evb-banner

   

01Beim Wandertag der Klasse 5a mit Frau Hindemith und Frau Schütz sind ganz besondere Bilder entstanden...

 

Mehr Bilder gibt es in der Galerie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 5923

Elena Manke gewinnt den Schulentscheid

Es ist Freitag, 08. Dezember 2017, 2. Stunde, in der Mediathek unserer Schule haben sich alle 5.Klässler und 3 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 6 versammelt.
Der Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs soll ermittelt werden. Rinas Redjepi (6aF), Carlotta Germerott (6bF) und Elena Manke (6cF) sind zu diesem Zeitpunkt schon "Sieger", alle drei haben sich in ihrer 6.Klasse als die besten Leserinnen und Leser herausgestellt. Doch vor einem großen Publikum und einer richtigen Jury (Frau Bauschke, Herr Brauer, Frau Zavaczki und der Vorjahressieger Nic Bauer) zu lesen ist eine herausfordende und aufregende Angelegenheit. Waren beim ersten Teil, dem Vorlesen eines selbst gewählten Textes noch alle drei Vorleser quasi gleichauf, so stellte sich beim zweiten, noch aufregenderen Teil, deutlich heraus, wer zum Stadtentscheid als Vertreter unser Schule geschickt werden sollte.
Im zweiten Teil müssen die Vorleser aus einem vorher nicht bekannten Buch lesen. Herr Schiebl wählte den Anfang des neuesten "Rico und Oskar"-Buches von Andreas Steinhöfel aus. Elena Manke gelang es hier am Besten, wörtliche Rede und sinnvolle Betonungen in einen fast fehlerfreien Textfluss unterzubringen. Sie wird Mitte Februar beim Stadtentscheid gegen die besten Vorleserinnen und Vorleser aus den 6. Klassen aller anderen Marburger Schulen antreten. 
Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Deshalb werden in der Jury dann Vertreter der Marburger Buchhandlungen, der Stadtbibliothek, der Marburger Theater und der Jugendförderung sitzen.
Wir wünschen Elena Manke viel Erfolg!
 
Gerd Schiebl

Mehr Bilder vom Vorlesewettbewerb gibt es in der Galerie...

 

 

IMG 4883

Bei schönem herbstlichen Wetter fand dieses Jahr das Förderstufenfest viel Anklang bei den beteiligten Kindern und Eltern der 5. und 6. Klassen.

Nachdem sich die Beteiligten in unserer Schulcafeteria gestärkt hatten, wurde das Fest von einigen Liedern des Schulchores unter der kundigen Leitung von Gerd Schiebel eröffnet. Anschließend präsentierten die beteiligten Klassen mit ihren Klassenlehrern viele interessante Spielstationen, die von den Kindern gut aufgenommen wurden.

Jedes Kind war mit einer Stempelkarte ausgestattet, die, wenn sie vollständig ausgefüllt war, zur Beteiligung an einer Verlosung berechtigte. Mit dieser Karte flitzten die Kinder dann mit viel Spaß von Station zu Station. Sie konnten sich an verschiedenen Ballspielen beteiligen und als besonderes Highlight, unter der kompetenten Anleitung von Julia Fey, einen Tanz erlernen. Dieser wurde dann am Ende des Festes von allen präsentiert, was mit großem Applaus belohnt wurde. Zwischendurch gab es natürlich auch die Gelegenheit zu Gesprächen zwischen den anwesenden Eltern und den Lehrern ihrer Kinder.

So wurde das Fest für die Beteiligten zu einem gelungenen Nachmittag, der mit dem gemeinsamen Aufräumen, an dem sich auch viele Eltern tatkräftig beteiligten, endete.

 H. Schmücker

 

Mehr Bilder vom Förderstufenfest gibt es in der Galerie...

 

IMG 4365Für die neuen 5. Klassen begann das Schuljahr traditionell mit einer Einführungswoche. Zunächst sollten die neuen Schülerinnen und Schüler ihre neue Schule kennenlernen und untereinander Freundschaften schließen, bevor es mit dem Lernen richtig losgehen würde.

