evb-banner

   

 

Projektpruefung 01

Mit der "Projektbörse" starten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9H in die Projektprüfung. Am Anfang gilt es  Gruppen zu bilden und eine gemeinsame Projektidee zu entwickeln. In der Vorbereitungs- und Durchführungsphase wird dann der praktische Teil der Projektarbeit erledigt. Am Ende steht eine ca. 30 minütige Präsentation des Projektes.

Für die Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweiges in Hessen ist die Projektprüfung Bestandteil ihrer Abschlussprüfung.

 

 

 

 

 

 

Termine:

Montag, 5.10. - Abgabe und Genehmigung der Projektanträge

Mittwoch, 14.10. - 2. Abgabetermin der Projektanträge

    (2. - 13. November - Praktikum Kl. 9H)

Mittwoch, 18.11. - Vorbereitungsphase I

Freitag, 27.11. - Vorbereitungsphase II

Donnerstag, 3.12. - Dienstag, 8.12. Durchführungsphase

Mittwoch, 9.12. - Präsentationsprüfung, 8.00 Uhr - 16.00 Uhr

 

M. Brauer 

 

 

 

03Traditionell finden Ende November, spätestens aber Anfang Dezember die Projektprüfungen in der Klasse 9 der Hautpschule statt. Diese Prüfung ist Bestandteil der Abschlussprüfung des Hautpschulzweiges, alle Schülerinnen und Schüler in Hessen müssen an dieser Prüfung teilnehmen um den Hauptschulabschluss zu erlangen. Die Prüfung wird in 3er oder 4er Gruppen absolviert und besteht aus einem praktischen Teil und einer Präsentation.

Bereits in der ersten Woche nach den Sommerferien  begann sich die Klasse 9H mit ihrem Klassenlehrer Hrn. Bögel auf diese Prüfung vorzubereiten. Eine wichtige Unterstützung fand die Klasse in Hrn. Baumeister, der seit diesem Schuljahr an die Emil-von-Behring-Schule gewechselt ist. Er unterrichtet in der Klasse Arbeitslehre und konnte die Schülerinnen und Schüler mit vielen Tipps und Tricks bei ihren Projekten unterstützen. 

Ganz am Anfang der langen Projektphase stand die Gruppenbildung und Formulierung eines Projektthemas. Nach den Herbstferien wurden 2 Nachmittag durchgeführt, die der Vorbereitung des praktischen Teils der Prüfung dienten und unmittelbar vor der Präsentation hatten die Gruppen vier ganze Vormittage Zeit, ihre Projektvorhaben zu realisieren. Teilweise arbeiteten die Schülerinnen und Schüler auch nachmittags und am Wochenende, um ihre Vorhaben rechtzeitig zur Prüfung fertig stellen zu können.

Am Mittwoch, den 3. Dezember, war es dann endlich so weit, und alle 16 Schülerinnen und Schüler der Klasse erschienen pünktlich zu den vorgesehenen Prüfungsterminen und präsentierten ihre Ergebnisse. 3 Projektgruppen konnten in der Präsentation ihre erfolgreich abgeschlossenen Projekte vorstellen. Einer Gruppe war es nicht gelungen, ihr Vorhaben im vorgesehenen Zeitrahmen vollständig umzusetzen. Die Gruppe musste eingestehen, Fehler im Zeitmanagement, in der Vorbereitung und Materialbeschaffung gemacht zu haben. Trotzdem stellten sie sich mutig der Prüfungssituation und präsentierten ihr Produkt, soweit die Fertigstellung gelungen war.

Die Prüfungskommssion unter Leitung von Herrn Schäfer erlebte einen interessanten Prüfungstag mit fast durchgehend gelungenen Präsentationen. Dass alle Teilnehmer die Prüfung bestanden hatten, freute Prüfer und Schüler gleichermaßen. Besonders, dass sogar zweimal die Note "sehr gut" vergeben werden konnte.

 

01 02 04

 

 M. Brauer

 

Im Rahmen der Hauptschulabschlussprüfung legten 15 Schülerinnen und Schüler ihren praktischen Prüfungsteil ab. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit den Themen Naturkosmetik, Ausgewogene Ernährung und Möbelbau.

Nach intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit wurden in einer mehrtägigen Durchführungsphase die Produkte und Präsentationen erstellt.

