evb-banner

   

 

Projektpruefung 01

Mit der "Projektbörse" starten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9H in die Projektprüfung. Am Anfang gilt es  Gruppen zu bilden und eine gemeinsame Projektidee zu entwickeln. In der Vorbereitungs- und Durchführungsphase wird dann der praktische Teil der Projektarbeit erledigt. Am Ende steht eine ca. 30 minütige Präsentation des Projektes.

Für die Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweiges in Hessen ist die Projektprüfung Bestandteil ihrer Abschlussprüfung.

 

 

 

 

 

 

Termine:

Montag, 5.10. - Abgabe und Genehmigung der Projektanträge

Mittwoch, 14.10. - 2. Abgabetermin der Projektanträge

    (2. - 13. November - Praktikum Kl. 9H)

Mittwoch, 18.11. - Vorbereitungsphase I

Freitag, 27.11. - Vorbereitungsphase II

Donnerstag, 3.12. - Dienstag, 8.12. Durchführungsphase

Mittwoch, 9.12. - Präsentationsprüfung, 8.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

M. Brauer 

 

 

 

03Traditionell finden Ende November, spätestens aber Anfang Dezember die Projektprüfungen in der Klasse 9 der Hautpschule statt. Diese Prüfung ist Bestandteil der Abschlussprüfung des Hautpschulzweiges, alle Schülerinnen und Schüler in Hessen müssen an dieser Prüfung teilnehmen um den Hauptschulabschluss zu erlangen. Die Prüfung wird in 3er oder 4er Gruppen absolviert und besteht aus einem praktischen Teil und einer Präsentation.

Bereits in der ersten Woche nach den Sommerferien  begann sich die Klasse 9H mit ihrem Klassenlehrer Hrn. Bögel auf diese Prüfung vorzubereiten. Eine wichtige Unterstützung fand die Klasse in Hrn. Baumeister, der seit diesem Schuljahr an die Emil-von-Behring-Schule gewechselt ist. Er unterrichtet in der Klasse Arbeitslehre und konnte die Schülerinnen und Schüler mit vielen Tipps und Tricks bei ihren Projekten unterstützen. 

Ganz am Anfang der langen Projektphase stand die Gruppenbildung und Formulierung eines Projektthemas. Nach den Herbstferien wurden 2 Nachmittag durchgeführt, die der Vorbereitung des praktischen Teils der Prüfung dienten und unmittelbar vor der Präsentation hatten die Gruppen vier ganze Vormittage Zeit, ihre Projektvorhaben zu realisieren. Teilweise arbeiteten die Schülerinnen und Schüler auch nachmittags und am Wochenende, um ihre Vorhaben rechtzeitig zur Prüfung fertig stellen zu können.

Am Mittwoch, den 3. Dezember, war es dann endlich so weit, und alle 16 Schülerinnen und Schüler der Klasse erschienen pünktlich zu den vorgesehenen Prüfungsterminen und präsentierten ihre Ergebnisse. 3 Projektgruppen konnten in der Präsentation ihre erfolgreich abgeschlossenen Projekte vorstellen. Einer Gruppe war es nicht gelungen, ihr Vorhaben im vorgesehenen Zeitrahmen vollständig umzusetzen. Die Gruppe musste eingestehen, Fehler im Zeitmanagement, in der Vorbereitung und Materialbeschaffung gemacht zu haben. Trotzdem stellten sie sich mutig der Prüfungssituation und präsentierten ihr Produkt, soweit die Fertigstellung gelungen war.

Die Prüfungskommssion unter Leitung von Herrn Schäfer erlebte einen interessanten Prüfungstag mit fast durchgehend gelungenen Präsentationen. Dass alle Teilnehmer die Prüfung bestanden hatten, freute Prüfer und Schüler gleichermaßen. Besonders, dass sogar zweimal die Note "sehr gut" vergeben werden konnte.

 

01 02 04

 

 M. Brauer

 

Im Rahmen der Hauptschulabschlussprüfung legten 15 Schülerinnen und Schüler ihren praktischen Prüfungsteil ab. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit den Themen Naturkosmetik, Ausgewogene Ernährung und Möbelbau.