So absolvierten die drei 5. Klassen ein intensives Programm mit Schul- und Stadtrallye sowie Kennlernspielen, die von unserer Schulsozialpädagogin, Frau Schneider, angeleitet wurden.

Welche Regeln gelten an der EvB? Wie ist das hier mit den Handys? Wie bekommt man ein Mittagessen in der Cafeteria? Wo findet man den Hausmeister? Wo die Schulsanitäter? Diese und viele andere Fragen galt es in der ersten Schulwoche zu beantworten.

Am Freitag, dem letzten Tag der Einführungswoche, wurde gemeinsam gewandert. Eine große Runde um die Stadt Marburg stand auf dem Programm. Zur Belohnung für das fleißíge Marschieren wurde am Ende auf dem Schulhof der EvB gemeinsam mit Eltern und Geschwistern gegrillt. Sogar das Wetter spielte mit. Obwohl Dauerregen angekündigt war, hielten die Wolken ihre Wassermassen lange genug zurück, um (fast) trocken wieder an der EvB anzukommen. Dort konnte ein vergnügliches Grillen unter dem schützenden Dach des Säulengangs stattfinden.

M. Brauer

Mehr Bilder von der Wanderung gibt es in der Galerie...

 

IMG 1324

Wir, die Klasse 5a, sind gemeinsam mit den den Klasse 5b und 5c nach Rossberg ins Jugendwaldheim gefahren, um an einer Waldrallye teilzunehmen. Die Klasse 9cR war auch dabei, denn sie musste bei den Stationen der Rallye helfen.

Abfahrt war um 8.15 Uhr am Philippshaus. Wir sind mit zwei Bussen gefahren.

Als wir angekommen waren, haben wir uns in die vorher abgesprochenen Teams aufgeteilt, um gegeneinander zu spielen. In jedem Team waren sieben oder acht Kinder.

Beim Wettsägen wurde unserer ganze Muskelkraft gefordert. Wer konnte am schnellsten sägen? Das hat viele Spaß gemacht.

Am runden Holzstamm zum Nageln kam es auf Schnelligkeit und Genauigkeit an. Wir mussten die Nägel so schnell wie möglich in den Stamm schlagen.

Unser Wissen über die verschiedenen Baumarten unseres Mischwalds, wie z.B. Fichten, Buchen und Tannen, konnten wir an einer Station unter Beweis stellen, an der ein Förster mit seinem Hund auf uns wartete.

Zum Abschluss haben wir gemeinsam gegrillt, denn wir hatten alle einen riesigen Hunger. Es gab leckere Bratwürstchen, Käse & Co.

Vor der Heimreise wurden die besten Teams bei der Siegerehrung geehrt.

Das war eine schöner und erlebnisreicher Tag!

Mehr Bilder von der Waldrallye gibt es in der Galerie...

Hanna-Louise Knöpfel, 5a

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr unternahmen die Klassen 5 unter Leitung von Peter Honig (Jugendwaldheim Rossberg) eine 3-tägige Reise zum Holz. 

Ein Reisebericht von Hanna Knöpfel, Janina Bretting-Mopils und Laura Naumann-Gomez, Klasse 5a.

IMG 8293

Am ersten Tag haben wir uns morgens in der Klasse mit Herrn Honig vom Jugendwaldheim in Roßberg und unsrem Klassenlehrer Herrn Brauer getroffen. Zuerst hatten wir Unterricht in der Klasse und haben gelernt, wo das Holz herkommt und wo es verarbeitet wird und was man daraus alles bauen kann. Später sind wir mit dem Stadtbus zum Runden Baum gefahren. Dort hat uns der Förster, Herr Zilm, erklärt, welche Holzberufe es gibt, und die Forstwirte haben eine Rotbuche gefällt. An den Jahresringen konnten wir nachzählen, dass der Baum schon 70 Jahre alt war. Wir wissen jetzt, warum manche Bäume im Wald markiert sind und was das bedeutet. Besonders gefallen hat uns, dass man genau festlegen konnte, wo der Baum hinfallen soll.