Am Ende der Präsentation waren sich die Prüflinge und ihre betreuenden Lehrer einig, dass sich das Engagement auf beiden Seiten ausgezahlt hat. Den Prüfungsgruppen war es gelungen, ansprechende Produkte zu erstellen und diese auch angemessen mit den trainierten Präsentationstechniken vorzustellen.

Schulleiter Range, der den Prüfungsvorsitz einnahm, freute sich darüber, jeder Gruppe ein Lob aussprechen zu können.

M. Brauer

 

 

Unsere Hauptschulklassen 8 und 9 sind klein, so dass jeder einzelne Schüler in seinen Stärken und Kompetenzen im Blick bleibt, obwohl oft zunächst das soziale Lernen und die Motivation für das Lernen im Vordergrund stehen müssen.

 

Klassenlehrerprinzip

Die Schüler werden von Lehrerteams unterrichtet, die sich intensiv absprechen. Der Klassenlehrer hat viele Stunden. In den letzten Jahren ist es uns durch Ausdauer, Geduld und zusätzlichen Förderunterricht in Klasse 9 gelungen, dass, bei ganz seltenen Ausnahmen, jeder Schüler den Hauptschulabschluss erworben hat. Mindestens die Hälfte der Jugendlichen hat sogar wegen guter Leistungen den qualifizierenden Hauptschulabschluss bekommen.

Ziele unserer Hauptschularbeit

 

In unserer Hauptschule arbeiten wir daran, dass unsere Schüler:

  • ein solides Grundwissen erwerben
  • sozial verantwortlich handeln und teamfähig sind
  • sozial verantwortlich handeln und teamfähig sind
    mit allen Personen in der Schulgemeinschaft friedlich und
    kooperativ zusammenleben
  • gesundheits- und umweltbewusst handeln
  • eigene Strukturen für Problemlösungen entwickeln und ein-
    üben
  • einen guten Abschluss erreichen
  • qualifizierte Ausbildungsplätze finden

Optimale Berufsorientierung

Besonders wichtig ist der berufswahlvorbereitende Unterricht. Bislang lernen die Schüler in einem wöchentlichen Betriebstag drei Berufe kennen. Jeweils am Mittwoch gehen sie für 6-8 Stunden in einen Betrieb. Der Wechsel erfolgt nach einem halben Jahr. Betriebstage haben sich sehr bewährt und werden von Betrieben unterstützt. Wir planen, die Schüler noch enger an die Praxis in den Betrieben heranzuführen, denn wir machen die Erfahrung, dass Schüler öfter Ausbildungsplätze an geboten bekommen, wenn ein Betrieb sie „erlebt“ und merkt, dass „sie ins Team“ passen.

 

Projektprüfung

Die Projektprüfungen unserer Hauptschüler sind erfolgreich. Jeder erhält eine ausführliche Beurteilung und kann diese bei der Jobsuche vorlegen.

 

Berufseinstiegsbegleiter

Eine weitere Unterstützung unserer Berufsvorbereitung ist unser Berufseinstiegsbegleiter. Wir sind einige der wenigen Schulen in Hessen, die einen solchen haben. Er hilft den Hauptschülern zusätzlich bei Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen, „legt ein gutes Wort ein“ und begleitet die Schüler auch im ersten Jahr ihrer Ausbildung.

 

   

Aktuelle Beiträge

Info Schulanfänger 2018/19

Liebe Eltern der kommenden 5. Klassen.

Wenn Sie sich vorab schon über unsere Schule informieren möchten, finden Sie hier eine Zusammenstellung aller wichtigen Informationen.

Wir würden uns aber freuen, Sie und Ihre Kinder persönlich auf unseren Info-Veranstaltungen im Februar 2018 begrüßen zu können.

Sie möchten uns jetzt schon persönlich sprechen? Rufen Sie uns einfach an unter: 06421 169 550 oder schicken Sie uns eine Mail an: Sekretariat [AT] evb-marburg [PUNKT] net.

Vielen Grüße aus der EvB

 

 Info Startseite

Zu den Informationen bitte hier klicken...

 

 

Wie aus einem Baum ein Möbelstück wird - Reise zum Holz 2017

IMG 5725

 

 

 

 

 

Bericht folgt!

 

 

 

 

Mehr Bilder von der Reise zum Holz gibt es in der Galerie...

