evb-banner

   

IMG 5551

Vom 25. bis zum 29. September 2017 hatten wir in der Grundschule eine Projektwoche zum Thema Zirkus. Am ersten Tag fing es an. Wir sind in unsere Turnhalle gekommen, wo uns die Teamer von der Jugendförderung Marburg schon erwartet haben, und ich habe mir gedacht: „Das wird bestimmt schön!“ Und so war es dann auch. Am Anfang haben wir Aufwärmübungen gemacht. Die Teamer haben uns Begriffe zugerufen, wie zum Beispiel „Popcorn“ – da mussten wir dann alle springen. Danach haben sie für uns Stationen aufgebaut.

Es gab Akrobaten, Zauberer, Seiltänzer, Clowns, Jongleure, Tellerartisten und Tonnenläufer. Ich persönlich habe mich für das Zaubern entschieden. Dann mussten wir die Kunststücke üben, aber nicht zu hart, sondern spaßig und toll. Am zweiten Tag mussten wir wieder üben. Es gab viele schöne Zaubertricks und für die anderen Gruppen gab es bestimmt auch viele Besonderheiten. Zum Beispiel die Akrobaten: Sie haben tolle Menschenpyramiden eingeübt.

Am Mittwoch hatten wir eine Rallye. Eine Rallye ist so ähnlich wie eine Schatzsuche: man bekommt ein Blatt, auf dem man Aufgaben lösen muss. Am Donnerstag haben wir wieder fleißig geübt und am Ende des Tages haben wir uns alles gegenseitig vorgeführt.

Dann kamen am Freitagmorgen um 10.00 Uhr die Gäste zu unserer großen Zirkusvorstellung. Es waren viele Eltern, Großeltern und Geschwister da. Alle fanden unsere Vorführung sehr gut, auch mein Vater war begeistert. Am Ende gab es Popcorn. Es war einfach toll!

 

Leif Nolting, 4. Klasse

  

Mehr Bilder vom Zirkusprojekt der Grundschule gibt es in der Galerie...

 

 


phoca thumb l 16Wir haben uns im Kunstunterricht mit Franz Marc beschäftigt. Er war ein deutscher Künstler und lebte etwa vor hundert Jahren. Er malte super gerne Tiere, weil Tiere nicht lügen. Er malte sie in bunten Farben. Die Farben sollen die Gefühle der Tiere ausdrücken. Wir haben Tiere aus Holz selbst gemacht und sie in unseren Farben angemalt. Wir haben auch Bilder zum Thema gemalt. Und damit haben wir eine Ausstellung gemacht und alle anderen Grundschulklassen eingeladen. Es war sehr schön!

Leif Nolting, Klasse 3G

 

Mehr Bilder von der Ausstellung gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

IMG 5158Am Dienstag, dem 16. Mai 2017 fand um 10.00 Uhr in der EvB-Mediathek eine Vorführung der Grundschul-Theater-AG unter der Leitung von Frau Hylla statt, zu der die gesamte Grundschule eingeladen war und zuguckte. Ein kurzer Bericht dazu:

Die Schauspieler (Bele, Ella, Theodor, Georg Elias, Jonathan und Pepe) führten das selbst erfundene Stück „Die Gespensterschule“ vor.

Es ging darum, dass auch Gespenster Angst haben können und sich beherrschen müssen, damit sie andere erschrecken können. Einer frisst z.B. die Hausaufgaben auf, wobei der Lehrer, der immer zu spät kommt, im Unterricht einschläft.

Außerdem gibt es einen Strebergeist, ein Tuch, das unsichtbar macht, ein Experte und eine Szene am Filmset. Es hört auf mit einem Gedicht- und die Zuschauer sagten, es war ein gutes Stück.

von Pepe M. Purtauf, Klasse 4G

 

Mehr Bilder von der Veranstaltung gibt es in der Galerie...

IMG 5127Was könnte man tun, wenn die Schulzeit vor Weihnachten einfach gar nicht mehr enden will?

Man geht ins Chemikum !

Und so verbrachte die zweite Klasse der EvB am 16. Dezember einen spannenden Vormittag im hiesigen Chemikum.

