evb-banner

   

IMG 8673

 Was passiert, wenn die Figuren eines Computerspiels plötzlich real werden, wenn sich virtuelle und tatsächliche Welten vermischen?

Diese Erfahrung macht der 16. Jährige Jonas. Mitten in der Nacht wird er von den Protagonisten seines neuen Spiels heimgesucht, die ihn von der Tatsache in Kenntnis setzen, dass er durch seine Spielerei beide Welten miteinander vermischt hat. Nur durch die Eingabe eines bestimmten Codes kann er den Ursprungszustand wieder herstellen. Doch natürlich gibt es auch in der futuristischen Welt Wesen, die dies zu verhindern suchen...

Wie in jedem Jahr, so wurde auch 2015 ein Gemeinschaftsprojekt der 10. Abschlussklassen des Realschulzweiges der Emil von Behring Schule auf die Beine gestellt. Gemeinsam mit ihren Lehrern (Petra Cardillo, Michael Gerhard, Susanne Fey und Herwig Schmücker) konnten sich die Schüler zu Beginn des Jahres in Tanz-, Theater-, Kunst- oder Musikkurse einwählen. In den jeweiligen Gruppen wurde dann der Plot des Stückes umgesetzt. So gab es futuristische Schwarzlichttänze, leuchtende Roboterkulissen, ein selbstkomponierter Zukunftsrap und viel „Theater“ um das Auffinden den richtigen Codes. An der Technik unterstützten Werner und Gerhard Eismann.

Nach zwei erfolgreichen Vorstellungen konnten die Schüler auf eine „gerettete, realistische Welt“ und ein zufriedenstellendes Kunst-Musik-Tanz-Theaterprojekt zurückblicken.

 S. Fey

Weitere Bilder vom Musical gibt es in der Galerie...

 

 

Die Vorbereitungen für die diesjährige Musicalaufführung der 10. Klassen laufen auf Hochturen...

Aufführungen am

Dienstag, 29.1.2013, 18.00 Uhr

Mittwoch, 30.1.2013, 18.00 Uhr

Eintritt, Abendkasse: 2,50 €

Bilder vom Musical 2013 der 10. Klassen gibt es in der Galerie...

Kulturelle Reise durch die 20er Jahre

"....und der Haifisch, der hat Zähne und die trägt er im Gesicht.." Brecht, Piscator, Marlene Dietrich oder Nosferatu, in der vergangenen Woche wurden großen Persönlichkeiten der 20er Jahre in den Mittelpunkt des Kulturabends der Schülerinnen und Schüler der 10. Realschulklassen der Emil-von-Behring-Schule gerückt. In verschiedenen Gruppen (Tanz, Band, Chor, Theater und Kunst) erarbeiteten die Schüler Texte, Lieder und Tänze, beschäftigten sich mit Künstlern und Kunstwerken dieser Zeit, malten und gestalteten u.a. expressionistische Werke und führten das Publikum durch die gesellschaftlichen Höhen und Tiefen der vermeintlichen „Goldenen 20er“.

Weltwirtschaftskrise, Neue Sachlichkeit, Gesellschaftskritik, aber auch der „Kleine Grüne Kaktus“, der Veronika den Lenz brachte, Charleston und Co. wurden in den unterschiedlichen Darstellungsformen performed und ausgestellt. Das Publikum dankte den einzelnen Gruppen mit großem Applaus.

S. Fey

 

 

Dr. Jekyll und Mr. Hyde an der EvB

"Eine gute und eine böse Seite schlummert in jedem von uns, im Innern scheint der Homosapiens geradezu gespalten zu sein"...

 

 

Weitere Bilder vom Musical gibt es in der Galerie...

Goethe.Faust.EVB

Musical Faust 2011Faust, der Klassiker von Goethe in der Realschule und trotzdem kommt kein Fünkchen Langeweile à la Lesen in verteilten Rollen auf. Die Marburger Emil-von-Behring-Schule brachte mit ihrem Musical einen sprachlich modernisierten und gekürzten Faust I auf die Bühne, der zweimal das Publikum in der ausverkauften Turnhallenaula restlos begeisterte.

