evb-banner

   

Bei strahlendem Sonnenschein beobachteten Schüler und Lehrer der EvB das seltene Naturspektakel der partiellen Sonnenfinsternis. Zur Vorbereitung auf das Naturschauspiel hatte die EvB ein mobiles Planetarium in die Schule eingeladen, in dem den Schülerinnen und Schülern das Zustandekommen der Finsternisse anschaulich erklärt wurde.

IMG 9300Damit alle ohne Risiken für die Augen die Verfinsterung beobachten konnten, hatte die Cafeteria der Schule, in Absprache mit dem Fachbereich Physik, seit Wochenbeginn SoFi-Brillen im Angebot. Diese Brillen mit besonderem Prüfsiegel ermöglichen einen verletzungsfreien Blick auf die Sonne. Sie gingen buchstäblich schneller über den Ladentisch, als die warmen Semmeln...

Auch eine Sonnenbeobachtung ohne Brille war möglich. Dazu wurde ein Solarskop aufgebaut, dass die Sonne über eine Linse mit Spiegel abbildet und zusätzlich noch eine Projektion der Sonnenscheibe mittels eines Teleskops. Günstigerweise lagen Anfang und Ende der Finsternis genau in den Zeiten der beiden großen Pausen. Trotzdem erschienen gegen 10.30 Uhr, als die Sonnenscheibe ca.74% bedeckt war, eine ganze Reihe von Klassen auf dem Schulhof, denn die Verdunklung war ganz deutlich zu bemerken und für alle eine tolle und nie dagewesene Erfahrung.

Tief beeindruckt waren auch die Kleinen aus der Grundschule. Ihre Lehrerinnen achteten genau darauf, dass alle ihre Sonnenfinsternisbrillen trugen und so konnten auch diese in der Praxis erleben, was sie bereits in der Theorie im mobilen Planetarium gelernt hatten. 

Dass die nächste Möglichkeit, so etwas zu erleben erst wieder im Jahr 2026 passiert, fanden alle sehr schade. So ein tolles Erlebnis wünscht man sich öfters. Nur die Jüngsten auf dem Schulhof haben eine gute Chance im Jahr 2081 die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland zu erleben. Dann wird sich die Sonne für einen kurzen Moment sogar ganz verdunkeln und die Sterne werden sichtbar sein.

 M. Brauer

Weitere Bilder von der Sonnenfinsternis gibt es in der Galerie...

IMG 9251Das besondere Ereignis der Sonnenfinsternis am 20.3.2015 war Anlass, ein mobiles Planetarium für zwei Tage in die EvB einzuladen. So ergab sich für eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eine Vorstellung von der Entstehung der Finsternisse und der Ursache ihres seltenen Auftretens zu entwickeln.

Bereits am Abend vor der ersten Vorführung reiste Matthias Rode, der gemeinsam mit Stefan Thölke das Konzept des mobilen Planetariums entwickelt und realisiert hat, in Marburg an und baute mit wenigen Handgriffen sein Planetarium auf der Bühne der Mediathek auf. Da nach Absprache nur jeweils eine Klasse je Vorführung vorgesehen war, reichte die kleinere Kuppel, in der bis zu 30 Personen bequem Platz nehmen konnten. Alternativ hätte es noch eine größere Kuppel für mehr Besucher gegeben, diese hätte aber nicht mehr in die Mediathek der Schule gepasst. Dann hätte es schon die Turnhalle sein müssen.

Die ganze Kuppel wurde in wenigen Minuten durch ein Gebläse aufgerichtet und kann  wie ein Indianerzelt durch eine Öffnung betreten werden. Hinter  dem letzten Besucher wird der Eingang per Reißverschluss geschlossen, und das Gebläse regelt automatisch herunter, bis es fast nicht mehr zu hören ist. In der Kuppel arbeitet ein leistungsstarker Full HD-Projektor, der mittels einer Fulldome-Optik die gesamte Kuppel hochauflösend in einen sternklaren Nachthimmel verwandelt. Hier werden alle Programme angeboten, die man auch in den großen Planetarien, wie zum Beispiel in der Orangerie in Kassel, bewundern kann.