Zuerst einmal mussten wir uns alle mit Kitteln und Schutzbrillen „verkleiden“, ohne dies kein Zutritt zu den Räumlichkeiten! Danach wurde in kleinen Gruppen zu allen möglichen Themen rund ums die Adventszeit experimentiert. Von der Mischung weihnachtlicher Gewürze und Düfte, über die Herstellung von künstlichem Schnee, von Wunderkerzen sowie von selbst gefärbtem Papierschmuck, bis hin zur Versilberung einer eigenen Christbaumkugel war alles im Angebot.

Als Abschluss und Höhepunkt brannten wir alle Wunderkerzen auf der Wiese vor dem Gebäude ab. Und die Silberkugeln wanderten zusammen mit den Gewürzmischungen als Mitbringsel mit nach Hause. Unser Tipp ist: Auf ins Chemikum!

Inge Werterbach

 

Mehr Bilder vom Besuch im Chemikum gibt es in der Galerie...

 

 

 

DSCF4971Tosender Applaus war am Ende der Autorenlesung am 24. Januar 2017 das Dankeschön für den Kinderbuchautor Josef Koller, der alle Kinder unserer Grundschule mit einer Lesung der besonderen Art fasziniert hatte.

Mit viel Gestik, Mimik, Jongliereinlagen und einem gewissen schauspielerischen Talent stellte er zunächst sein Erstlingswerk Joko und die kleine Fee vor: Die Kinder fanden sofort heraus, dass Joko die Abkürzung für Josef Koller ist. „Dieses Buch beschreibt meinen Weg zum Bücherschreiben“, gesteht Koller. Joko möchte unbedingt in den Zauberwald. Dazu freundet er sich mit der kleinen Fee an, die ihre Zauberkünste an ihm ausprobiert. Er kann die Fee zuerst gar nicht gut leiden. Aber Joko kann auch etwas, das die Fee nicht kann: Kirschkernweitspucken. Die kleine Fee will das unbedingt von ihm lernen und im Gegenzug nimmt sie ihn mit in den Zauberwald. Man kann sich vorstellen, dass Joko hier allerhand Abenteuer zu bestehen hat. Wie die Geschichte weiter geht, sollen die Kinder natürlich selbst lesen.

Auf die Frage eines Schülers, wann Koller sich entschieden habe, Autor zu werden, antwortete er, dass er schon als Kind gerne Geschichten geschrieben und seinen Traum vom Schreiben niemals aufgegeben habe.

Auch der Vorstellung seines neuesten Buches Die Spezialisten folgten die Kinder gebannt. Hier geht es um Goran, Lisa und Steini, die sich auf den Weg machen, um Rieke zu retten. Wovor, das wissen die drei selbst noch nicht so genau. Aber sie haben es sehr eilig und der starke Goran lässt die schweren Holzruder so schnell durch das Wasser gleiten, dass sie sogar ein Motorboot überholen. Auch hier stoppte Koller an der spannendsten Stelle. Die Motivation zum Selbstlesen solle ja schließlich erhalten bleiben.

Zum Abschluss erklärte der Autor den Kindern noch, wie seine Bücher entstehen, und zeigte ihnen Manuskripte und Druckfahnen mit allerlei durchgestrichenen und überarbeiteten Passagen. Das fanden auch die erwachsenen Zuhörer spannend.

S. Döringer

Mehr Bilder von der Lesung gibt es in der Galerie.

 

 

IMG 3827

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Konzert gibt es in der Galerie...

 

 

GS Stadtfuehrung 02 kleinAn einem schönen Spätsommertag trafen wir, die Klasse 4 und Frau Busch, uns mit Frau Haas vor unserer schönen Mediathek. Wir haben an der Emil-von-Behring-Schule das Glück, dass Frau Haas auch Gästeführerin in Marburg ist und viel Interessantes über unsere Stadt und ihre berühmten Einwohner zu erzählen weiß, teilweise auch, was nicht so bekannt ist. So erfuhren wir vieles über die Marburger Stadtgeschichte, was ja auch ein wichtiger Unterrichtsinhalt in der Grundschule ist.

Bei wunderschönem Spätsommerwetter mit viel Sonnenschein hatten wir also die Gelegenheit, an folgenden Stationen ihren spannenden Erzählungen zu lauschen, s. Anlage

Besonders schön war es, als wir vor dem kleinen Teehäuschen den schönen Blick auf die Stadt hatten, den einst wohl schon Clemens von Brentano genoss, als er das Lied „Guten Abend-Gute Nacht“ schrieb. Natürlich haben wir das Lied dann gemeinsam angestimmt.