Am zweiten Tag fuhren wir in eine Schreinerei. Herr Bosshammer ist Schreinermeister in der Schreinerei in der Lebenshilfe in Wehrda. Er hat uns alles erklärt, wie der Beruf des Schreiners so abläuft. Aber erstmal mussten wir wieder mit dem Bus dahin kommen. Vor der Tür hat uns Herr Honig erklärt, dass dort auch Menschen mit Behinderung arbeiten. Wir sollten die ganz normal behandeln. Schon gestern sind wir in eine Tannen- und eine Buchengruppe aufgeteilt worden. Heute durfte die Tannengruppe zuerst in die Werkstatt. Die Buchengruppe konnte im Speisesaal warten und etwas essen. Jetzt wollen wir mal erzählen, was wir da alles gemacht haben. Herr Bosshammer hat uns das Holzlager gezeigt und wie die Hölzer besäumt und zugeschnitten werden. Jeder durfte mal mit seiner Hilfe an der Säge ein Stück Holz absägen. Alia durfte die Schleifmaschine anstellen und das Holz glatt schleifen. Am Ende wurde daraus ein Regal, das wir in den Klassenraum gestellt haben.

Dritter Tag. Da waren wir bei Herrn Honig im Jugendwaldheim in Roßberg. Unsere Sachen haben wir im Keller abgelegt und sind dann hochgegangen. Oben gab es eine schöne große Fachwerkwohnung, in der uns Herr Honig erklärte, was wir heute alles machen würden. Die erste Gruppe ging in die Werkstatt, die zweite Gruppe bastelte einen Kreisel aus Holz. Herr Brauer hatte Äpfel mitgebracht. Wir haben die Gehäuse ausgeschnitten und im Backofen leckere Bratäpfel mit Zucker und Zimt daraus gemacht. In der Werkstatt durfte jeder bauen, was er wollte. Zum Schluss haben wir die Äpfel gegessen und uns in den Kreis gesetzt und alle gebauten Sachen und die Kreisel nochmal angeguckt. Das waren drei tolle Tage!

Hanna, Janina und Laura

Weitere Bilder von der Reise zum  Holz gibt es in der Galerie...

 

Statt Wochenendruhe gab es am Samstag, 13.12. Leben und Lebendigkeit in den Schulräumen der EvB...

Blser

Zahlreiche Viertklässler aus der Stadt und dem Landkreis kamen, um in die Neigungsschwerpunkte „Bläserklasse", „Kunstklasse" und „Gesunde Klasse" hinein zu schnuppern. In der Unterstufe hat jede Klasse in einem der Bereiche Kunst, Musik oder Sport/Ernährung mehr Unterricht als die anderen Klassen. So kann sich jeder Schüler losgelöst von Hauptfach und Leistungsdruck einen Bereich auswählen, der seinen Neigungen am nächsten kommt.

Nach den drei Schnupperstunden, die von unseren Lehrern und auch viele Schülerinnen und Schüler unserer fünften und sechsten Klassen vorbereitet wurden, konnten die Viertklässler schon eine erste Tendenz benennen. Bei einem wohlverdienten Bratwürstchen kamen alle Beteiligten noch einmal zu guten Gesprächen in der Cafeteria zusammen.

Bewegung  Kunstraum

IMG 7501Für die neuen 5. Klassen finden im Herbst die Klassenfindungstage im Marburger Stadtwald statt. Mitten im November zog die Klasse 5a für zwei Tage in Richtung Runder Baum los. Das Wetter spielte mit. Es war zwar kalt, aber es regnete nicht. Hier und da konnte  man hinter dem Nebel die Sonne erahnen.

Unter Anleitung von Dieter Eigenbrodt und Frauke Haselhorst verbrachten die Kinder die Zeit überwiegend im Freien und lernten spielerisch ihre gegenseitigen Stärken und Schwachpunkte kennen. Vor allem aber, wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu helfen und gemeinsam Ziele zur erreichen.

