stimmen ausgewertet. Als alles ausgewertet und gezählt wurde, kamen wir zu folgendem Ergebnis:

Die meisten Erststimmen hat die SPD, diese hat 32,2%, die zweitmeisten Stimmen hat die CDU mit 19,5% und die drittmeisten Stimmen hat die FDP mit 17,1%. Die meisten Zweitstimmen hat die SPD mit 28,1%, die zweitmeisten Stimmen hat die FDP mit 20,4% und die drittmeisten Zweitstimmen hat die CDU an unserer Schule erlangt.

 

Ein Bericht von Felix, Eric und Said

 

 

 

 

 

Emils Bote Ausgabe 13, Oktober 2021

Emilbote13 2021 Deckblatt

Grundschulkonzept

Grundschulkonzept

Kollegium 2021/22

Kollegium EvB 2021 22

 

Kollegium:

Althaus, Sarah; Baumeister, Alexander; Bauschke, Petra; Becker, Philipp; Benda, Christian; Blaufuß, Anja; Boß, Juliane; Bösser, Linda; Brauer, Karl Michael; Busch, Gabriele; Cardillo, Petra; Damm, Melanie; Derx, Frauke; Döringer, Sabine; Fett, Wolfgang; Fey, Susanne; Finger, Birgit; Franz, Bernadette; Gawlina, Matthias; Goldberg, Marc André; Grieger, Ronald; Herbst, Axel; Hindemith, Inga; Hofmann, Jacqueline; Karbus, Sabine; Keck, Alexander; Maggio, Sonia; Marschall, Julia; Mitschke, Gerlinde; Pustelnik, Christoph; Rabe, Miriam Mattheja; Rautenberg, Stefan; Romang, Moritz; Schiebl, Gerd; Schmücker, Herwig; Schneider, Alessandra; Schnell, Birgit; Schröder, Ina; Schütz, Hanna; Simon, Konrad; Tittmar, Heiko

Demuth, Bettina (LiV); Kupfer, Jelena (LiV); Pshenychna, Nataliia (Liv)

Arnold, Tanja (Sekretariat); Kolat, Hakki (Hausmeister);  Biskamp, Ulrich (Pfr.); Debus, Franziska (UBUS); Schneider,Mareike (Soz. Päd); Berg, Sandra (BFZ); Hoffmann, Iris (BFZ); Schlögel, Susanne (BFZ); Hemberger, Klaus (BFZ); Koch, Karl-Heinrich (HA-Betreuung); Becker, Sascha (Agentur für Arbeit); 

Winkelmann, Dagmar (Betreuung); Steininger, Anke (Betreuung); Pohl, Leo (Betreuung); Haas, Michaela (Bibliothek);

Mößer, Erika (Reinigung); Kuliberta, Helmut (Reinigung); Sawetzki, Anke (Reinigung)

  

 

 

 

OP vom Samstag, 28. August 2021

OP j21m08t28 01

OP j21m08t28 02

Kursangebote für den Nachmittagsunterricht (GTA)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Heft für das Nachmittagsangebot ist fertig. Ihr könnt ab sofort gemeinsam mit euren Eltern in LANIS die Einwahlen vornehmen...

 Deckblatt   (klick...)

 

 

Impfangebote für Kinder ab 12 Jahre

Liebe Eltern,  die Ständige Impfkommission (abgekürzt STIKO, vollständige Bezeichnung: Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut) empfiehlt nun auch eine Impfung von Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren gegen Corona. Die Impfung bleibt freiwillig. 

 
 
 
 
 

Lernangebot Sommerferien - SofaTutor

Liebe Schülerinnen und Schüler,
für die Zeit der Sommerferien 2021 hat das Hessische Kultusministerium mit sofatutor.com eine Vereinbarung getroffen, die es ermöglicht, sich dort kostenlos anzumelden und die Lernplattform zu benutzen.


Der benötigte Zugangscode wird Euch über LANIS zur Verfügung gestellt. Ihr findet alle Zugangsdaten im Dateispeicher unter Elternbriefe/SofaTutor.

Anschließend einfach dem nachstehenden Ablauf folgen.


Gutes Gelingen und noch eine schöne Ferienzeit
Gruß


Konrad Simon, Schulleiter

 


 

   
© M. Brauer