Am Ritterbrunnen haben wir uns erst einmal erfrischt und uns dann in der Lutherkirche die Wandmalereien 

GS Stadtfuehrung 01 klein

und das große Taufbecken angesehen.

Am Melanchtonhaus, die erste Schule auch für nichtadelige Kinder konnten wir uns nicht vorstellen, dass der damalige Schulbeginn schon um 5 Uhr morgens war. Die Bezahlung der Lehrer mit Naturalien, z.B. mit Kirschkernen, fanden wir lustig und auch hilfreich für die Lehrer, denn sie sollten ja gegen Heiserkeit und Herzinfarkt helfen!

Pünktlich um kurz vor 12 kamen wir dann am Rathaus an und fühlten uns wie Touristen, die den Hahn bestaunen und natürlich all die anderen Figuren mit ihrer speziellen Bedeutung.

Nachdem wir uns das Relief am Rathaus mit Elisabeth und den „Löwenaffen“ angesehen hatten, gab es am Marktbrunnen noch ein leckeres Eis. Dann gingen wir den schönen Weg zurück über die Ritterstraße und durch das Kalbstor zu unserer Emil-von-Behring-Schule.

Gabriele Busch

 

 

 

 

Bilder vom Grundschulfest 2016

IMG 3372

 

Mehr Bilder vom Grundschulfest gibt es in der Galerie...

 

 

 

DSCF4663

 

 

Mehr Bilder von der Einschulung gibt es in der Galerie...

IMG 9652

 

Frau Herrmann von der Familienbildungsstätte gibt uns eine Urkunde, weil wir ein Sozialkompetenztraining mit ihr gemacht haben. Sie kam acht Wochen lang jeden Dienstag zu uns in die Schule und hat uns Spiele, Bücher und viel Material mitgebracht. Wir haben zum Beispiel gelernt, wie man mit Wut umgeht und wie man anderen besser zuhören kann. Mir hat alles viel Spaß gemacht.

Lukas Brauer, 2. Klasse

 

Mehr Bilder von der Projektpräsentation gibt es in der Galerie...

 

 

 

 

 

 

 

IMG 8014 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder vom Konzert gibt es in der Galerie...

 

 

An diesem 13. November hatten die neuen Erstklässler der Emil – von –
Behring – Schule doch einfach mal ausgesprochen Glück!

Lesetuete klein

Die Mitarbeiterinnen der Buchhandlung „Lesezeichen“ in der Oberstadt –
also sozusagen in der Nachbarschaft - hatten sich eine Überraschung
für „unsere Erstis“ ausgedacht: Für alle gab es eine Lesetüte mit
einem passenden Buch, einem Lesezeichen und anderen netten
Kleinigkeiten.

Die Paten aus der 4. Klasse hatten die Tüten schön und ganz persönlich
für ihre „Patenkinder“

gestaltet. Nachdem Lilith eine kleine Kostprobe für alle zum „Lese –
Appetit - Anregen“ gegeben hatte, übernahmen die jeweiligen Paten
dann das weitere Vorlesen.

Wir sind sicher, dass rechtzeitig zum bundesweiten Vorlesetag im
November auch unsere Leseanfänger nun endgültig auf den Geschmack
gekommen sind und sich mit Elan weiter an die manchmal mühsame
Eroberung des Lesens heranwagen.

Vielen herzlichen Dank an das „Lesezeichen“ und an unsere Schülerinnen
und Schüler der 4. Klasse!

I. Werterbach

 

 

 

 

Theater GS Schnewittchen 02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Bilder in der Galerie...

 

Auch in diesem Jahr wurde unser viertes Schuljahr in einem festlichen Rahmen von der gesamten Grundschulgemeinde verabschiedet.

23

 

Herr Simon begrüßte zunächst alle Gäste in einer persönlich gehaltenen Rede zur Schulzeit der Kinder und den besten Wünschen für ihre Zukunft. Danach kamen die Kinder der dritten Klasse zum Zuge, sie hatten ein originelles Märchenmusical eingeübt mit dem Titel „ Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde“. Gemeinsam mit der Theaterpädagogin Frau Jung ist der Klassenlehrerin Frau Dietrich ein sowohl witziges wie auch stimmungsvolles Theaterstück mit wunderschönen Kostümen gelungen. Natürlich wird es auch noch eine zweite Aufführung anlässlich der Einschulung im September geben!