„Eurem Musical zu zusehen und zu hören war ein Genuss“, sagte Rektor Helmut Range, selbst Leiter der Inspizienz nach der Premiere. Obwohl der Goethe von der Theaterlehrerin Susanne Fey auf eine gute Stunde Aufführungsdauer gekürzt wurde, fehlte dem Klassiker nichts. Faust ist ein alternder Wissenschaftler, ist darüber verzweifelt, dass er über das Weltverstehen sein Leben vergessen hat. Mephisto (als Dreiergespann dargestellt), der zuvor mit Gott über Fausts’ Seele gewettet hat, schafft es, dass dieser sich auf einen teuflischen Pakt einlässt: Faust erhält eine jugendliche Gestalt und Mephisto dessen Seele. So trifft Faust auf die junge und schöne Greta, die das Böse in Mephisto zwar ahnt, sich jedoch auf Faust einlässt. Sie wird ungewollt schwanger und versucht sich das Leben zu nehmen. Mephisto sieht sich als Gewinner. Doch Faust entscheidet sich für die Liebe zu Greta und gegen ihn. Das Gute in ihm hat gesiegt.

„Da sitz’ ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor“… dieses bekannte Zitat aus Goethes Faust I war eines der wenigen, die in dieser Produktion zu hören waren. Alle 100 Schülerinnen und Schüler des 10. Realschuljahres waren beteiligt. Von September bis Januar wurde sich vier Stunden pro Woche im Rahmen des Kunst- und Musikunterrichts auf die beiden Vorstellungen vorbereitet. Drei Wochen vor der Premiere werden alle Ergebnisse miteinander vereint und zusammen auf die Bühne gebracht. Herausgekommen ist ein temporeicher Drahtseilakt zwischen jugendlichem Temperament und klassischer Würde, an der nicht zuletzt die sorgfältig vorbereiteten und ausgewählten Illustrationen der Tanzgruppe (Leitung: Petra Cardillo), Chorgruppe (Leitung: Gerd Schiebl) und der Band (Leitung: Herwig Schmücker) einen nicht unerheblichen Beitrag leisteten.

 

Das Leben scheint perfekter denn je - wenn nicht eine unmittelbare Gefahr drohte. In Gestalt der „schwarzen Männer“ rollt das Böse unaufhörlich auf Momo und ihre Freunde zu, mit nur einem Ziel: Die Lebenszeit der Menschen zu stehlen und alles Materialistische und Finanzielle an oberste Stelle zu setzten. Es scheint fast, als wäre dies ein aussichtsloser Kampf, den Momo mit ihren Freunden gegen die Zeitdiebe führen würde, aber „…kommt Zeit kommt Rat….“

In vier Gruppen setzten sich die SchülerInnen der 10. Klassen mit dem literarischen Stoff auseinander.

Die Musikgruppe (Leitung: Herr Schiebl), unterstützte das Treiben auf der Bühne mit musikalischen Arrangements und technischem Equipment, die Kunstgruppe (Leitung: Frau Bonceck) nähte die Kostüme und schreinerte phantasievolle Kulissen, die Tanzgruppe (Leitung: Frau Cardillo) begleitete die Schauspieler mit eindrucksvollen Choreographien und die Theatergruppe (Leitung: Frau Fey) erweckte Gut und Böse auf der Bühne zum Leben.

Im Schuljahr 2008/09 sind die Schülerinnen und das Lehrerteam (Cardillo/Kunst; Fey/Theater; Schiebl/Musik) im ernsteren Themenbereich der nationalsozialistischen Herrschaft geblieben.

Erstmals hat es kein großes Gemeinschaftsprojekt der einzelnen Gruppen, sondern einzelne Darbietungen, Vernissagen und Performances zu einem gemeinsamen Oberbegriff gegeben.

Mit dem Begriff der „Gedankenfreiheit" insbesondere wegen des 75. Jahrestages der  Bücherverbrennung haben wir uns im Bereich der Kunst, der Musik und des Theaters beschäftig.

Am 28. und 29. Januar 2009 haben ab 18.00 Uhr zunächst eine Vernissage, dann eine epische Theatercollage und schließlich eine musikalisch-technische Vorstellung zu diesem Thema stattgefunden.

Die Besucher hatten einen anspruchsvollen Abend deutscher Geschichte und freier Gedanken.

   

Aktuelle Beiträge

Kasseler Herrenkonfekt

Plakat Kasseler Herrenkonfekt 2020

 

 

Das Kulturprogramm der EvB präsentiert 

im Rahmen der 3. Galerie in der Schule

ein vergnügliches Musik-Kabarett aus

Kassel mit

Florian Brauer und Urban Beyer

 

Alle Schülerinnen und Schüler, alle Eltern, Verwandte und Freunde

sowie die interessierte Öffentlichkeit  

sind herzlich eingeladen!