 

 

 

Bläserklang vom Feinsten

Posaunen klBereits zum zweiten Male machte das ungarische Posaunenquartett „Four Bones“ Station in der Emil-von-Behring-Schule.

Gut 150 Schülerinnen und Schüler aus Grundschule und Förderstufe hörten an einem ganz normalen Montagmorgen tiefes Blech vom Feinsten. Die vier Profimusiker aus Ungarn verzauberten das junge Publikum vom ersten Ton an. Exemplarisch führten die Posaunisten mit kurzen Stücken durch verschiedene Musik- und Stilepochen.

Kurze Erläuterungen durch die Tour -Managerin Brigitte Szabo machte das Konzert zu einer lehrreichen aber äußerst kurzweiligen Musikstunde. Die bekannten Melodien von Johann Sebastian Bach, Friedrich Smetana oder Duke Ellington werden dem restlos begeisterten Publikum noch lange im Gedächtnis bleiben.

Die vielen Kinder unter den Zuhörern, die selbst ein Musikinstrument spielen bekamen zusätzlich noch Anregung und Motivation fürs eigene Üben. Am Neujahrstag werden die „Four Bones“ mit einem längeren Programm in der Lutherischen Pfarrkirche zu hören sein.

G. Schiebl

 

Mehr Bilder vom Konzert gibt es in der Galerie...

 

 

Unsere D2 Jahrgang 2006 weiterhin ungeschlagen!

fussball oktober 2017Nachdem unsere D2 bei den Fußballstadtmeisterschaften den Titel äußerst knapp verpasst hatte, stand am 3.11.2017 unser lang ersehntes erstes Freundschaftsspiel nach den Meisterschaften an. Wir spielten gegen eine Auswahl der D2/D3 der Spielgemeinschaft Lahntal/Michelbach, die in der Kreisklasse kickt.

Nach einigen Startschwierigkeiten und leicht vergebenen Chancen dominierte unser junges Team den Gegner und konnte durch gute Spielzüge überzeugen. Es gelangen auch sehenswerte Tore insbesondere von unserem neuen Goalgetter Lukas Göttig. So führten wir schon 4:0 bei Pausenpfiff. Auch nach der Pause ließ die Konzentration nicht nach und wir gewannen das Spiel mit 7:0.

Anschließend fand als Showeinlage ein Elfmeterschießen statt, an dem alle Spieler beider Mannschaften teilnahmen. Dies entschied unser Gegner für sich.

Wir danken unserem Gegner und dessen Coach Richard Seip und hoffen auf weitere Testspiele.

R. Berghöfer

 

 

Corinna Pfeiffer (2017/18)

corinna pfeifferLiebe Schulgemeinde,

mein Name ist Corinna Pfeiffer und ich unterrichte seit Beginn des Schuljahres an der Emil-von-Behring Schule in den Fächern Englisch und Französisch.

Nachdem ich mich in meiner eigenen Schulzeit schon früh für Fremdsprachen begeistern konnte und Englisch, Latein, Französisch und schnupperweise auch Italienisch kennen- und lieben lernte, entschied ich mich nach dem Abitur für ein Lehramtsstudium in Marburg mit Auslandsaufenthalt in Metz. Mein Referendariat absolvierte ich an einem Gymnasium in Alsfeld. In den letzten zwei Jahren konnte ich dann einige Erfahrungen in allen Schulzweigen und -stufen an der Ricarda-Huch-Schule in Gießen sammeln, wo ich neben meinen eigenen Fächern zeitweise auch Deutsch und WPU unterrichtete. Zu Beginn des neuen Schuljahres ergab sich dann für mich die Chance, eine Stelle an der EvB anzutreten. Besonders gefällt mir hier die „überschaubare Größe“ der Schule und das daraus resultierende familiäre Klima.

Zudem liegt diese Schule nun auch wieder etwas heimatnäher. Derzeit wohne ich in Mardorf (Amöneburg) und verbringe meine Freizeit gerne mit Freunden und Familie. Zu meinen Hobbies zählen reisen, schwimmen, kochen, Kino- und Konzertbesuche.

Ich freue mich auf die (weitere) Zeit an der EvB!