In kurzen Abschiedsreden der Klassenlehrerin Frau Werterbach sowie der Elternsprecherin Frau Seker – Pektas wurde auch den Kolleginnen und Kollegen - Frau Busch, Frau Dietrich, Frau Döringer und Herrn Simon - sehr herzlich für ihr beständiges Engagement in der Klasse gedankt. Dankende Worte richteten sich auch an Frau Jung und Herrn Anhäuser , unseren fsj- Mitarbeiter, er hatte uns auf einer Klassenfahrt begleitet.

Als Abschluss erhielten unsere Viertklässler endlich ihre Zeugnisse sowie kleine Erinnerungen an ihre Zeit bei uns. Wir wünschen ihnen ganz viel Glück für die Zukunft und nun vor allem erst einmal: Wunderschöne Sommerferien !

S. Döringer

 

Weitere Bilder von der Verabschiedung gibt es in der Galerie...

 

 

Die Kinder, Eltern und Lehrerin der 2. Klasse der Emil-von-Behring-Schule hatten wieder Glück: Sie konnten, wie im letzten Jahr, ein wunderschönes Klassenfest auf dem Gelände des Rudervereins vor Gisselberg feiern, direkt an der schönen Lahn und dies, ebenfalls wie im vergangenen Jahr, bei wunderschönem Wetter. Auch wenn es am Morgen nicht so aussah und in Strömen regnete, beim Aufbau um 14.30 Uhr verzogen sich die vielen dicken Wolken. Als dann alle versammelt waren, um das englische Theaterstück zu sehen, das Frau Busch mit den Kindern eingeübt hatte, strahlte die Sonne vom Himmel auf den aufgebauten Teich mit Papierseerosen. Denn das Stück handelte von Fröschen und anderen Tieren, die lustige Masken trugen und hatte viel „englischen Humor“. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich die Geschichte selbst ausgedacht und Frau Busch schrieb sie als Theaterstück um. Das Stück bestand aus Dialogen und Sprechchören, alles wurde untermalt von englischem Lied, Rap und Tanz. Die Eltern waren überrascht und begeistert von der Aussprache und dem Können ihrer Kinder. Auf diese Weise lernen auch schon Zweitklässler die englische Sprache wahrhaft spielerisch. Es wurde dann noch zünftig gegrillt, die Eltern hatten ein tolles Buffet gezaubert, danach noch viel auf der großen Wiese gespielt und alle genossen die warme Abendsonne und den Blick auf die Lahn an diesem schönen Ort.

Im nächsten Jahr möchten die Kinder mit „Emil“, dem Ruderboot der EvB fahren!

 

Gabriele Busch

Die Kinder, Eltern und Lehrerin der 2. Klasse der Emil-von-Behring-Schule hatten wieder Glück: Sie konnten, wie im letzten Jahr, ein wunderschönes Klassenfest auf dem Gelände des Rudervereins vor Gisselberg feiern, direkt an der schönen Lahn und dies, ebenfalls wie im vergangenen Jahr, bei wunderschönem Wetter. Auch wenn es am Morgen nicht so aussah und in Strömen regnete, beim Aufbau um 14.30 Uhr verzogen sich die vielen dicken Wolken. Als dann alle versammelt waren, um das englische Theaterstück zu sehen, das Frau Busch mit den Kindern eingeübt hatte, strahlte die Sonne vom Himmel auf den aufgebauten Teich mit Papierseerosen. Denn das Stück handelte von Fröschen und anderen Tieren, die lustige Masken trugen und hatte viel „englischen Humor“. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich die Geschichte selbst ausgedacht und Frau Busch schrieb sie als Theaterstück um. Das Stück bestand aus Dialogen und Sprechchören, alles wurde untermalt von englischem Lied, Rap und Tanz. Die Eltern waren überrascht und begeistert von der Aussprache und dem Können ihrer Kinder. Auf diese Weise lernen auch schon Zweitklässler die englische Sprache wahrhaft spielerisch. Es wurde dann noch zünftig gegrillt, die Eltern hatten ein tolles Buffet gezaubert, danach noch viel auf der großen Wiese gespielt und alle genossen die warme Abendsonne und den Blick auf die Lahn an diesem schönen Ort.