Der Schwerpunkt der Vorführungen in der EvB lag natürlich auf dem bevorstehenden Ereignis der Sonnenfinsterns. Je nachdem, ob eine Grundschul-, Förderstufen- oder Mittelstufengruppe die Kuppel besuchte, waren die Präsentationen mehr oder weniger wissenschaftlich konzipiert. Die älteren Schülerinnen und Schüler bekamen sogar erklärt, wie die Menschen bereits seit Jahrhunderten mittels der Saroszyklen die Finsternisse mit großer Genauigkeit voraussagen können. Genaugenommen war die Regelmäßigkeit der Finsternisse bereits den Menschen im Altertum bekannt und wurde schon von babylonischen, griechischen und römischen Astronomen zur Berechung der Finsternisse genutzt. 

Für alle Schülerinnen und Schüler, die sich stets über die Schule beklagen und bei jeder Gelegenheit die Frage stellen: "Warum muss ich das lernen...?" ergab sich hier eine einleuchtende Antwort auf diese ewige Frage aller Fragen. Dass die präzise Berechnung der Finsternisse durch Menschen schon vor über 2000 Jahren möglich war, ist nur durch die Entwicklung der Schrift, Mathematik und gute Buchführung zu erklären...

Natürlich bietet so ein 360°-Kino noch andere Möglichkeiten, als Sternbilder und Sonnenauf- und Untergänge ortsgetreu wiederzugeben. Mindestens so hoch in der Gunst der Schüler wie die Projektion der Sterne standen die beiden kurzen Filmsequenzen, die eine Fliege im Marmeladenglas und Raumschwindelbilder zeigten.

Jedenfalls krabbelten im 45-Minutentakt begeisterte Schülerinnen und Schüler aus der Öffnung des Planetariums und waren nebenbei bestens für das seltene Naturschauspiel der Sonnenfinsternis gerüstet.

 

M. Brauer

 

Weitere Bilder vom Planetarium im Turnergarten gibt es in der Galerie...

Informationen über das mobile Planetarium gibt es auf der Site des Planetariums...

 

 

 

 

 

 

Seit einigen Wochen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 7 in Physik mit dem Thema Optik. Gerade in die dunkle Jahreszeit passt dieses Thema gut, denn um den Weg des Lichtes sichtbar zu machen, muss es drumherum möglichst dunkel sein.

Nachdem der Unterricht also mehrere Physikstunden lang überwiegend im Dunklen stattfand, und die Schülerinnen und Schüler sich mit Lochkamera, Abbildungsmaßstab, Spiegelbildern an ebenen und  Hohl- sowie Wölbspiegeln plagen mussten, bot sich eine tolle Abwechslung, als um die Mittagszeit an einem Schultag kurz vor den Weihnachtsferien die Sonne heraus kam und der Sonnenofen ausprobiert werden konnte.

Trotz der kalten Temperaturen und der jahreszeitlich bedingt tief stehenden Sonne dauerte es nicht lange, bis das Wasser im Kochtopf Blasen warf. Beim Versuch, eine Brötchen zu toasten, ging dieses sogar fast in Flammen auf.

Leider kann der Unterricht nicht immer so spektakulär sein. Um die Phänomene zu verstehen, kommen wir nicht um einige Theorie herum. Aber keine Angst, spätestens wenn wir im Unterricht bei den Linsen ankommen sind, können wir neben der Betrachtung der Bildentstehung wieder zündeln und Feuerchen machen...