 

 

 

 

Jaqueline Hofmann (2017/18)

jacqueline hofmannLiebe Schulgemeinde,

ich heiße Jacky Hofmann, bin 27 Jahre alt und komme aus Gießen. Nach meinem Abitur, hat es mich das erste mal nach Marburg verschlagen, hier habe ich ein FSJ im Haus der Jugend absolviert. Anschließend habe ich in Gießen mein Lehramtsstudium begonnen. Währenddessen habe ich 3 Jahre lang in einer Kindertagesstätte im U3 Bereich gearbeitet und eine Fachkraftausbildung für frühpädagogische Förderung abgeschlossen. Es bereitet mir große Freude mit Kindern und Jugendlich zu arbeiten und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Nach dem Studium bin ich dann wieder einmal im schönen Marburg gelandet, um hier mein Referendariat zu absolvieren. Seit Mai 2017 bin ich an der Emil-von-Behring Schule und unterrichte mit Freude die Fächer Mathematik und Biologie.Ich vertreibe mir meine Zeit sehr gerne mit Sport und bin gerne in der Natur unterwegs. Daher reise ich auch sehr gerne um die Welt und schaue mir neue Orte an. Ich bin sehr gesellig und umgebe mich gerne mit meinen Freunden und meiner Familie.

Ich freue mich auf die kommende Zeit mit neuen Herausforderungen und tollen Erlebnissen an der EvB!

 

 

 

 

Konrad Simon als Schulleiter in Wiesbaden

IMG 5063Vielen Dank für 20 Jahre an der EvB 

Für viele gehörte unser langjähriger stellvertretender Schulleiter Konrad Simon zur Emil-von-Behring-Schule wie das Salz in die Suppe. Doch auch die schönste Zeit geht einmal zu Ende. Herr Simon wurde nach den Herbstferien an der Albrecht-Dürer-Schule in Wiesbaden als Schulleiter eingesetzt.

Konrad Simons beruflicher Werdegang an der Emil-von-Behring-Schule begann vor 20 Jahren. Er absolvierte die zweite Phase seiner Lehramtsausbildung als Referendar/ Lehramtsanwärter erfolgreich an unserer Schule und wurde an Ort und Stelle prompt in den Schuldienst übernommen. Nach nur einem Jahr als „normaler“ Lehrer gewann er das Bewerbungsverfahren um die Stelle des stellvertretenden Schulleiters.

Seit dem Jahr 2000 sind dann in seinem Büro unzählige Stundenpläne, Vertretungspläne, Organisationspläne für Abschlussprüfungen und so weiter ausgetüftelt worden. Mit vielen kleinen und größeren Projekten hat Konrad Simon immer daran gearbeitet, die Emil-von-Behring-Schule noch besser zu machen. So hat er beispielsweise maßgeblich das abwechslungsreiche Nachmittagsangebot organisiert, immer wieder Ausschau haltend, nach weiteren, schülergerechten Kursen aus den künstlerischen, sportlichen, musikalischen oder naturwissenschaftlichen Bereichen. Neben den vielen Verwaltungs- und Organisationsaufgaben die er im Laufe der langen Zeit übernommen hatte, ist Konrad Simon immer ein engagierter, den Schülerinnen und Schülern zugewandter, aber leistungsorientierter Mathematik- und Sportlehrer geblieben. Selbst in Zeiten, in denen er die Emil-von-Behring-Schule kommissarisch leitete, ließ er sich die Lehrtätigkeit nicht nehmen. Besonders am Herzen lag ihm dabei auch der Sportunterricht in der Grundschule. Regelmäßig übernahm er selbst Sportkurse im Nachmittagsbereich (Judo) oder die Tastatur-Trainings-Kurse in den fünften Klassen.

Vor einiger Zeit entschied Konrad Simon, sich auf den Weg vom stellvertretenden Schulleiter zum Schulleiter zu begeben, den Schritt von der „Mitverantwortung“ zur „Gesamtverantwortung“ zu gehen.

Wir wünschen Ihm in Wiesbaden viel Erfolg, und vor allem eine Schulgemeinde mit der er an der Albrecht-Dürer-Schule eine Bildungseinrichtung nach seinem Bild von einer „guten Schule“ gestalten kann.

G. Schiebl

Mehr Bilder von der Verabschiedung gibt es in der Galerie... 

 

Wandertag mit Tanzeinlage...