Im nächsten Jahr möchten die Kinder mit „Emil“, dem Ruderboot der EvB fahren!

Gabriele Busch

 

 

IMG 7836Die Grundschule der EvB gestaltet in dieseem Jahr ihr eigenes Weihnachtskonzert. Alle Grundschulkinder waren eingebunden in das weihnachtliche Konzert, das am 17.Dezember um 16.30 Uhr im Turnergarten stattfand.
Mit einem stimmungsvollen Glockengeläut der dritten Klasse begann das Konzert. In dem Theaterstück Weihnachtsmann, wo bist du denn? entführte jede Klasse das Publikum in ein anderes Land und deren Weihnachtsbräuche.
Umrahmt wurde es mit Weihnachtsliedern aus den jeweiligen Ländern, gesungen von dem Grundschulchor der dritten und vierten Klasse unter Leitung von Sabine Döringer.
Im Anschluss daran versammelten sich alle Grundschulkinder auf der Bühne und trugen Gedichte und Lieder aus Deutschland vor. Auch ein Flötenstück der vierten Klasse war zu hören.
Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Betreuungsband unter Leitung von Werner Eismann. Mit einem schwungvollem We wish you a merry Christmas begeisterten sie die Zuhörer.
Mit dem Lied O, du fröhliche fand das Weihnachtskonzert einen klangvollen und weihnachtlichen Abschluss.
Das gesamte Publikum bedankte sich mit einem herzlichen Applaus.
 
Ulrike Dietrich
 

Live in Rossberg mit der 3.Klasse der Emil-von- Behring-Schule

Am 23.September sind wir, die 3.Klasse, mit einem Bus nach Rossberg gefahren. Dort hat uns Frau Östreich in der Scheune begrüßt und uns erzählt, wie die Bauern früher das Getreide geerntet haben. Dazu hat sie uns eine Sense , einen Rechen und einen Leiterwagen gezeigt.

Danach ging es richtig an die Arbeit. Im Hof haben wir Getreide gedroschen. Mit einem runden Holzstück haben wir die Körner aus den Ähren geklopft. Nun mussten die Körner von der Spreu getrennt werden. Das haben wir mit Pusten geschafft. Nach getaner Arbeit stärkten wir uns im Forsthaus mit unseren mitgebrachten Broten.

Jetzt musste mit viel Muskelkraft das Getreide gemahlen werden: mit einer Handmühle, mit einem großen Stein und mit einem Mörser. Eine andere Gruppe bereitete mit Frau Östreich den Brötchenteig in der Küche vor, andere schauten sich mit einem Mikroskop die Körner genauer an.

Jeder von uns hat ein Brötchen geformt. Während die Brötchen im Backofen waren, haben wir den Hof gefegt. Endlich waren die Brötchen fertig und wir haben sie im Hof mit Mus und Butter verspeist. Lecker!

Ulrike Dietrich, zusammengestellt aus den Fotogeschichten der Kinder

   

Aktuelle Beiträge

Info Schulanfänger 2018/19

Liebe Eltern der kommenden 5. Klassen.

Wenn Sie sich vorab schon über unsere Schule informieren möchten, finden Sie hier eine Zusammenstellung aller wichtigen Informationen.

Wir würden uns aber freuen, Sie und Ihre Kinder persönlich auf unseren Info-Veranstaltungen im Februar 2018 begrüßen zu können.

Sie möchten uns jetzt schon persönlich sprechen? Rufen Sie uns einfach an unter: 06421 169 550 oder schicken Sie uns eine Mail an: Sekretariat [AT] evb-marburg [PUNKT] net.

Vielen Grüße aus der EvB

 

 Info Startseite

Zu den Informationen bitte hier klicken...

 

 

Wie aus einem Baum ein Möbelstück wird - Reise zum Holz 2017

IMG 5725

 

 

 

 

 

Bericht folgt!

 

 

 

 

Mehr Bilder von der Reise zum Holz gibt es in der Galerie...