 

Eintritt frei  - wir freuen uns über eine Spende

 

 

 

  

 

Tage der offenen Tür 2020

evb Tage der offenen tuer 2020

3. Galerie in der Schule "Augen auf" - E. Sabo + W. Mechsner-Spangenberg

Plakat Augen Auf

Am Samstag, den 18.1., wurde um 11 Uhr in der Mediathek der Emil-v.-Behring-Schule eine Ausstellung zweier Marburger Künstlerinnen eröffnet. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Turnergartens stellen für den Zeitraum von vier Wochen Elisabeth Sabo und Waltraud Mechsner-Spangenberg von der Künstlervereinigung „Galerie in der Haspelstraße“ Skulpturen und Gemälde aus. Im Rahmen der sehr gut besuchten Eröffnung konnte eingangs die außerordentliche Raumwirkung des alten Gebäudes bestaunt werden. Zusammen mit Licht und Kunstwerken wird hier eine stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen, die sich für die Ausstellung von Kunst besonders eignet. Zur Begrüßung spielte die Bläserklasse aus den Klassen 5, 6 und 7 drei Stücke ihres neuen Programms unter der Leitung von Herwig Schmücker. Auch der Schulchor unter der Leitung von Gerd Schiebl trug zwei neu einstudierte Kanones zum musikalischen Rahmenprogramm bei. Konrektor Michael Brauer erklärte den Gästen das Konzept der „Galerie in der Schule“, die zum dritten Mal in der EvB stattfindet. Zu jedem Jahresanfang wird eine Ausstellung eröffnet, die im Wechsel die Arbeiten regionaler Künstler und Schülerarbeiten zeigt. So entsteht eine Auseinandersetzung und Kooperation der Schüler (und Lehrer) mit der lokalen Kunstszene, was mit dem Anspruch der Schule einhergeht, gerade den musisch-ästhetischen Bereich besonders zu fördern.

In seiner Laudatio zur Ausstellung hob Dieter Schneider, der auch Mitglied der Künstlervereinigung ist, hervor, dass man durch den Titel der Ausstellung „Augen auf“ und durch die dazugehörigen ausgestellten Werke Hinweise und Anregungen erhalten soll, mehr wahrzunehmen, auch Besonderheiten, Details, Farben und Formen. Er erklärte, dass Waltraud Mechsner-Spangenberg auf ihren Städtereisen die Besonderheiten der Orte ergründen und in ihren Architekturgemälden und –collagen betonen möchte. Elisabeth Sabo legt den Hauptaspekt ihrer plastischen Arbeiten aus verschiedensten Materialien auf den Umgang des Menschen mit der Umwelt: die Themen Plastik, Baumsterben, Facebook, Krieg und Frieden spiegeln sich in ihren Arbeiten wieder.

Ein besonderes Highlight lieferte noch der Auftritt des Trios „String-Tango“ mit der Tanzeinlage des professionellen Tanzpaares Tobias Stoyanov und Maren Detleffsen von der Tanzschule Seidel. Die Kooperation mit der Tanzschule ist auch im Angebot der Emil-v.-Behring-Schule fest verankert, es findet seit drei Jahren Tanzunterricht in Klasse 10 über das gesamte Schuljahr hin statt, was von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen wird.Bevor die Besucher im Anschluss noch bei Sekt und Häppchen die Gelegenheit hatten, die Kunstwerke in Ruhe aus der Nähe zu betrachten und mit den Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen, bedankte sich Schulleiter Klaus Schäfer noch bei allen Beteiligten. Kunstinteressierte können die Ausstellung noch bis zum 14. Februar besuchen, wo im Rahmen des Tages der Offenen Tür an der EvB die Finissage stattfindet. Im nächsten Jahr wird es wieder eine Ausstellung von Schülerarbeiten geben, die im Kunstunterricht erstellt werden und auf die man gespannt sein kann.

 

 

Text: Gerlinde Mitschke

Fotos: Petra Cardillo, Lukas Brauer

Mehr Bilder von der Verinissage gibt es in der Galerie...