Abends wurde das Programm von Frau Schneider, der Sozialpädagogin der EvB, fortgesetzt. Frau Schneider hatte für die Zeit nach dem Abendbrot einige Spiele vorbereitet, bei denen sich die Kinder  erst richtig austoben und dann wieder zur Ruhe kommen konnten. Vor dem Schlafengehen stand noch eine Nachtwanderung bei Fackelbeleuchtung und ein Lagerfeuer mit Stockbrot auf dem Programm. Wer dann immer noch nicht müde war, bekam noch eine Gutenachtgeschichte vorgelesen. Zum Übernachten war Frau Damm, die im vergangenen Jahr ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der EvB absolviert hatte, angereist.

Der zweite Tag startete mit frischen Brötchen und einem ausgiebigen Frühstück. Anschließend standen wieder Gruppenaufgaben auf dem Programm, die jeweils nur bei guter Zusammenarbeit gelöst werden konnten. Da galt es gemeinsam unter einem langen Schwungseil hindurch zu kommen  und Hütten im Wald zu bauen. Nach dem Mittagessen wurden riesige Holztürme im Aufenthaltsraum gebaut. Eine gute Gelegenheit, langsam wieder aufzutauen.

Nachmittags gegen 16.00 Uhr endeten die beiden gemeinsamen Tage und alle zogen vergnügt ins Wochenende.

Weitere Bilder von den Klassenfindungstagen finden sich in der Galerie...

 

M. Brauer

 

Zu Beginn des neuen Schuljahres machte die Klasse 6a in Begleitung ihres Klassenlehrers Herrn Brauer, sowie Herrn Mauß, dem Vater einer Schülerin und der diesjährigen FSJlerin Frau Brusius eine Fahrradtour.

An dem noch etwas kühleren Morgen traf sich die Gruppe bepackt mit Proviant, Fahrrädern und Helmen am Hauptbahnhof in Marburg, um von dort aus mit dem Zug nach Biedenkopf zu fahren. Dort angekommen, ging die Fahrradtour nach einer kurzen Erklärung der Regeln auch schon los. Die Strecke konnte bis auf wenige Ausnahmen auf Radwegen zurückgelegt werden. Da es dabei nur einen kleinen Berg zu überwinden gab, kam die Gruppe zügig voran. Alle hielten sich an die vorgegebenen Regeln, sodass Zusammenstöße und Verletzungen vermieden werden konnten. Lediglich ein platter Reifen zwang die Schüler zu einem SZwischenstopp. Wie sich allerdings heraus stellte, war der Reifen nicht kaputt, sondern nur zu wenig aufgepumpt. Da es im Laufe des Vormittags etwas wärmer wurde und vereinzelt ein paar Sonnenstrahlen raus kamen, hatten sich die Kinder in Caldern ein Eis verdient, das Frau Brauer vorbei brachte. Nach der kleinen Leckerei war der letzte Teil der Strecke nun auch kein Hindernis mehr.


Nach etwa 3 Stunden und 38 Kilometern warteten schon einige Eltern mit frisch gegrillten Würstchen, kalten Getränken und leckeren Waffeln am Lahnufer auf ihre Kinder. Nach diesem anstrengenden, aber sehr schönen Tag, hatten sich alle eine Stärkung verdient.

K. Brusius

Weiter zur Galerie mit vielen Bildern von der Radtour...

 

 

   

Aktuelle Beiträge

Ganztagsangebot für das 2. Halbjahr 2022/23

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,


fast alle AGs aus dem 1.Halbjahr werden auch wieder im 2. Halbjahr angeboten!
Wer bisher an einer AG teilnimmt und dies auch im 2. Halbjahr machen will, braucht sich
nicht erneut einzuwählen.
Wer sich zum 2. Halbjahr aus einer AG abmelden will, tut dies bitte schriftlich formlos bis
zum 27.01.23 mit einer Unterschrift der Eltern und schmeißt diese Abmeldung in das Fach
von Herrn Herbst.
Wer sich in eine AG neu einwählen möchte, macht dies bitte bis zum 03.02.23 schriftlich mit
der Unterschrift der Eltern und schmeißt diese Anmeldung in das Fach von Herrn Herbst.
Die Anmeldezettel liegen im Sekretariat oder sind online auf unserer Website abrufbar.
Die AGs, in die man sich über den Einwahlzettel neu einwählen kann, sind im Heft unten
aufgeführt.
Alle AGs laufen ohne Unterbrechung weiter!