 

 

 

Bläserklang vom Feinsten

Posaunen klBereits zum zweiten Male machte das ungarische Posaunenquartett „Four Bones“ Station in der Emil-von-Behring-Schule.

Gut 150 Schülerinnen und Schüler aus Grundschule und Förderstufe hörten an einem ganz normalen Montagmorgen tiefes Blech vom Feinsten. Die vier Profimusiker aus Ungarn verzauberten das junge Publikum vom ersten Ton an. Exemplarisch führten die Posaunisten mit kurzen Stücken durch verschiedene Musik- und Stilepochen.

Kurze Erläuterungen durch die Tour -Managerin Brigitte Szabo machte das Konzert zu einer lehrreichen aber äußerst kurzweiligen Musikstunde. Die bekannten Melodien von Johann Sebastian Bach, Friedrich Smetana oder Duke Ellington werden dem restlos begeisterten Publikum noch lange im Gedächtnis bleiben.

Die vielen Kinder unter den Zuhörern, die selbst ein Musikinstrument spielen bekamen zusätzlich noch Anregung und Motivation fürs eigene Üben. Am Neujahrstag werden die „Four Bones“ mit einem längeren Programm in der Lutherischen Pfarrkirche zu hören sein.

G. Schiebl

 

Mehr Bilder vom Konzert gibt es in der Galerie...

 

 

Unsere D2 Jahrgang 2006 weiterhin ungeschlagen!

fussball oktober 2017Nachdem unsere D2 bei den Fußballstadtmeisterschaften den Titel äußerst knapp verpasst hatte, stand am 3.11.2017 unser lang ersehntes erstes Freundschaftsspiel nach den Meisterschaften an. Wir spielten gegen eine Auswahl der D2/D3 der Spielgemeinschaft Lahntal/Michelbach, die in der Kreisklasse kickt.

Nach einigen Startschwierigkeiten und leicht vergebenen Chancen dominierte unser junges Team den Gegner und konnte durch gute Spielzüge überzeugen. Es gelangen auch sehenswerte Tore insbesondere von unserem neuen Goalgetter Lukas Göttig. So führten wir schon 4:0 bei Pausenpfiff. Auch nach der Pause ließ die Konzentration nicht nach und wir gewannen das Spiel mit 7:0.

Anschließend fand als Showeinlage ein Elfmeterschießen statt, an dem alle Spieler beider Mannschaften teilnahmen. Dies entschied unser Gegner für sich.

Wir danken unserem Gegner und dessen Coach Richard Seip und hoffen auf weitere Testspiele.

R. Berghöfer

 

 

Corinna Pfeiffer (2017/18)

corinna pfeifferLiebe Schulgemeinde,

mein Name ist Corinna Pfeiffer und ich unterrichte seit Beginn des Schuljahres an der Emil-von-Behring Schule in den Fächern Englisch und Französisch.

Nachdem ich mich in meiner eigenen Schulzeit schon früh für Fremdsprachen begeistern konnte und Englisch, Latein, Französisch und schnupperweise auch Italienisch kennen- und lieben lernte, entschied ich mich nach dem Abitur für ein Lehramtsstudium in Marburg mit Auslandsaufenthalt in Metz. Mein Referendariat absolvierte ich an einem Gymnasium in Alsfeld. In den letzten zwei Jahren konnte ich dann einige Erfahrungen in allen Schulzweigen und -stufen an der Ricarda-Huch-Schule in Gießen sammeln, wo ich neben meinen eigenen Fächern zeitweise auch Deutsch und WPU unterrichtete. Zu Beginn des neuen Schuljahres ergab sich dann für mich die Chance, eine Stelle an der EvB anzutreten. Besonders gefällt mir hier die „überschaubare Größe“ der Schule und das daraus resultierende familiäre Klima.

Zudem liegt diese Schule nun auch wieder etwas heimatnäher. Derzeit wohne ich in Mardorf (Amöneburg) und verbringe meine Freizeit gerne mit Freunden und Familie. Zu meinen Hobbies zählen reisen, schwimmen, kochen, Kino- und Konzertbesuche.

Ich freue mich auf die (weitere) Zeit an der EvB!