Nach intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit wurden in einer mehrtägigen Durchführungsphase die Produkte und Präsentationen erstellt.

Am Ende der Präsentation waren sich die Prüflinge und ihre betreuenden Lehrer einig, dass sich das Engagement auf beiden Seiten ausgezahlt hat. Den Prüfungsgruppen war es gelungen, ansprechende Produkte zu erstellen und diese auch angemessen mit den trainierten Präsentationstechniken vorzustellen.

Schulleiter Range, der den Prüfungsvorsitz einnahm, freute sich darüber, jeder Gruppe ein Lob aussprechen zu können.

M. Brauer

 

 

Unsere Hauptschulklassen 8 und 9 sind klein, so dass jeder einzelne Schüler in seinen Stärken und Kompetenzen im Blick bleibt, obwohl oft zunächst das soziale Lernen und die Motivation für das Lernen im Vordergrund stehen müssen.

 

Klassenlehrerprinzip

Die Schüler werden von Lehrerteams unterrichtet, die sich intensiv absprechen. Der Klassenlehrer hat viele Stunden. In den letzten Jahren ist es uns durch Ausdauer, Geduld und zusätzlichen Förderunterricht in Klasse 9 gelungen, dass, bei ganz seltenen Ausnahmen, jeder Schüler den Hauptschulabschluss erworben hat. Mindestens die Hälfte der Jugendlichen hat sogar wegen guter Leistungen den qualifizierenden Hauptschulabschluss bekommen.

Ziele unserer Hauptschularbeit

 

In unserer Hauptschule arbeiten wir daran, dass unsere Schüler:

  • ein solides Grundwissen erwerben
  • sozial verantwortlich handeln und teamfähig sind
  • sozial verantwortlich handeln und teamfähig sind
    mit allen Personen in der Schulgemeinschaft friedlich und
    kooperativ zusammenleben
  • gesundheits- und umweltbewusst handeln
  • eigene Strukturen für Problemlösungen entwickeln und ein-
    üben
  • einen guten Abschluss erreichen
  • qualifizierte Ausbildungsplätze finden

Optimale Berufsorientierung

Besonders wichtig ist der berufswahlvorbereitende Unterricht. Bislang lernen die Schüler in einem wöchentlichen Betriebstag drei Berufe kennen. Jeweils am Mittwoch gehen sie für 6-8 Stunden in einen Betrieb. Der Wechsel erfolgt nach einem halben Jahr. Betriebstage haben sich sehr bewährt und werden von Betrieben unterstützt. Wir planen, die Schüler noch enger an die Praxis in den Betrieben heranzuführen, denn wir machen die Erfahrung, dass Schüler öfter Ausbildungsplätze an geboten bekommen, wenn ein Betrieb sie „erlebt“ und merkt, dass „sie ins Team“ passen.

 

Projektprüfung

Die Projektprüfungen unserer Hauptschüler sind erfolgreich. Jeder erhält eine ausführliche Beurteilung und kann diese bei der Jobsuche vorlegen.

 

Berufseinstiegsbegleiter

Eine weitere Unterstützung unserer Berufsvorbereitung ist unser Berufseinstiegsbegleiter. Wir sind einige der wenigen Schulen in Hessen, die einen solchen haben. Er hilft den Hauptschülern zusätzlich bei Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen, „legt ein gutes Wort ein“ und begleitet die Schüler auch im ersten Jahr ihrer Ausbildung.

 

   

Aktuelle Beiträge

Ganztagsangebot für das 2. Halbjahr 2022/23

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,


fast alle AGs aus dem 1.Halbjahr werden auch wieder im 2. Halbjahr angeboten!
Wer bisher an einer AG teilnimmt und dies auch im 2. Halbjahr machen will, braucht sich
nicht erneut einzuwählen.
Wer sich zum 2. Halbjahr aus einer AG abmelden will, tut dies bitte schriftlich formlos bis
zum 27.01.23 mit einer Unterschrift der Eltern und schmeißt diese Abmeldung in das Fach
von Herrn Herbst.
Wer sich in eine AG neu einwählen möchte, macht dies bitte bis zum 03.02.23 schriftlich mit
der Unterschrift der Eltern und schmeißt diese Anmeldung in das Fach von Herrn Herbst.
Die Anmeldezettel liegen im Sekretariat oder sind online auf unserer Website abrufbar.
Die AGs, in die man sich über den Einwahlzettel neu einwählen kann, sind im Heft unten
aufgeführt.
Alle AGs laufen ohne Unterbrechung weiter!