M. Brauer

Naturwissenschaftstag für die 7. Klassen der Emil-von-Behring-Schule

Die naturwissenschaftlichen Fächer haben an der Emil-von-Behring-Schule einen wichtigen Stellenwert. Dies wurde am sogenannten Nawi-Tag für die siebten Klassen in eindrucksvoller Weise deutlich. Einen ganzen Schultag lang nahmen die Schülerinnen und Schüler der drei Klassen unsere Luft in die Mangel. Immer vom Schülerexperiment ausgehend wurde dabei in den Fachdisziplinen Biologie, Chemie und Physik wichtige Erkenntnisse gewonnen.

Elisabeth befüllt mit einem Gummischlauch einen Glaszylinder. Obwohl man rein gar nichts sieht, erklärt Chemielehrer Heiko Tittmar, dass sie nichts verschütten solle. Dann gießt Elisabeth denn scheinbar leeren Glaszylinder in einen anderen Glaszylinder um und wie von Zauberhand geht die darin brennende Kerze aus. Kohlendioxyd ist das zauberhafte Gas, das dort umgefüllt wurde. Ein paar Meter weiter bringt Joanna einen glimmenden Holzspan lichterloh zum Brennen, Sauerstoff macht’s möglich. Im Biologieraum drehte sich an diesem Tag alles um den Vogelflug. Mithilfe von echten Federn entdeckten die jungen Naturwissenschaftler wichtige Prinzipien des Fliegens. In der Physik wurde die Luft als Alleskönner entdeckt. Nach kurzer Einführung experimentierten die Schülerinnen und Schüler dann jeweils für zwei Schulstunden selbsttätig. Im Fachbereich Physik wurde sogar ein einfaches Raketenauto gebastelt, das jeder am Ende des Tages mit nach Hause nehmen durfte. In einem aufwendig erstellten Heft trugen die begeisterten jungen Entdecker die Ergebnisse zusammen. Die meisten wünschten sich so einen prall gefüllten Naturwissenschaftstag noch einmal.

Gerd Schiebl

   

Aktuelle Beiträge

Erfolgreicher Saisonabschluss 2018/19 unserer D-Jugend

Saisonabschluss 01Zum Saisonabschluss am 23.06.2019, der auch gleichzeitig der Höhepunkt der Fußballaktivitäten dieses Schuljahres war, nahm unser D-Team schon traditionell am Pokalturnier des JFV Ebsdorfergrund teil.

Nachdem bekanntlich das Vorbereitungsspiel gegen die JSG Burgwald sehr erfolgreich war, hofften wir auch auf Erfolge bei diesem Turnier. Leider musste unser Zentralspieler (Fußballdeutsch der Sechser) eine Stunde vor dem Spiel kurzfristig verletzungsbedingt absagen. Das war eine deutliche Schwächung. Dennoch gingen wir optimistisch bei trop

isch warmen Temperaturen, mit nur einem Auswechselspieler, in unser erstes Spiel gegen die JSG Obere Salzböde.  Wir spielten dominant und gewannen 2:0.

 Auch das zweite Spiel gegen den Gastgeber Ebsdorfergrund  wurde sehr überlegen gestaltet, aber das Tore schießen total vergessen, sodass es trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen 0:0 ausging. Das war ein Dämpfer für unserer Ambitionen, denn auch im dritten Spiel kamen wir gegen den FSV Schröck nicht über ein 0:0 hinaus.

Jetzt musste ein Sieg gegen die JSG Stadt Amöneburg her, um den zweiten Platz abzusichern. Dies gelang mit einem 2:0 Sieg recht überzeugend. Saisonabschluss 02

Das letze Spiel gegen den bis dahin ungeschlagen, schon feststehenden Turniersieger und Kreismeister von Giessen , JFV Mittelhessen/Fernwald, hätte zu einem richtigen Endspiel werden können, wenn wir nicht im vor hinein die Punkte gegen Schröck und Ebsdorfergrund verschenkt hätten. Aber in diesem Spiel zeigten sich unsere Jungs noch mal von ihrer besten Seite und forderten dem Turniersieger alles ab und verpassten ein 2:2 nur ganz knapp. Da aber der Schuss von unserem  5maligem Torschützen Lukas Göttig nur an den Pfosten ging, mussten wir uns knapp, aber erhobenen Hauptes, mit 2:1 geschlagen geben.