 

 

 

 

Jaqueline Hofmann (2017/18)

jacqueline hofmannLiebe Schulgemeinde,

ich heiße Jacky Hofmann, bin 27 Jahre alt und komme aus Gießen. Nach meinem Abitur, hat es mich das erste mal nach Marburg verschlagen, hier habe ich ein FSJ im Haus der Jugend absolviert. Anschließend habe ich in Gießen mein Lehramtsstudium begonnen. Währenddessen habe ich 3 Jahre lang in einer Kindertagesstätte im U3 Bereich gearbeitet und eine Fachkraftausbildung für frühpädagogische Förderung abgeschlossen. Es bereitet mir große Freude mit Kindern und Jugendlich zu arbeiten und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Nach dem Studium bin ich dann wieder einmal im schönen Marburg gelandet, um hier mein Referendariat zu absolvieren. Seit Mai 2017 bin ich an der Emil-von-Behring Schule und unterrichte mit Freude die Fächer Mathematik und Biologie.Ich vertreibe mir meine Zeit sehr gerne mit Sport und bin gerne in der Natur unterwegs. Daher reise ich auch sehr gerne um die Welt und schaue mir neue Orte an. Ich bin sehr gesellig und umgebe mich gerne mit meinen Freunden und meiner Familie.

Ich freue mich auf die kommende Zeit mit neuen Herausforderungen und tollen Erlebnissen an der EvB!

 

 

 

 

Konrad Simon als Schulleiter in Wiesbaden

IMG 5063Vielen Dank für 20 Jahre an der EvB 

Für viele gehörte unser langjähriger stellvertretender Schulleiter Konrad Simon zur Emil-von-Behring-Schule wie das Salz in die Suppe. Doch auch die schönste Zeit geht einmal zu Ende. Herr Simon wurde nach den Herbstferien an der Albrecht-Dürer-Schule in Wiesbaden als Schulleiter eingesetzt.

Konrad Simons beruflicher Werdegang an der Emil-von-Behring-Schule begann vor 20 Jahren. Er absolvierte die zweite Phase seiner Lehramtsausbildung als Referendar/ Lehramtsanwärter erfolgreich an unserer Schule und wurde an Ort und Stelle prompt in den Schuldienst übernommen. Nach nur einem Jahr als „normaler“ Lehrer gewann er das Bewerbungsverfahren um die Stelle des stellvertretenden Schulleiters.

Seit dem Jahr 2000 sind dann in seinem Büro unzählige Stundenpläne, Vertretungspläne, Organisationspläne für Abschlussprüfungen und so weiter ausgetüftelt worden. Mit vielen kleinen und größeren Projekten hat Konrad Simon immer daran gearbeitet, die Emil-von-Behring-Schule noch besser zu machen. So hat er beispielsweise maßgeblich das abwechslungsreiche Nachmittagsangebot organisiert, immer wieder Ausschau haltend, nach weiteren, schülergerechten Kursen aus den künstlerischen, sportlichen, musikalischen oder naturwissenschaftlichen Bereichen. Neben den vielen Verwaltungs- und Organisationsaufgaben die er im Laufe der langen Zeit übernommen hatte, ist Konrad Simon immer ein engagierter, den Schülerinnen und Schülern zugewandter, aber leistungsorientierter Mathematik- und Sportlehrer geblieben. Selbst in Zeiten, in denen er die Emil-von-Behring-Schule kommissarisch leitete, ließ er sich die Lehrtätigkeit nicht nehmen. Besonders am Herzen lag ihm dabei auch der Sportunterricht in der Grundschule. Regelmäßig übernahm er selbst Sportkurse im Nachmittagsbereich (Judo) oder die Tastatur-Trainings-Kurse in den fünften Klassen.

Vor einiger Zeit entschied Konrad Simon, sich auf den Weg vom stellvertretenden Schulleiter zum Schulleiter zu begeben, den Schritt von der „Mitverantwortung“ zur „Gesamtverantwortung“ zu gehen.

Wir wünschen Ihm in Wiesbaden viel Erfolg, und vor allem eine Schulgemeinde mit der er an der Albrecht-Dürer-Schule eine Bildungseinrichtung nach seinem Bild von einer „guten Schule“ gestalten kann.

G. Schiebl

Mehr Bilder von der Verabschiedung gibt es in der Galerie... 

 

Wandertag mit Tanzeinlage...