Gez. Axel Herbst

Zum aktuellen Ganztagsangebot...(klick!)

Einzwahlzettel für das Ganztagsangebot...(klick!)

 

 

„Welch wundersame Welten(t)räume“ halten Einzug in die Emil-von-Behring Schule

Ausstellung von Schülerarbeiten in der Mediathek der Emil-von-Behring-Schule eröffnet.

IMG 5056Am 14.1. fand die Eröffnung der “6. Galerie in der Schule” von Schülerarbeiten an der Emil-von-Behring-Schule statt. In den Räumlichkeiten der Mediathek (ehemaliger Turnergarten) werden Arbeiten zum Thema “Welch wundersame Welten(t)räume” gezeigt. Die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler befassen sich auf künstlerische Weise in verschiedensten Techniken damit, wie man in neue Welten aufbrechen kann.

Eine Kunstausstellung findet an der Emil-von-Behring-Schule regelmäßig einmal im Jahr statt, wechselweise werden Arbeiten regionaler Künstler und Arbeiten von Schülerinnen und Schülern ausgestellt. Das Spektrum der teilnehmenden Jahrgänge erstreckt sich von der Grundschule bis Klasse 10, die alle auf ihre eigene Weise zum Gelingen des Gesamtkonzepts beitragen. Die Ausstellung ist noch bis zur Finissage am 17. Februar im Rahmen des “Tages der Offenen Tür” in der Mediathek der Emil-von-Behring-Schule zu sehen.

Verantwortlich für die Production der Werke im letzten Jahr und die Auswahl der Schülerarbeiten zeichnen sich die Fachbereichsleiterin für Kunst Petra Cardillo und die Kunstlehrerin Gerlinde Mitschke.

Zu Beginn begrüßte Konrektor Michael Brauer das Publikum freute sich, dass die Vernissage seit den zwei Jahre andauernden Corona-Beschränkungen wieder in gewohntem Rahmen stattfinden konnte. Die Ausstellung dient dazu, Schülerinnen und Schüler für Kunst und Kultur zu begeistern und bietet ihnen einen Rahmen für die Präsentation eigener kreativer Arbeiten.

Nach einem musikalischen Beitrag von Schülerinnen, Schülern der Klasse 5aF und Lehrern hielten zwei an der Ausstellung inhaltlich beteiligte Lehrer, Vanessa Wagener und Alexander Baumeister, die Laudatio zum Thema der Ausstellung. Sie betonten in einer zugleich mitreißenden als auch einfühlsamen Ansprache, dass es durch Kunst möglich wird, sich an wirklich jeden Ort zu begeben: Mit diesen künstlerischen Reisen aus plastischen Objekten, Zeichnungen, Malerei, Collagen und digitaler Gestaltung kann man sich mitnehmen lassen und mit staunenden Augen Gefühle und Inspiration verspüren. Insgesamt wurden mehr als 160 Were aus einer großen Vielzahl von Träumen und Visionen ausgewählt, von denen sich die Besucher der Ausstellung beim Betrachten in andere Welten entführen lassen können.   

Ein musikalisches Highlight folgte, als die Schülerinnen Leslie und Alina in Begleitung von Silas Schlösser am Klavier zwei Lieder im Duett vortrugen und so auch das musikalische Potential von Schülerinnen und Schülern an der Emil-von-Behring-Schule unter Beweis stellten. Abgerundet wurde die Vernissage durch die Danksagung des Schulleiters an alle Beteiligten.   

Im Rahmen der Ausstellung finden noch folgende Aufführungen statt:

2023 Konzert Trulleberg flyer   2023 Von ewiger Liebe Flyer

 

Die Beteiligten haben bereits bei der Vernissage einen kleinen Einblick in ihr Repertoire gegeben. Die Veranstaltungen sind kostenlos und interessierte Besucher gerne gesehen.