Am Montag, dem 2.10.2017, vor dem Feiertag zur Deutschen Einheit, wurde an der EvB ein Wandertag in allen Klassen durchgeführt.  Es sollte auch wirklich gewandert, oder radgefahren werden. Alle Klassen waren aufgefordert, sich ein Ziel zu suchen, dass aus eigener Kraft zu erreichen war.  Die Klasse 5a hatte sich für eine Wanderung rund um Marburg entschlossen. Am Ende winkte ein Besuch der Tanzschule Seidel. So ging es zunächst über das Schloss in die Marbach und weiter in Richtung Behring Mausoleum. Von dort ging es über die Kirchspitze zur E-Kirche und dann an der Lahn entlang zur Tanzschule. 

Dort angekommen, wurden die Wanderschuhe aus- und Tanz- bzw. Turnschuhe angezogen. Unter Anleitung von Tanzlehrer Tobi wurde eine hip-hop Choreographie einzustudiert. Schnell war das Eis gebrochen und die ganze Klasse tobte sich auf der Tanzfläche richtig aus. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei und dieser besondere Wandertag fand sein Ende.  

M. Brauer

Wandertag 01

Wandertag 02

Besuch der Deutsch-Intensiv-Klasse im Botanischen Garten

gruppenfoto DIK Botanischer GartenAm 22. September war die Deutsch-Intensiv-Klasse (DIK) der Emil-von-Behring-Schule zu einer Exkursion im Botanischen Garten auf den Lahnbergen. Seit Beginn des Schuljahres unternimmt die Klasse im Rahmen des Fachs Gesellschaftslehre (GL) regelmäßig kurze Ausflüge im Stadtgebiet. „Diese Ausflüge vereinen unterschiedliche Ziele in sich“, erklärt der der Fachlehrer für Gesellschaftslehre, Herr Becker. Einerseits biete sich so die Gelegenheit, die Vielfalt und Attraktivität Marburgs mitsamt seinen schönen Plätzen zu erkunden. Andererseits wachse die Klasse durch die kurzen Trips (oft nur 90 Minuten) auch besser zusammen und man komme die Klasse in einem völlig anderen Setting auch besser ins Gespräch, da sich automatisch Fragen oder Anmerkungen zu Orten und Hintergründen ergeben würden.

Nachdem man bereits das Marburger Schloss, die evangelische Kirche oder die Fachwerkhäuser der Oberstadt besichtigte, erfolgte nun ein Ausflug in den Botanischen Garten. Der Klassenlehrer, Herr Romang, war sofort begeistert von der Idee, so dass man sich diesen Ausflug gleich einen ganzen Vormittag Zeit nahm.

Für die Schülerinnen und Schüler galt es nun die blühende Vielfalt der Flora und Fauna zu besichtigen. In Kleingruppen sollten sie spezielle Orte bzw. Themenbereiche erkunden, Fotos schießen und sich Notizen machen.

Neben dem Unterrichtsauftrag konnten die Schülerinnen und Schüler auch die beeindruckenden Gewächshäuser unter die Lupe nehmen. Als Highlight erwies sich hierbei das süd-ost-asiatische Gewächshaus, in dem nicht nur Pflanzen aus jenen Ländern zu sehen waren, sondern auch das Klima bzw. Temperatur und Luftfeuchtigkeit wie in Süd-Ost-Asien waren.

Geplant ist nun, dass jede Gruppe eine Wandzeitung erstellt, auf der sie einen Themenbereich mit Bildern und einigen Beschreibungen vorstellen. Dazu sollten die Schülerinnen und Schüler die selbst geschossenen Bilder auch ausdrucken. Dies geschah dann am vergangenen Freitag. „Insbesondere für Sprachneulinge sind viele für uns alltägliche und banale Dinge nicht leicht. Dazu gehört zum Beispiel das direkte Ausdrucken von Fotos an einer Fotostation“, erklärt Herr Becker. Das mitunter für uns schon komplizierte Menü der Fotostationen erwies sich aber nach einer Einweisung und einigen Test-Klicks als machbar. So wählte jede Gruppe ihre Lieblingsfotos selbstständig aus und ließ die Bilder drucken. Am letzten Schultag vor den Herbstferien werden nun die Plakate fertig gestellt.

Philipp Becker

   
© M. Brauer