Am Montag, dem 2.10.2017, vor dem Feiertag zur Deutschen Einheit, wurde an der EvB ein Wandertag in allen Klassen durchgeführt.  Es sollte auch wirklich gewandert, oder radgefahren werden. Alle Klassen waren aufgefordert, sich ein Ziel zu suchen, dass aus eigener Kraft zu erreichen war.  Die Klasse 5a hatte sich für eine Wanderung rund um Marburg entschlossen. Am Ende winkte ein Besuch der Tanzschule Seidel. So ging es zunächst über das Schloss in die Marbach und weiter in Richtung Behring Mausoleum. Von dort ging es über die Kirchspitze zur E-Kirche und dann an der Lahn entlang zur Tanzschule. 

Dort angekommen, wurden die Wanderschuhe aus- und Tanz- bzw. Turnschuhe angezogen. Unter Anleitung von Tanzlehrer Tobi wurde eine hip-hop Choreographie einzustudiert. Schnell war das Eis gebrochen und die ganze Klasse tobte sich auf der Tanzfläche richtig aus. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei und dieser besondere Wandertag fand sein Ende.  

M. Brauer

Wandertag 01

Wandertag 02

Besuch der Deutsch-Intensiv-Klasse im Botanischen Garten

gruppenfoto DIK Botanischer GartenAm 22. September war die Deutsch-Intensiv-Klasse (DIK) der Emil-von-Behring-Schule zu einer Exkursion im Botanischen Garten auf den Lahnbergen. Seit Beginn des Schuljahres unternimmt die Klasse im Rahmen des Fachs Gesellschaftslehre (GL) regelmäßig kurze Ausflüge im Stadtgebiet. „Diese Ausflüge vereinen unterschiedliche Ziele in sich“, erklärt der der Fachlehrer für Gesellschaftslehre, Herr Becker. Einerseits biete sich so die Gelegenheit, die Vielfalt und Attraktivität Marburgs mitsamt seinen schönen Plätzen zu erkunden. Andererseits wachse die Klasse durch die kurzen Trips (oft nur 90 Minuten) auch besser zusammen und man komme die Klasse in einem völlig anderen Setting auch besser ins Gespräch, da sich automatisch Fragen oder Anmerkungen zu Orten und Hintergründen ergeben würden.

Nachdem man bereits das Marburger Schloss, die evangelische Kirche oder die Fachwerkhäuser der Oberstadt besichtigte, erfolgte nun ein Ausflug in den Botanischen Garten. Der Klassenlehrer, Herr Romang, war sofort begeistert von der Idee, so dass man sich diesen Ausflug gleich einen ganzen Vormittag Zeit nahm.

Für die Schülerinnen und Schüler galt es nun die blühende Vielfalt der Flora und Fauna zu besichtigen. In Kleingruppen sollten sie spezielle Orte bzw. Themenbereiche erkunden, Fotos schießen und sich Notizen machen.

Neben dem Unterrichtsauftrag konnten die Schülerinnen und Schüler auch die beeindruckenden Gewächshäuser unter die Lupe nehmen. Als Highlight erwies sich hierbei das süd-ost-asiatische Gewächshaus, in dem nicht nur Pflanzen aus jenen Ländern zu sehen waren, sondern auch das Klima bzw. Temperatur und Luftfeuchtigkeit wie in Süd-Ost-Asien waren.

Geplant ist nun, dass jede Gruppe eine Wandzeitung erstellt, auf der sie einen Themenbereich mit Bildern und einigen Beschreibungen vorstellen. Dazu sollten die Schülerinnen und Schüler die selbst geschossenen Bilder auch ausdrucken. Dies geschah dann am vergangenen Freitag. „Insbesondere für Sprachneulinge sind viele für uns alltägliche und banale Dinge nicht leicht. Dazu gehört zum Beispiel das direkte Ausdrucken von Fotos an einer Fotostation“, erklärt Herr Becker. Das mitunter für uns schon komplizierte Menü der Fotostationen erwies sich aber nach einer Einweisung und einigen Test-Klicks als machbar. So wählte jede Gruppe ihre Lieblingsfotos selbstständig aus und ließ die Bilder drucken. Am letzten Schultag vor den Herbstferien werden nun die Plakate fertig gestellt.

Philipp Becker

   
© M. Brauer