 

 

Die Zauberflöte zu Besuch in der Grundschule der EvB

IMG 20191215 WA0015Die Kinderoper aus Mannheim war mit dem Stück Papageno und die Zauberflöte bei uns im Turnergarten. Die ganze Grundschule und drei fünfte Klassen waren dabei. In der Oper ging es darum, dass der Prinz Tamino die Prinzessin Tamina befreien wollte. Sie war von Sarastro entführt worden. Um sie zu befreien, musste Tamino Prüfungen bestehen und die bestanden darin, dass Tamino durch Feuer und Wasser gehen musste und er durfte nicht sprechen.

Am Ende durften alle Kinder, die wollten, auf dem roten Thron sitzen. Es war toll!

Nuri, 2. Klasse

Die Kinderoper aus Mannheim ist zu uns in die EvB gekommen, um uns die Oper namens Zauberflöte vorzuführen. Die Oper handelt von einem Prinz namens Tamino, der sich in die Prinzessin Tamina verliebt hat. Die wurde von Sarastro entführt. Deshalb versucht Tamino mit Hilfe des Vogelfängers Papageno die Prinzessin aus dem Tempel von Sarastro zu befreien. Tamino hatte nämlich ein Bild von Tamina gesehen. Seitdem er dieses Bild gesehehn hat, hat er sich unsterblich in sie verliebt. Die beiden konnten Tamina nur deshalb befreien, weil Papageno ein magisches Glockenspiel hatte und Tamino eine magische Flöte. Tamino bekam Tamina, weil er die Prüfungen, die Sarastro ihm gestellt hatte, bestehen konnten. Die Prüfungen waren, dass sie durch Feuer und Wasser gehen mussten.

Simon M., 2. Klasse

Bei uns war die Tournee-Oper Mannheim am 26.11.2019 mit Papageno und die Zauberflöte zu Gast. Sogar Kinder durften mitspielen. Das Stück war im Turnergarten. Ich würde mich freuen, wenn noch mal so ein Theater zu uns kommen würde. Die Kostüme waren lustig und sie hatten einen guten Hintergrund mitgebracht.

Arno, 2. Klasse

Wir waren oben im Turnergarten und haben uns das Stück Papageno und die Zauberflöte angeguckt. Es war sehr schön. Es haben sogar ein paar Kinder aus der Grundschule mitgemacht. Die Schauspieler, die das Stück vorgeführt haben, haben ständig die Rollen gewechselt. Sie mussten die Rollen wechseln, weil sie ja nur zwei Leute waren.

Tom, 2. Klasse

Wir waren bei der Kinderoper und die kamen aus Mannheim. Das war am 26.11.2019. Das Stück handelt von einer lieben Prinzessin Tamina, die von dem bösen Sarastro entführt wurde. Der Vogelfänger Papageno und der Prinz Tamino haben versucht, sie zu befreien. Aber der düstere Monostatos bewachte die Prinzessin. Deswegen mussten sie eine Prüfung bestehen und danach haben Tamina und Tamino sich verliebt.

Simon H., 2, Klasse

Mehr Bilder vom Besuch der Zauberflöte gibt es in der Galerie...

 

 

 

Weihnachtsfeier in der Pfarrkirche 2019

IMG 7897

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder von der Weihnachtsfeier gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

Weihnachtskonzert der Mittelstufe 2019

IMG 7807

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Weihnachtskonzert der Mittelstufe gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

Rekord im WP-Kurs Robotik

Rekord Robotik

 

Patrick Rohmeyer und Niklas Bretting-Moppils halten mit ihrem "Dragstar" den Rekord für das schnellste Rennauto. Ihr "Dragstar" schafft die 5 Meter in der Zeit von 3,66 s. Die Idee war, mit einer ausgeklügelten Zahnradübesetzung zu arbeiten. Um den Rollwiderstand zu reduzieren wurden vorne kleine und hinten große Reifen montiert.

Patrick und Niklas wünschen ihren Konkurenten viel Erfolg bei der Konstruktion eines schnelleren Fahrzeugs...

 

Patrick und Niklas

 

 

 

 

Weihnachtskonzert der Grundschule 2019

IMG 7747

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Konzert gibt es in der Galerie...

 

 

 

Das Nachmittagsangebot im 2. Halbjahr des Schuljahres 19/20

Paed Nachmittagsangebot 2019 20 2 Hj Deckblatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht's zum Nachmittagsangebot im 2. Halbjahr 19/20...

 

 

Anmeldungsformular für die Grundschule...

Anmeldungsformular für die Sekundarstufe...

 

 

 

   
© M. Brauer