Gerlinde Mitschke

Mehr Bilder von der Vernissage gibt es in der Galerie...

 

 

6. Galerie in der Schule "Welch wundersame Welten(t)räume" 2023

01.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle ausgestellten

Bilder befinden sich in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventskalender 2022

16 2  15  23
14 3 17 9
22 20 6 18
5 4 24 8
19  13  7  10
12 21   1  11

 

 

        Weihnachtsmann

 

 

 

Weihnachtskonzert der Förderstufe 2022

Bilder vom Weihnachtskonzert der Förderstufe...

IMG_4604.jpg  

Mehr Bilder vom Weihnachtskonzert gibt es in der Galerie...

 

 

 

Bilder vom Weihnachtskonzert 2022 der Grundschule

IMG 4492

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Weihnachtskonzert gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb 2022/23

Tom Schellenberg gewinnt den Schulentscheid 2022

Vorlesewettbewerb 22BGut und interessant vorlesen können ist eine besondere Begabung. Auf dem Plakat zum aktuellen, bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins wird Vorlesen sogar als Superkraft bezeichnet. Mit dieser „Superkraft“ begeisterten Moritz Laatz, Leonie Zehmisch und Tom Schellenberg ihr Publikum, die Klasse 5aF, beim Schulentscheid der Emil-von-Behring-Schule. Die drei Vorlesekinder hatten sich zuvor schon in ihren Klassen durchgesetzt, kamen sozusagen schon als Vorlesesieger in die schöne Mediathek unsere Schule. Nach zwei Vorleserunden mit jeweils einem vorbereiteten Buch und einem für die Kinder unbekannten, setzte sich schließlich Tom Schellenberg durch. Er darf nun die Emil-von-Behring-Schule beim Stadtentscheid vertreten, wo er im Februar 2023 mit den besten Leser:innen aller Marburger Schulen um die Weiterleitung zum Landeswettbewerb lesen wird. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

 

G. Schiebl

 

 

Hänsel und Gretel in der Elisabethkirche, OP vom 7.12.2022

OP j22m12t07

Märchenoper „Hänsel und Gretel“

IMG 4311Neustart Singen – der Förderstufenchor der Emil-von-Behring-Schule schöpft aus dem Vollen und beteiligt sich an der Märchenoper „Hänsel und Gretel“

Lange Zeit war Singen in Schule nur mit größten Einschränkungen möglich, Aufführungen fast unmöglich. Aber nun ging der Förderstufenchor der Emil-von-Behring-Schule aufs Ganze und beteiligte sich am 2. Adventswochenende an dem ambitionierten Projekt, das unter der Leitung von Bezirkskantor Nils Kuppe zur Aufführung kam.

Die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck ist auf den Opernbühnen der Welt ein beliebtes Weihnachtsstück. In der Marburger Elisabethkirche wurde eine Bearbeitung präsentiert, die von Kinderchor und einem Kinderorchester bewältigt werden kann. Bis in die höchsten Höhen strahlend sang der Kinderchor der Elisabeth-Kirche und der Förderstufenchor Lieder wie etwa „Ein Männlein steht im Walde“ oder den bekannten „Abendsegen“. Für viel Atmosphäre bei den langsamen Liedern und die nötige Power bei den schnelleren Nummern sorgte die „Streicherbande“, eines der Kinderorchester der Marburger Musikschule.

Vorbereitet wurde das Orchester von Marie Verweyen, die Einstudierung des Förderstufenchors der Emil-von-Behring-Schule übernahm Musiklehrer Gerd Schiebl. Nach einer spannenden Stunde Musik und Erzählung, zu der sich noch die Erwachsenen-Solisten Laura Relitzki, Anne Kuppe und Hartmut Raatz hinzugesellten, gab es in der bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Elisabeth-Kirche minutenlangen, tosenden Applaus.

G. Schiebl

 Mehr Bilder von  den Proben und der Aufführung gibt es in der Galerie...

 

 

   
© M. Brauer