Gez. Axel Herbst

Zum aktuellen Ganztagsangebot...(klick!)

Einzwahlzettel für das Ganztagsangebot...(klick!)

 

 

„Welch wundersame Welten(t)räume“ halten Einzug in die Emil-von-Behring Schule

Ausstellung von Schülerarbeiten in der Mediathek der Emil-von-Behring-Schule eröffnet.

IMG 5056Am 14.1. fand die Eröffnung der “6. Galerie in der Schule” von Schülerarbeiten an der Emil-von-Behring-Schule statt. In den Räumlichkeiten der Mediathek (ehemaliger Turnergarten) werden Arbeiten zum Thema “Welch wundersame Welten(t)räume” gezeigt. Die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler befassen sich auf künstlerische Weise in verschiedensten Techniken damit, wie man in neue Welten aufbrechen kann.

Eine Kunstausstellung findet an der Emil-von-Behring-Schule regelmäßig einmal im Jahr statt, wechselweise werden Arbeiten regionaler Künstler und Arbeiten von Schülerinnen und Schülern ausgestellt. Das Spektrum der teilnehmenden Jahrgänge erstreckt sich von der Grundschule bis Klasse 10, die alle auf ihre eigene Weise zum Gelingen des Gesamtkonzepts beitragen. Die Ausstellung ist noch bis zur Finissage am 17. Februar im Rahmen des “Tages der Offenen Tür” in der Mediathek der Emil-von-Behring-Schule zu sehen.

Verantwortlich für die Production der Werke im letzten Jahr und die Auswahl der Schülerarbeiten zeichnen sich die Fachbereichsleiterin für Kunst Petra Cardillo und die Kunstlehrerin Gerlinde Mitschke.

Zu Beginn begrüßte Konrektor Michael Brauer das Publikum freute sich, dass die Vernissage seit den zwei Jahre andauernden Corona-Beschränkungen wieder in gewohntem Rahmen stattfinden konnte. Die Ausstellung dient dazu, Schülerinnen und Schüler für Kunst und Kultur zu begeistern und bietet ihnen einen Rahmen für die Präsentation eigener kreativer Arbeiten.

Nach einem musikalischen Beitrag von Schülerinnen, Schülern der Klasse 5aF und Lehrern hielten zwei an der Ausstellung inhaltlich beteiligte Lehrer, Vanessa Wagener und Alexander Baumeister, die Laudatio zum Thema der Ausstellung. Sie betonten in einer zugleich mitreißenden als auch einfühlsamen Ansprache, dass es durch Kunst möglich wird, sich an wirklich jeden Ort zu begeben: Mit diesen künstlerischen Reisen aus plastischen Objekten, Zeichnungen, Malerei, Collagen und digitaler Gestaltung kann man sich mitnehmen lassen und mit staunenden Augen Gefühle und Inspiration verspüren. Insgesamt wurden mehr als 160 Were aus einer großen Vielzahl von Träumen und Visionen ausgewählt, von denen sich die Besucher der Ausstellung beim Betrachten in andere Welten entführen lassen können.   

Ein musikalisches Highlight folgte, als die Schülerinnen Leslie und Alina in Begleitung von Silas Schlösser am Klavier zwei Lieder im Duett vortrugen und so auch das musikalische Potential von Schülerinnen und Schülern an der Emil-von-Behring-Schule unter Beweis stellten. Abgerundet wurde die Vernissage durch die Danksagung des Schulleiters an alle Beteiligten.   

Im Rahmen der Ausstellung finden noch folgende Aufführungen statt:

2023 Konzert Trulleberg flyer   2023 Von ewiger Liebe Flyer

 

Die Beteiligten haben bereits bei der Vernissage einen kleinen Einblick in ihr Repertoire gegeben. Die Veranstaltungen sind kostenlos und interessierte Besucher gerne gesehen.