Wir gratulieren Mittelhessen/Fernwald zum Turniersieg, bedanken uns bei der JFV Ebsdorfergrund für die Einladung und freuen uns über Platz 2, der angesichts des Ausfalls von Dylan Hofmann als ein großer Erfolg zu werten ist.

 

R. Berghöfer

 

 

 

Zum Abschluss gewinnt der große Favorit

Am 19.6.2019 fand für die Unterstufe der EvB das Jahrgangsturnier 7 statt. Bei herrlichem, fast zu heißem Wetter, kämpften die 7er Klassen, sowie die 5a als Sieger des 6er Turniers um die Meisterschaft.

 In engen Spielen zwischen 7a:7b (2:1), 7a:7c (0:0) und 7b:7c(3:1) konnte schließlich die 7a mit 10Punkten und einem Torverhältnis v0n 10:2 den Sieg vor der 7c und 7b erkämpfen., die jeweils 7 Punkte erreichten. Hervorzuheben ist auch das gute Abschneiden der 5a, die die 7d mit 3:2 schlug und mit einer sehr ansprechenden Leistung der 7b ein 1:1 abtrotzte und damit 4 Punkte verbuchen konnte.

 Coach Berghöfer bedankt sich bei allen Teilnehmern für den vorbildlichen Einsatz und freut sich das die Veranstaltung ohne Verletzungen zu Ende ging, denn für einige Spieler steht am Wochenende den 23.06. noch das Highlight der Saison an, die mittlerweile 5. Teilnahme am Ebsdorfergrund-Pokal.

Das Vorbereitungsspiel zu diesem Turnier wurde von unserer D-Jugend in einem Freundschaftsspiel im Rahmen der 100 Jahre Feier des TSV Münchhausen gegen die dortige D-Jugend souverän mit 10:2 gewonnen. Hierbei zeichnete sich unser „Messi“ Emilio Valente mit 6 Toren aus.

Fussball Juni 02  Fussball Juni 03 Fussball Juni 01

Entlassung 2019

OP 2019 06 18

 

Abschlussjahrgang EvB 2019 kl

Große Überraschung beim 6er Turnier!!

6er Turnier 2019Beim diesjährigen Fußballturnier des Jahrgangs 6 am 18.06.2019 gab es eine große Überraschung,
denn nicht die hoch favorisierte 6a gewann den Titel sondern die 5a, die sich nur knapp durch das
Torverhältnis beim 5er Turnier durchgesetzt hat.
Gleich im ersten Spiel kam es zum Duell 5a gegen 6a, bei dem die 5a durch das 7m Schießen
(5Mädchen/3Jungen) mit 1:0 in Führung ging. Im eigentlichen Spiel verteidigte die 5a mit Glück,
Geschick und massiver Anfeuerung durch Klassenlehrer Bögel das 1:0 gegen die schläfrige wirkende
6a. Nach einer Standpauke durch Klassenlehrer Brauer wachte die 6a endlich auf und fegte in den
weiteren 2 Spielen die 6c mit 3:1 und die 6b mit 4:1 vom Platz. Doch das reichte nur zum zweiten
Platz, denn die 5a gewann gegen die 6b mit 3:1 und spielte gegen die 6c 1:1 unentschieden.
Damit hat sich die 5a unter großem Jubel für das 7er Turnier qualifiziert.
Wir gratulieren der 5a und bedanken uns bei allen Klassen für den vorbildlichen Einsatz und das sehr
faire Spiel.

R. Berghöfer

 

 

Sommerkonzert 2019

DSC 0017

 

 

Beim traditionellen Sommerkonzert der EvB am Schuljahresende nahmen diesmal Schülerinnen und Schüler von der 1. - bis zur 10. Klasse teil. Die Betreuungsband, die Bläserklassen, das Bläserensemble, die Chorklassen, viele Solisten, Tänzer und die Schülerband begeisterten die Besucher mit ihren Darbietungen...

 

Mehr Bilder vom Sommerkonzert gibt es in der Galerie...Mehr Bilder vom Sommerkonzert gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

Europa macht Schule 2019

j19 m06 t17 evb europa macht SchuleDie Klassen 6a und 7b nahmen am Projekt "Europa macht Schule" der Uni Marburg teil.

In mehrern Unterrichtsstunden stellten Amanda und Marie Frankreich vor. Natürlich gab es auch ein leckeres französisches Frühstück mit selbstgemachten Crepes. Die Abschlussveranstaltung fand im Audimax der Uni statt. Die Klassen 6a und 7b hatten das Lied "Cerf-volant" aus dem Film "Die Kinder des Monsieur Mathieu" einstudiert und trugen es zum Abschluss der Veranstaltung vor.

 

Mehr Bilder vom Projekt gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JtfO-Rudern in Wiesbaden 2019

IMG 20190615 140908

 

Bilder von der Landesmeisterschaft "Jugend-trainiert-für-Europa" Rudern in Wiesbaden.

 

Mehr Bilder gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Fußballaktivitäten

Inclusives Turnier 2019Am 13.06.2019 nahm ein Fußballteam unserer Schule aus den Klassen 8 und 9 an einem inklusiven Fußballturnier der Lebenshilfe Marburg-Biedenkopf im Georg Gassmann Stadion teil.

Hierbei präsentierten sich unsere Schüler nicht nur sportlich von der besten Seite sondern auch sozial. Ihr Umgang in und nach den Spielen mit den leicht behinderten Kindern verhielten sie ich äußert fair, hilfsbereit, aufgeschlossen und kommunikativ. Sie lebten 6 Stunden Inklusion und zeigten, dass im Sportbereich Inklusion perfekt funktionieren kann. Leider folgten von den Marburger Schulen neben uns nur die Martin Luther Schule der Einladung des Lebenshilfewerk Marburg –Biedenkopf. Ihnen ist etwas entgangen.

Im sportlichen Bereich triumphierte unsere Mannschaft gegen die Lehrer und Betreuer der diversen Einrichtungen des Lebenshilfewerks bzw. Förderschulen mit 4:0, wobei anzumerken ist, das dieses Team von dem ehemaligen Bundesligaspieler Bayern München Reiner Künkel gecoacht wird. Da auch die MLS ihr Spiel gegen Reiner Künkels Team gewann, kam es zu einem ShowDown gegen die MLS. In einem äußerst hochklassigem Spiel zweier gleichwertiger Teams mit zahlreichen Spielern, die hochklassig spielen, unterlagen wir unglücklich mit 3:4, wobei wir kurz vor Schluss nach einem perfekten Angriff lediglich den Pfosten trafen und damit das Elfmeterschießen verpassten.

Insgesamt war dies eine gelungene Veranstaltung zu der wir in Zukunft gerne wieder kommen werden.

R. Berghöfer

 

 

 

 

Schnupperkurs Tanzen

Schnupperkurs Tanzen 2019Auch im kommenden Schuljahr bietet die EvB wieder für die Klassen 10R im Wahlpflichtbereich einen Tanzkurs an. Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Tanzschule Seidel angeboten. Tobias Stoyanov, Inhaber der Tanzschule, wird den Kurs selber leiten und konnte die Schülerinnen und Schüler der aktuell 9. Klassen für das Angebot begeistern.

Damit auch die Schülerinnen und Schüler die Französisch lernen daran teilnehmen können, wird dieser WP-Kurs nicht wie alle anderen am Donnerstag in der 5./6. Stunde, sondern am Dienstag in der 8./9. Stunde stattfinden. Nach dem großen Erfolg des Schnupperskurses freut sich die EvB zusammen mit Tanzlehrer Tobi auf viele tanzbegeisterte Kursteilnehmer.

 

M. Brauer

 

 

 

 

 

   
© M. Brauer