Gerlinde Mitschke

Mehr Bilder von der Vernissage gibt es in der Galerie...

 

 

6. Galerie in der Schule "Welch wundersame Welten(t)räume" 2023

01.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle ausgestellten

Bilder befinden sich in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventskalender 2022

16 2  15  23
14 3 17 9
22 20 6 18
5 4 24 8
19  13  7  10
12 21   1  11

 

 

        Weihnachtsmann

 

 

 

Weihnachtskonzert der Förderstufe 2022

Bilder vom Weihnachtskonzert der Förderstufe...

IMG_4604.jpg  

Mehr Bilder vom Weihnachtskonzert gibt es in der Galerie...

 

 

 

Bilder vom Weihnachtskonzert 2022 der Grundschule

IMG 4492

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Weihnachtskonzert gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb 2022/23

Tom Schellenberg gewinnt den Schulentscheid 2022

Vorlesewettbewerb 22BGut und interessant vorlesen können ist eine besondere Begabung. Auf dem Plakat zum aktuellen, bundesweiten Vorlesewettbewerb des Börsenvereins wird Vorlesen sogar als Superkraft bezeichnet. Mit dieser „Superkraft“ begeisterten Moritz Laatz, Leonie Zehmisch und Tom Schellenberg ihr Publikum, die Klasse 5aF, beim Schulentscheid der Emil-von-Behring-Schule. Die drei Vorlesekinder hatten sich zuvor schon in ihren Klassen durchgesetzt, kamen sozusagen schon als Vorlesesieger in die schöne Mediathek unsere Schule. Nach zwei Vorleserunden mit jeweils einem vorbereiteten Buch und einem für die Kinder unbekannten, setzte sich schließlich Tom Schellenberg durch. Er darf nun die Emil-von-Behring-Schule beim Stadtentscheid vertreten, wo er im Februar 2023 mit den besten Leser:innen aller Marburger Schulen um die Weiterleitung zum Landeswettbewerb lesen wird. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

 

G. Schiebl

 

 

Hänsel und Gretel in der Elisabethkirche, OP vom 7.12.2022

OP j22m12t07

Märchenoper „Hänsel und Gretel“

IMG 4311Neustart Singen – der Förderstufenchor der Emil-von-Behring-Schule schöpft aus dem Vollen und beteiligt sich an der Märchenoper „Hänsel und Gretel“

Lange Zeit war Singen in Schule nur mit größten Einschränkungen möglich, Aufführungen fast unmöglich. Aber nun ging der Förderstufenchor der Emil-von-Behring-Schule aufs Ganze und beteiligte sich am 2. Adventswochenende an dem ambitionierten Projekt, das unter der Leitung von Bezirkskantor Nils Kuppe zur Aufführung kam.

Die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck ist auf den Opernbühnen der Welt ein beliebtes Weihnachtsstück. In der Marburger Elisabethkirche wurde eine Bearbeitung präsentiert, die von Kinderchor und einem Kinderorchester bewältigt werden kann. Bis in die höchsten Höhen strahlend sang der Kinderchor der Elisabeth-Kirche und der Förderstufenchor Lieder wie etwa „Ein Männlein steht im Walde“ oder den bekannten „Abendsegen“. Für viel Atmosphäre bei den langsamen Liedern und die nötige Power bei den schnelleren Nummern sorgte die „Streicherbande“, eines der Kinderorchester der Marburger Musikschule.

Vorbereitet wurde das Orchester von Marie Verweyen, die Einstudierung des Förderstufenchors der Emil-von-Behring-Schule übernahm Musiklehrer Gerd Schiebl. Nach einer spannenden Stunde Musik und Erzählung, zu der sich noch die Erwachsenen-Solisten Laura Relitzki, Anne Kuppe und Hartmut Raatz hinzugesellten, gab es in der bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Elisabeth-Kirche minutenlangen, tosenden Applaus.

G. Schiebl

 Mehr Bilder von  den Proben und der Aufführung gibt es in der Galerie...

 

 

   
© M. Brauer